Sind Tischspiele online in Deutschland im Jahr 2022 verfügbar? Was geht noch, nachdem der neue Glücksspielstaatsvertrag eingeführt worden ist? Viele Glücksspiel-Fans wissen noch nicht genau, was sich durch die neue Glücksspielregulierung verändert hat. Die Antwort ist allerdings sehr einfach: Aktuell ist es nicht möglich, in Deutschland Tischspiele online bei zugelassenen Anbietern zu spielen. Das wird sich im Laufe der nächsten Monate und Jahre ändern, aber nur in einzelnen Bundesländern. Eine bundesweite Lizenz für Online-Tischspiele ist nicht vorgesehen im Glücksspielstaatsvertrag. Das hat unangenehme Folgen für viele Tischspiel-Fans in Deutschland, jetzt und in Zukunft.

Online-Tischspiele nicht unter deutscher Lizenz

Online Casino

Der neue Glücksspielstaatsvertrag, der am 1. Juli 2021 eingeführt worden ist, sieht eine bundesweite Lizenz für Online-Spielhallen vor. In diesem Online-Spielhallen dürfen die Anbieter ausschließlich virtuelle Automatenspiele zur Verfügung stellen. Tischspiele wie Roulette, Blackjack, Baccarat und Poker dürfen hingegen mit der neuen Lizenz nicht angeboten werden. Das bedeutet, dass es keine bundesweite Lizenz für Online-Tischspiele in Deutschland gibt. Es ist auch nicht geplant, diese Regelung in irgendeiner Form aufzuweichen oder zu verändern. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Die Bundesländer konnten sich bei den Verhandlungen zum Glücksspielstaatsvertrag nicht auf eine gemeinsame Regelung zu den Online-Tischspielen einigen.

Um die Einigung bei den Online-Slots nicht zu gefährden, ist eine Kompromisslösung erarbeitet worden, die vorsieht, dass die Bundesländer individuell die Möglichkeit haben, Lizenzen für Online-Tischspiele zu schaffen. In Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein sind entsprechende Vorhaben bereits auf den Weg gebracht worden. Es spricht einiges dafür, dass zumindest in diesen beiden Bundesländern im Jahr 2022 Online-Tischspiele verfügbar sein werden. Allerdings werden nur die Bewohner dieser beiden Bundesländer die Möglichkeit haben, die entsprechend lizenzierten Online-Tischspiele zu nutzen. Die Glücksspiel-Fans in anderen Bundesländern müssen hingegen mit den virtuellen Automatenspielen vorliebnehmen. Die meisten Glücksspielexperten bezweifeln, dass diese Regelung sinnvoll ist, aber Fakt ist, dass die Tischspiel-Fans in Deutschland schwere Zeiten erleben.

Spielbanken dürfen Tischspiele anbieten

Neben den konzessionierten Anbietern von Online-Tischspielen, die demnächst in einzelnen Bundesländern wahrscheinlich auf den Markt kommen werden, gibt es auch noch die zahlreichen Spielbanken in Deutschland. Spielbanken dürfen Roulette, Blackjack, Baccarat und Poker anbieten. Es gibt zahlreiche Angebote in Deutschland für Tischspiel-Fans, aber das Angebot ist kaum flächendeckend. Die meisten Tischspiel-Fans müssen relativ lange Anfahrten in Kauf nehmen, um ihrem Hobby zu frönen. Mit Online-Tischspielen unter deutscher Lizenz könnte dieses Problem leicht gelöst werden. Aber der Gesetzgeber hat sich dazu entschieden, einen anderen Weg zu gehen. In der Praxis muss sich zeigen, ob dieser Weg sinnvoll und zielführend ist.

Keine Online-Tischspiele mehr in Deutschland?

Aktuell gibt es eine Übergangsregelung, die gültig ist, bis die neuen Lizenzen für Online Casinos mit Spielautomaten vergeben werden. Eine Übergangsregelung für Anbieter von Online-Tischspielen gibt es hingegen nicht. Deswegen gibt es im Moment keinen legalen Glücksspielanbieter mit Online-Tischspielen in Deutschland. Bedeutet dies auch, dass es keine Möglichkeit gibt, Online-Tischspiele zu nutzen? Es ist keine aufwendige Recherche nötig, um zu erkennen, dass es nach wie vor viele Glücksspielanbieter gibt, die deutsche Kunden akzeptieren und Tischspiele im Portfolio haben. Der Schwarzmarkt ist im Tischspiel-Bereich mittlerweile riesig, weil es keine legalen Alternativen im Internet gibt. Das wird sich auch nur in einzelnen Bundesländern ändern. Eine flächendeckende Lösung wäre wesentlich sinnvoller gewesen, um die Tischspiel-Fans davon abzuhalten, in den Schwarzmarkt abzuwandern. Die aktuelle Situation ist für den Spielerschutz schlecht, nicht zuletzt weil die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder erst ab Mitte 2023 damit beginnen wird, den Schwarzmarkt zu bekämpfen.

Was haben sich die Vertreter der Bundesländer nur dabei gedacht, eine Glücksspielregulierung einzuführen, die bundesweite Tischspiel-Lizenzen ausschließt? Ohne jeden Zweifel ist es schwierig, einen Kompromiss zu erzielen, bei dem alle Bundesländer zustimmen müssen. Aber einen wesentlichen Teil des Online-Glücksspiels auszuschließen, kann auch für Glücksspielkritiker keine gute Lösung sein. Die Hoffnung der Glücksspielgegner ist, dass die neue Glücksspielbehörde demnächst dafür sorgen wird, dass die illegalen Anbieter komplett vom Markt verschwinden werden. Aber Deutschland wäre das erste Land, in dem es keinen großen Schwarzmarkt für Online-Glücksspiele gäbe. Warum gerade Deutschland dazu in der Lage sein soll, das Schwarzmarkt-Problem besser zu lösen als alle anderen europäischen Länder, konnte bislang noch niemand überzeugend erklären. Auf der Strecke bleiben die Tischspiel-Fans, die entweder ganz auf ihr Hobby verzichten oder aber bei nicht zugelassenen Anbietern spielen.