Schleswig-Holstein hat neue Details zu den angekündigten Tischspiel-Lizenzen veröffentlicht. Kürzlich wurde entschieden, dass Schleswig-Holstein insgesamt fünf Glücksspielanbieter im Internet haben wird, die Online-Tischspiele anbieten dürfen. Die staatliche Lottogesellschaft kommt eine Lizenz und vier Lizenzen werden ausgeschrieben. Die Online-Tischspiele mit der neuen Lizenz werden ausschließlich in Schleswig-Holstein angeboten. Der neue Glücksspielstaatsvertrag macht dies nötig, denn Online-Tischspiele können nur innerhalb der Landesgrenzen lizenziert und reguliert werden. Eine bundesweite Regelung gibt es ausschließlich für die virtuellen Automatenspiele. Die erste Lizenz für virtuelle Automatenspiele ist gerade vergeben worden. Es wird allerdings noch ein paar Monate dauern, bis die ersten Lizenz für Online-Tischspiele in Schleswig-Holstein genutzt werden können.

Die Lizenzen für Online-Tischspiele in Schleswig-Holstein

Blackjack Online Casino

Die Anzahl der zulässigen Lizenzen für Online-Tischspiele im gesamten Bundesland entspricht genau der Anzahl der Spielbanken-Konzessionen. In Schleswig-Holstein gibt es fünf konzessionierte Spielbanken. Somit sind auch fünf Lizenzen für Anbieter von Online-Tischspielen möglich. Schleswig-Holstein hat sich gegen eine staatliche Monopol-Lösung, die der Glücksspielstaatsvertrag 2021 ebenfalls ermöglicht, entschieden. Einen staatlichen Anbieter von Online-Tischspielen wird es zwar geben, aber der staatliche Glücksspielanbieter wird in Konkurrenz mit den privaten Anbietern stehen. Um einen Lizenzantrag zu stellen, müssen die Glücksspielanbieter eine Gebühr von 2.500 Euro bezahlen. Im ersten Schritt wird entschieden, ob der Antragsteller die nötigen Voraussetzungen erfüllt.

Spannend wird es, wenn mehr Anträge gestellt werden als Lizenzen verfügbar sind. In diesem Fall muss ein rechtssicheres Auswahlverfahren durchgeführt werden. Die Lizenzen sollen für 15 Jahre gelten. Das ist eine lange Zeit in der schnelllebigen Welt des Online-Glücksspiels. Auch deswegen ist es wichtig, dass gute Entscheidung getroffen werden bei der Vergabe der Lizenzen. Es ist grundsätzlich ein Problem, dass es nur eine begrenzte Anzahl von Lizenzen geben wird, denn dadurch müssen die Bundesländer, die sich für ein Lizenzierungssystem im Tischspiel-Bereich entscheiden, auf der Basis nachvollziehbarer Kriterien die Lizenzen vergeben. Bei einem Erlaubnissystem, so wie es bei den virtuellen Spielautomaten umgesetzt wird, gibt es dieses Problem nicht, da die Anzahl der Erlaubnisse nicht begrenzt ist.

Schon bald die ersten Tischspiel-Lizenzen in Schleswig-Holstein?

In den nächsten Monaten können interessierte Glücksspielanbieter Lizenzanträge einreichen in Schleswig-Holstein. Anschließend müssen diese Lizenzanträge gesichtet und ausgewertet werden. Im letzten Schritt wird entschieden, welche Glücksspielanbieter Tischspiel-Lizenzen bekommen. Frühestens im Herbst sollten somit die ersten Anbieter von Online-Tischspielen in Schleswig-Holstein verfügbar sein. Es kann aber auch sein, dass das gesamte Verfahren etwas länger und erst zum Jahresende oder nach dem Jahreswechsel die ersten Anbieter von Online-Tischspielen in Schleswig-Holstein verfügbar sein werden. Aber immerhin gibt es in Schleswig-Holstein Grund für Optimismus.

In den meisten Bundesländern gibt es bislang keine Pläne, Online-Tischspiele zu erlauben. Das ist ein großes Problem, denn dadurch wird es schon bald in weiten Teilen des Landes keine legale Möglichkeit mehr geben, Roulette, Blackjack und Baccarat online zu spielen. Für die vielen Tischspiel-Fans bleiben nur die klassischen Spielbanken und die nicht zugelassenen Glücksspielanbieter. Das ist keine gute Situation. Dieses Problem hätte sich sehr leicht vermeiden lassen, in dem ein bundesweites Erlaubnissystem für Online-Tischspiele geschaffen worden wäre. Aber dafür ist es wohl zu spät, zumal Schleswig-Holstein und ein paar andere Bundesländer, unter anderem Thüringen und Nordrhein-Westfalen, bereits Fakten auf der Basis des neuen Glücksspielstaatsvertrags schaffen. Das deutsche Online-Glücksspiel entwickelt sich zum befürchteten Flickenteppich. Besonders unangenehm ist dabei, dass der Glücksspielstaatsvertrag bald ein Jahr in Kraft ist und noch keine einzige Lizenz für Online-Tischspiele vergeben worden ist.

Schleswig-Holstein als gutes Beispiel für andere Bundesländer?

In Schleswig-Holstein hat man schon lange einen pragmatischen Zugang zum Online-Glücksspiel. Lange Zeit gab es eine Lizenz für Online-Casinos in Schleswig-Holstein, die gut funktionierte und als Modell für die neue Lizenz für Online-Casinos in Deutschland getaugt hätte. Bedauerlicherweise haben sich die Bundesländer aber auf einen halbgaren Kompromiss im Glücksspielstaatsvertrag 2021 geeinigt, der nicht zuletzt zu einem riesigen Verwaltungsaufwand führt. Warum Online-Tischspiele in Schleswig-Holstein anders reguliert werden müssen als in Baden-Württemberg oder Sachsen erschließt sich einem neutralen Beobachter jedenfalls nicht auf Anhieb. Der deutsche Glücksspielmarkt im Internet bleibt für interessierte Beobachter unterhaltsam. Für die deutschen Glücksspiel-Fans und die seriösen Glücksspielanbieter wird die unausgegorene Regulierung hingegen zunehmend zu einem ernsten Problem.