Was ist denn da im Regierungspräsidium Darmstadt passiert? Ist das Faxgerät heiß gelaufen und durchgebrannt? Kurz nach dem Start der neuen Glücksspielregulierung und dem Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrag am 1. Juli 2021 wird die Antragsfrist für das Spielersperrsystem OASIS auf den 2. August 2021 verschoben. Angekündigt war, dass die Glücksspielanbieter ab dem 1. Juli 2021 ihre Anträge einreichen können, um Zugang zu OASIS zu bekommen. Der Anschluss an das Spielersperrsystem ist eine entscheidende Voraussetzung, um eine Lizenz für ein Online Casino in Deutschland zu bekommen. Doch gleich zu Beginn floppt die neue Glücksspielregulierung an einen zentralen Punkt.

Peinlicher Fehlstart beim Spielersperrsystem OASIS

OASIS | Spielersperrsystem

Was ist nur geschehen? Kurz nachdem die neue Glücksspielregulierung offiziell in Kraft getreten ist, musste das zuständige Regierungspräsidium Darmstadt bekannt gegeben, dass die Glücksspielanbieter die Anträge zur Teilnahme am Spielersperrsystem OASIS erst ab dem 2. August 2021 stellen können. Eine Begründung, warum es plötzlich zu einer Verschiebung gekommen ist, fehlt allerdings. Deswegen ist es wohl unvermeidlich, an dieser Stelle zu spekulieren. Waren die Beamten im Regierungspräsidium Darmstadt mit der Antragsflut überfordert? Haben vielleicht deutlich mehr Casino-Betreiber einen Antrag gestellt als man in der Behörde vermutet hat? Ist das Faxpapier plötzlich ausgegangen und am Freitag war es nicht mehr möglich, Nachschub zu besorgen? Vielleicht war auch das E-Mail-Postfach voll und die IT-Abteilung war schon im Wochenende. Vieles ist denkbar, aber eines ist sicher: In der Glücksspielbranche, die sehnsüchtig darauf gewartet hat, Anträge zur Teilnahme am Spielersperrsystem OASIS zu stellen, gibt es gerade viele Menschen, die Nackenschmerzen vom Kopfschütteln bekommen. Offiziell wird von technischen Problemen gesprochen. Aber angeblich soll auch das Antragsverfahren noch einmal inhaltlich geändert werden. Wenn sich inhaltlich etwas ändern sollte, wird sich das in einigen Wochen nachvollziehen lassen. Aber am Ende ist es fast egal, ob es sich um ein technisches oder ein inhaltliches Problem handelt. In jedem Fall ist es unschön, dass nach langer Vorlaufzeit gleich am zweiten Tag nach dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags ein zentraler Aspekt der Glücksspielregulierung nicht wie geplant funktioniert.

Was bedeutet die Verschiebung für die Glücksspielanbieter? Ganz genau weiß das niemand. Es gibt bislang keine offiziellen Verlautbarungen zum Fahrplan bei den Lizenzen für Online Casinos. Aber in der Branche geht man davon aus, dass im Oktober die ersten Lizenzen für Online Casinos in Deutschland vergeben werden. Bis dahin ist noch viel Zeit, um neue Probleme zu kreieren. Aber vielleicht verschiebt sich auch die Frist für die neuen Lizenzen, denn genau genommen können die Glücksspielanbieter in Deutschland nur dann einen Antrag auf eine Lizenz stellen, wenn auch ein Antrag für das Spielersperrsystem OASIS eingereicht wird. Ohne einen Anschluss an das Spielersperrsystem OASIS ist es nach den bisherigen Ankündigungen nicht möglich, eine Lizenz für ein Online Casino in Deutschland zu bekommen. Im Digitalisierungs-Wunderland Deutschland war es aber vielleicht auch ein bisschen übertrieben, am gleichen Tag Glücksspielanbietern die Möglichkeit zu geben, Lizenzanträge und Anträge für die Teilnahme an OASIS einzureichen. Das ist am Ende dann wohl zu viel für jedes Faxgerät. Gleich zum Auftakt entsteht neue Unsicherheit, denn auch im Rahmen der Übergangsregelung war es wichtig für die Glücksspielanbieter, Zugang zu OASIS zu bekommen. Aber wenn die zuständige Behörde nicht einmal Anträge annimmt im Moment, kann auch niemand den Glücksspielanbietern Vorwürfe machen.

Glücksspielregulierung am Limit ohne Glücksspielbehörde

Vielleicht ist das aktuelle Problem durch unvorhersehbare Umstände entstanden. Das ist nicht völlig unmöglich. Aber aufmerksame Beobachter der Glücksspielregulierung in Deutschland kommen kaum umhin zu vermuten, dass die Planung der neuen Glücksspielregulierung vielleicht nicht ganz optimal gelaufen ist. Das Regierungspräsidium Darmstadt ist nur übergangsweise zuständig für das Spielersperrsystem OASIS. Eigentlich sollte es eine Glücksspielbehörde geben, die dieses Spielersperrsystem pflegt und verwaltet. Aber die Glücksspielbehörde wird gerade erst aufgebaut und soll Anfang 2023 die Glücksspielregulierung in Deutschland übernehmen. Bei den Glücksspielanbietern hofft man, dass zumindest die Einreichungsfrist für die Lizenzanträge, die von der Glücksspielaufsichtsbehörde in Sachsen-Anhalt bearbeitet werden, nicht auch noch verschoben wird. Für viele Glücksspielanbieter ist die Unsicherheit, die durch die aktuelle Situation im Markt ist, höchst problematisch. Kein Glücksspielanbieter möchte sich juristischen Schwierigkeiten aussetzen, nur weil die Lizenzvergabe nicht schnell genug funktioniert und das Spielersperrsystem nicht läuft.

Wenn die aktuelle Verzögerung bei der Antragsfrist für das Spielersperrsystem OASIS das einzige Problem bleibt, ist das keine große Sache. Aber es stellt sich ein mulmiges Gefühl bei vielen Verantwortlichen in der Glücksspielbranche ein, wenn gleich zum Auftakt ein lang geplanter Meilenstein nicht eingehalten werden kann. Wenn dann auch noch technische Probleme und inhaltliche Änderungen zitiert werden, ist das alles andere als vertrauenerweckend. Die große Gefahr, die im Moment viele Glücksspielexperten und Brancheninsider sehen, ist, dass die unsichere Situation dazu führt, dass ein riesiger Schwarzmarkt entsteht, während die seriösen Glücksspielanbieter ausgebremst werden. Das kann nicht im Sinne des Gesetzgebers sein. Allerdings gibt es auch ein paar positive Nachrichten. Besonders schön ist, dass das Stargames Casino nach langer Zeit wieder mit allen Novoline-Slots in Deutschland verfügbar ist. Endlich stehen Book of Ra Deluxe und all die anderen Top-Spiele von Novomatic (Greentube) in Online Casinos wieder für deutsche Glücksspiel-Fans zur Verfügung.