Lugas, das länderübergreifenden Glücksspielauswertesystem, ist endlich verfügbar. Glücksspielanbieter, die in Deutschland eine Lizenz beantragen wollen oder bereits beantragt haben, können sich Zugang zu Lugas verschaffen. Lugas wird benötigt, um die Vorgaben der neuen Glücksspielregulierung umzusetzen. Insbesondere geht es für die Glücksspielanbieter darum, Zugang zur Aktivitätsdatei und zur Limitdatei zu bekommen. Die Glücksspielaufsichtsbehörde in Sachsen-Anhalt bekommt durch Lugas die Möglichkeit, die Aktivitäten der Glücksspielanbieter zu überwachen. Die Einführung von Lugas ist notwendig, weil der neue Glücksspielstaatsvertrag zahlreiche Vorgaben enthält, die von den Glücksspielanbietern umgesetzt und von der Glücksspielbehörde kontrolliert werden müssen.

Lugas: wichtige Voraussetzung für Glücksspielregulierung

Glücksspielbehörde | Halle

Das länderübergreifenden Glücksspielauswertesystem (Lugas) ist komplett verfügbar. Das ist eine gute Nachricht, denn dadurch können die Glücksspielanbieter die technischen Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Glücksspielregulierung ordnungsgemäß funktioniert. Nicht zuletzt wird Lugas benötigt, um die Aktivitäten der Casino-Kunden zu überwachen. Konkret geht es darum, dass das vorgegebene Einzahlungslimit nicht überschritten werden darf. Eine zentrale Limitdatei, die über Lugas verfügbar ist, ist notwendig, weil das Einzahlungslimit für alle Glücksspielanbieter übergreifend gilt. Deswegen müssen die Glücksspielanbieter vor jeder Einzahlung überprüfen, ob sich der Kunde innerhalb des geltenden Limits bewegt. Standardmäßig gilt ein Limit von 1.000 Euro pro Monat. Das Limit kann aber auf Kundenwunsch niedriger angesetzt werden. Zudem sind für die Zukunft höhere Limits von 10.000 bzw. 30.000 Euro geplant für High Roller.

Mit der Aktivitätsdatei, die über Lugas verfügbar ist, soll gewährleistet werden, dass jeder Glücksspiel-Fan in Deutschland nicht in mehreren Online-Casinos gleichzeitig aktiv ist. Auch das muss zentral gesteuert werden. Die Zentraldateien zur neuen Glücksspielregulierung sind so gestaltet, dass möglichst wenige Kundendaten erfasst werden. Insbesondere findet keine Speicherung der Daten unter Klarnamen statt. Stattdessen werden Pseudonyme angelegt. Zudem werden viele Daten gelöscht, wenn sie für die Regulierung nicht mehr benötigt werden. Das gilt insbesondere für die Erfassung der Einzahlungen. Wenn der Monat abläuft, werden die Einzahlungsdaten in der Regel gelöscht, da sie nicht mehr benötigt werden für die Glücksspielregulierung. Das ist wichtig für den Datenschutz, aber auch für die Spieler, die ohnehin nicht besonders glücklich darüber sein dürften, dass ihre Einzahlungen von einer zentralen Behörde erfasst werden.

Lugas als Live- und Testsystem verfügbar

Die Glücksspielanbieter haben zwei Möglichkeiten, Lugas zu nutzen. Es gibt Lugas als Livesystem und als Testsystem. Warum sind diese beiden Varianten nötig? Mit dem Testsystem können die Glücksspielanbieter stressfrei die neuen Zentraldateien ausprobieren und die Integration von Lugas in die eigenen Systeme umsetzen. Wenn dann alles funktioniert, ist der Umstieg auf das Livesystem einfach. Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, das übergangsweise zuständig ist für die Regulierung des Online-Glücksspiels in Deutschland, hat ein Merkblatt eröffnet, in dem detailliert erklärt wird, welche Schritte die Glücksspielanbieter machen müssen, um Zugang zu Lugas zu bekommen. Grundsätzlich ist es möglich, schon vor der Stellung eines Lizenzantrags für virtuelle Automatenspiele Zugang zum Testsystem zu bekommen.

Der Ablauf ist generell so, dass die Glücksspielanbieter zuerst das System testen und nach der vollständigen Implementierung auf das Livesystem umstellen. Um bis zu diesem Punkt zu kommen, sind diverse Anträge und Belege nötig. Letztlich sollte aber alles ganz einfach funktionieren, denn im Gegensatz zum Lizenzantrag handelt es sich letztlich nur um einige Formalien. Entscheidend ist, dass eine Erlaubnis vorhanden ist, Glücksspiele oder Sportwetten in Deutschland anzubieten. Dieses Detail ist wichtig, denn auch wenn es noch keine Lizenzen für Online-Casinos in Deutschland gibt, gibt es doch bereits zahlreiche Lizenzen für Online-Buchmacher. Die Online-Buchmacher müssen auch Lugas nutzen, um Zugang zu den Zentraldateien zu bekommen. Deswegen werden zunächst die Sportwetten-Fans in Deutschland erleben dürfen, was es bedeutet, ein zentrales Einzahlungslimit zu haben.

Umsetzung der neuen Online-Glücksspielregulierung erschreckend langsam

Am 1. Juli 2021 ist der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten. Seitdem ist es theoretisch möglich, Lizenzen für Online-Spielhallen zu vergeben. Praktisch ist aber noch keine einzige Lizenz für einen Anbieter von virtuellen Automatenspielen vergeben worden. Der Grund dafür ist, dass erst seit dem 1. Juli 2021 Lizenzanträge eingereicht werden können. Die Prüfung der ersten Lizenzanträge ist bislang nicht abgeschlossen. Es wird wohl mindestens bis zum ersten Quartal 2022 dauern, bis die ersten Online-Spielhallen mit deutscher Lizenz verfügbar sind. Auch Lugas hätte schon zum Start der neuen Glücksspielregulierung verfügbar sein sollen. Insgesamt drängt sich der Eindruck auf, dass die Umsetzung der neuen Online-Glücksspielregulierung in Deutschland nicht mit höchster Effizienz betrieben wird.