Die Whitelist für Online-Casinos ist leer. Sachsen-Anhalt hat nach wie vor keine Lizenzen vergeben für Online-Glücksspielanbieter in Deutschland. Zwar hat das zuständige Verwaltungsamt eine Liste veröffentlicht, aber die Liste hat keine Einträge. Das soll sich in naher Zukunft ändern. Seit dem 1. Juli 2021 können Unternehmen, die ein Online-Casino in Deutschland betreiben möchten, einen Lizenzantrag in Sachsen-Anhalt stellen. Die ersten Lizenzen sollten eigentlich nach ungefähr drei Monaten vergeben werden. Diese Frist ist aber nun deutlich überschritten worden. Warum sich die Vergabe der ersten Lizenzen verzögert, ist unklar. Aber es dürfte eine Rolle spielen, dass das zuständige Landesverwaltungsamt personell noch nicht optimal aufgestellt ist für die Lizenzprüfungen.

Noch keine Lizenzen für Online-Casinos in Deutschland

Lizenz Online Casino

Es ist fast schon ein bisschen seltsam, dass das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt eine Whitelist für Online-Casinos veröffentlicht, auf der kein einziger Glücksspielanbieter zu finden ist. Die Liste gehört allerdings zu einem Überblick über alle Lizenznehmer. Die Whitelist für Online-Buchmacher umfasst beispielsweise bereits 35 Lizenznehmer. Bei den Wettanbietern war Deutschland wesentlich schneller als bei den Online-Casinos. Das liegt aber vor allem darauf, dass die Online-Wettanbieter schon seit längerer Zeit in Deutschland geduldet werden. Eine offizielle Lizenzierung gab zwar nicht, aber die Online-Buchmacher hatten die Möglichkeit, unbeeinträchtigt Geschäfte in Deutschland zu machen. Deswegen war es möglich, relativ schnell Lizenzen für Online-Wettanbieter zu vergeben. Zudem war das Landesverwaltungsamt nicht zuständig für die Vergabe der Lizenzen, sondern das Regierungspräsidium Hessen.

Nicht nur die Whitelist für Online-Casinos ist leer. Auch die Whitelist für Online-Poker und Online-Tischspiele hat noch keine Einträge. Online-Poker wird genauso wie die Online-Casinos bundesweit reguliert. Die Lizenzanträge laufen und werden wahrscheinlich zu einem ähnlichen Zeitpunkt wie die Lizenzanträge für die Online-Casinos entschieden. Bei den Online-Tischspielen ist die Situation anders. Jedes Bundesland hat theoretisch die Möglichkeit, Online-Tischspiele zu lizenzieren. Alleine können dies nur Bundesländer machen, die Lizenzen für Spielbanken haben. Aber es gibt die Möglichkeit, mit anderen Bundesländern gemeinsam Online-Tischspiele auf den Weg zu bringen. Die Anzahl der Lizenzen entspricht der Anzahl der gemeinsam vergebenen Spielbanken-Konzessionen. Bislang haben allerdings nur Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein angekündigt, dass Lizenzen für Online-Tischspiele kommen werden. Es kann gut sein, dass auch in anderen Bundesländern Online-Tischspiele lizenziert werden, aber konkrete Pläne sind noch nicht bekannt.

Fehlende Lizenzen nicht größtes Problem der Online-Casinos 

Die seriösen Online-Casinos sind in Deutschland im Moment in einer schwierigen Lage. Es gibt zwar keine Lizenzen, aber eine Übergangsregelung, die auf einem Umlaufbeschluss der Länder basiert. Letztlich ist die Sache ganz einfach: Die seriösen Glücksspielanbieter halten sich an die Regeln, die im Glücksspielstaatsvertrag stehen, auch ohne Lizenz. Dafür werden diese Glücksspielanbieter nicht von den Bundesländern juristisch oder anderswie verfolgt. Klingt sinnvoll? Ist es auch, da sich die seriösen Glücksspielanbieter ansonsten vom Markt komplett zurückziehen hätten müssen. Dann wären nur noch die unseriösen Glücksspielanbieter geblieben. Das Problem ist allerdings, dass diese unseriösen Glücksspielanbieter auch jetzt noch da sind. Einzahlungslimit? Einzahlungslimit? Glücksspielsteuer? Darum kümmern sich diverse Glücksspielanbieter, die nicht in der Europäischen Union sitzen, überhaupt nicht.

Diese Glücksspielanbieter haben nun einen erheblichen Vorteil, denn sie können den Spielern hohe Einzahlungen und Spiele mit hohen Einsätzen ermöglichen. Die Spieler in Deutschland, die genau diese Angebote nutzen möchten, spielen nicht in den seriösen Online-Casinos. Dadurch haben die seriösen Glücksspielanbieter einen erheblichen Nachteil. Wie lässt sich dieses Problem lösen? Es gibt grundsätzlich zwei Wege: Entweder müsste die Glücksspielregulierung deutlich aufgeweicht werden, damit die Angebote unter der künftigen deutschen Lizenz attraktiver würden. Oder aber der deutsche Staat, vertreten durch das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt und demnächst die deutsche Glücksspielbehörde, müsste massiv gegen den Schwarzmarkt vorgehen. Aktuell findet das jedoch nicht statt, sodass die seriösen Glücksspielanbieter sich wohl völlig zu Recht im Stich gelassen fühlen. Die Bekämpfung des Schwarzmarkts hätte die oberste Priorität sein müssen bei der neuen Glücksspielregulierung.

Wann kommen die ersten Lizenzen für Online-Casinos?

Bedauerlicherweise ist die Kommunikation des Landesverwaltungsamts Sachsen-Anhalt noch verbesserungswürdig. Nicht nur die Betreiber der Online-Casinos, sondern auch Journalisten und Glücksspiel-Fans würden gerne wissen, warum es länger als ursprünglich geplant dauert, die Lizenzen für Online-Glücksspiele zu vergeben. Aber über Andeutungen geht die aktuelle Kommunikation nicht hinaus. Viel spricht dafür, dass das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt ein Stück weit überfordert ist mit der Aufgabe, die es im Moment zu bewältigen hat. Das wäre jedenfalls keine Überraschung. In den Niederlanden hat die Glücksspielbehörde, die deutlich früher aufgebaut worden ist, zuletzt nur zehn Lizenzen im ersten Schwung verteilt.

Sollte das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt ebenfalls auf die Idee kommen, in der ersten Runde nur wenige Lizenzen zu vergeben, würde das die Lage auf dem deutschen Glücksspielmarkt weiter verschärfen. Was wäre dann mit den Unternehmen, die Lizenzanträge eingereicht haben, die noch nicht entschieden worden sind? Müssten diese Unternehmen sich vorübergehend vom deutschen Markt zurückziehen? Oder dauert die Lizenzierung der Online-Casinos länger als geplant, weil das Landesverwaltungsamt genau dieses Problem vermeiden will und alle Lizenzanträge, dem 1. Juli 2021 einreicht worden sind, zeitgleich entscheiden möchte? Es bleibt zu hoffen, dass die Whitelist für Online-Casinos in den nächsten Wochen mit vielen seriösen Glücksspielanbietern gefüllt wird.