Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) hat sich positiv zum neuen Glücksspielstaatsvertrag positioniert. Seit dem 1. Juli 2021 gilt in Deutschland eine neue Glücksspielregulierung. Der renommierte Glücksspielverband DAW sieht vor allem die einheitliche Regulierung des Online-Glücksspiels und die übergreifende Spielersperrdatei als große Fortschritte. Für Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. ist es besonders wichtig, dass es online und offline ein breites reguliertes Angebot gibt. Das ist die entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Kanalisierung funktioniert. Allerdings gibt es auch noch einige Herausforderungen bei der neuen Glücksspielregulierung. Beispielsweise ist unklar, welche Auswirkungen die neu eingeführte Glücksspielsteuer haben wird.

DAW sieht besseren Spielerschutz durch Glücksspielstaatsvertrag

Online Casino Glücksspielstaatsvertrag

Der Spielerschutz ist seit jeher ein wichtiges Thema bei der Glücksspielregulierung. Der Hauptgrund, warum überhaupt eine Regulierung des Glücksspiels stattfindet, ist der Schutz der Spieler vor den potenziellen Gefahren des Glücksspiels. Wie wird der Spielerschutz im neuen Glücksspielstaatsvertrag umgesetzt? Es gibt mehrere Maßnahmen, mit denen dafür gesorgt werden soll, dass das Risiko für die Glücksspiel-Fans in Deutschland, die online spielen, begrenzt bleibt. Ein wichtiger Faktor ist das Einzahlungslimit von 1.000 Euro. Mittelfristig soll es möglich sein, auch höhere Einzahlung zu machen, aber nur auf der Basis entsprechender Belege über verfügbare Geldmittel. Auch das Einsatzlimit von 1 Euro soll dazu beitragen, dass der Spielerschutz besser wird. Doch die wichtigste Neuerung ist die Spielersperrdatei, die auch vom DAW gelobt wird. Was hat es mit der Spielersperrdatei auf sich? Mit dieser zentralen Datei ist es möglich, in Spielhallen, Spielbanken und Online Casinos alle Spieler, die gesperrt sind, vom Spielbetrieb fernzuhalten. Insbesondere soll es damit den Problemspielern ermöglicht werden, sich selbst deutlich besser zu schützen als bisher. Die Spielersperrdatei ist nicht perfekt, da es auch in Zukunft Möglichkeiten geben wird, Online Casinos ohne deutsche Lizenz zu nutzen. Aber der Schutz ist wesentlich besser als bisher, da zum ersten Mal überhaupt auch zahlreiche Online Casinos Spieler vom Spielbetrieb fernhalten müssen, die sich selbst gesperrt haben.

Darüber hinaus ist es auch möglich, Sperren für Spieler zu erreichen, die sich selbst schaden, auch wenn keine Eigensperre vorgenommen wird. Neben gerichtlichen Anordnungen können zum Beispiel auch die Casino-Betreiber, Verwandte oder Behörden Maßnahmen einleiten, um bestimmte Spieler aus dem Verkehr zu ziehen. In Schweden gibt es eine ähnliche Sperrliste schon seit 2019. Die Erfahrungen mit diesem Spielerschutz-Instrument sind gut. Auch in Deutschland dürfte es viele Glücksspiel-Fans geben, die von der neuen Spielersperrdatei profitieren. Schon in einigen Monaten wird sich zeigen, wie viele Glücksspiel-Fans diese Option nutzen. Bislang war es nur in Spielbanken und Spielhallen möglich, eine Sperre durchzusetzen. In Online Casinos gab es allenfalls die Möglichkeit, eine individuelle Sperre in einem einzelnen Casino zu erreichen. Doch eine übergreifende Sperre ist etwas völlig anderes und deutlich wirkungsvoller.

DAW freut sich auf neue Glücksspielbehörde

In Sachsen-Anhalt wird aktuell eine neue Glücksspielbehörde aufgebaut, die ab 2023 das Glücksspiel im Internet komplett regulieren soll. Bis dahin übernimmt die Glücksspielaufsichtsbehörde von Sachsen-Anhalt die Regulierung der Online Casinos. Von einigen Experten gibt es Kritik, weil die Glücksspielbehörde zum Start der neuen Glücksspielregulierung noch nicht arbeitsfähig ist. Aber für Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. ist es ein großer Vorteil, dass es demnächst überhaupt eine nationale Glücksspielbehörde geben wird, die das Online-Glücksspiel unter Kontrolle hält. Letztlich muss es das Ziel sein, in Deutschland eine gute Kanalisierung zu erreichen. Die Glücksspiel-Fans sollen einen attraktiven legalen Glücksspielmarkt vorfinden, der keine Wünsche offenlässt. Genau an dieser Stelle gibt es allerdings Kritik von vielen Experten, denn die neue Glücksspielregulierung lässt doch einige Lücken offen. Beispielsweise werden in Deutschland vorerst keine Tischspiele online angeboten. Die Bundesländer haben zwar die Möglichkeit, individuelle Lösungen für Online-Tischspiele wie Roulette, Blackjack oder Baccarat zu entwickeln. Aber es wird keine nationale Lösung für das Online-Tischspiel geben. Deswegen könnte es sein, dass zum Beispiel die Roulette-Fans sich eher zu den Anbietern ohne deutsche Lizenz hingezogen fühlen. Das wäre fatal, denn an dieser Stelle würde die Kanalisierung entsprechend nicht funktionieren. Viele Glücksspielexperten glauben, dass die deutsche Glücksspielregulierung zu streng ausgefallen ist.

Auch die deutschen Glücksspielverbände sind skeptisch, ob die Glücksspielregulierung insbesondere für die Online Casinos funktionieren wird. Aber auch die Regulierung des landbasierten Glücksspiels trifft nicht auf Begeisterung in vielen Bundesländern. Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern sind aktuell dabei, die Anzahl der Spielhallen deutlich zu reduzieren. Auch Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. sieht dies äußerst kritisch. Auf der einen Seite lässt Deutschland Online Casinos im großen Stil zu. Auf der anderen Seite werden Spielhallen in großer Anzahl geschlossen. Grundsätzlich sollte es eigentlich so sein, dass Glücksspiele immer dann angeboten werden können, wenn ein vernünftiger Spielerschutz umgesetzt wird. Die Nachfrage ist riesig und wenn kein gutes legales Angebot vorhanden ist, orientieren sich die Glücksspiel-Fans in Richtung Schwarzmarkt. Gerade bei den Online Casinos könnte sich das zu einem Problem entwickeln. Aber einstweilen ist es nachvollziehbar, dass die DAW begrüßt, dass es endlich einen Glücksspielstaatsvertrag gibt, der auch die Online-Glücksspiele berücksichtigt. Deutschland hat sich viel Zeit lassen, um das Online-Glücksspiel zu regulieren. Nun wird es spannend sein zu sehen, wie gut die neue Glücksspielregulierung in Deutschland funktioniert.