Die neue Glücksspielregulierung, die in Deutschland mit dem Glücksspielstaatsvertrag am 1. Juli 2021 in Kraft getreten ist, funktioniert gut. Das ist die wesentliche Aussage des Landesverwaltungsamts Sachsen-Anhalt in einer aktuellen Stellungnahme. Nach knapp einem Jahr hat die Behörde, die übergangsweise zuständig ist für die Regulierung der Online Casinos und von Online-Poker, Bilanz gezogen. Besonders interessant ist dabei, dass zum ersten Mal detaillierte Zahlen zu den Lizenzen (Erlaubnissen) für Online-Casinos und Online-Poker veröffentlicht worden sind. Die gute Nachricht: Es wird bald weitere Online-Glücksspielanbieter mit deutscher Lizenz geben. Aktuell gibt es nur drei Glücksspielanbieter mit einer Lizenz für virtuelle Automatenspiele in Deutschland.

Landesverwaltungsamt kündigt neue Lizenzen für Online-Casinos an

Gesetz Glücksspiel Online Spielbank

Leider unterscheidet das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt in der aktuellen Bekanntgabe nicht zwischen Online-Casinos und Online-Poker. Aber es ist davon auszugehen, dass deutlich mehr Casinos eine Lizenz beantragt haben. Insgesamt wurden bisher 71 Lizenzanträge gestellt. Die meisten Anträge dürften dabei schon zum 1. Juli 2021 oder kurze Zeit später im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt eingegangen sein. Mittlerweile sind acht Anträge zurückgezogen worden, sodass eine Gesamtzahl von 63 Anträgen vorhanden ist. Auch wenn erst drei Glücksspielanbieter auf der Whitelist stehen und eine Lizenz zugestellt bekommen haben, gibt es doch bereits zwölf Glücksspielanbieter, die einen positiven Bescheid für den Lizenzantrag bekommen haben oder bekommen werden. Das Glücksspielkollegium hat bislang zwölf Lizenzen zugestimmt und berät weitere drei.

Erst ein Antragsteller ist abgelehnt worden, sowohl vom Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt als auch vom Glücksspielkollegium. Es ist nicht bekannt, um welchen Glücksspielanbieter es sich handelt und welche Gründe die Ablehnung verursacht haben. Ein Glücksspielanbieter hat bereits die Genehmigungen für 178 Spielautomaten erhalten. Das Landesverwaltungsamt kündigt aber an, dass weitere Genehmigungen schrittweise folgen werden. Es dürfte noch eine ganze Weile dauern, bis die seriösen Online Casinos mit Spielautomaten gefüllt sind, denn jedes Spiel muss für jedes Casino individuell überprüft werden. Der damit verbundene Aufwand ist immens und es ist fraglich, ob diese detaillierte Prüfung, die es in dieser Form in keinem anderen Land der Europäischen Union gibt, überhaupt erforderlich ist. Aber die Regeln sind die Regeln und das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat keine andere Wahl.

Weitere acht Lizenzen sollen schon Anfang Juli folgen

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat acht weitere Lizenzanträge bearbeitet. Die positiven Ergebnisse müssen nun noch vom Glücksspielkollegium der Länder bestätigt werden. Erst, wenn das geschieht, können die Lizenzen zugestellt werden. Anschließend erfolgt der Eintrag auf der Whitelist, auf der alle zugelassenen Glücksspielanbieter zu finden sind. Vielleicht gibt es dann auch endlich den ersten Anbieter von Online-Poker mit einer deutschen Lizenz geben. Aktuell sind nur drei Online-Casinos auf der Whitelist zu finden. Und das ist alles andere als optimal, zumal am 1. Juli 2021 die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder damit beginnen wird, den Schwarzmarkt intensiv zu bekämpfen. Dieses Vorhaben ist grundsätzlich lobenswert, aber einigermaßen problematisch, wenn gleichzeitig nur ein sehr kleiner legaler Markt vorhanden ist.

Wenn alles gut läuft, könnte es schon in Kürze immerhin 23 Glücksspielanbieter mit einer deutschen Lizenz geben. Das ist ein echter Fortschritt, auch wenn dann immer noch 43 Glücksspielanbieter auf die Lizenz warten. Nimmt man noch die Wartezeit, die entstehen wird, weil alle Spiele individuell geprüft werden müssen, hinzu, wird es wohl kaum möglich sein, bis Ende des Jahres alle Glücksspielanbieter mit allen Spielen in Deutschland zu lizenzieren und zu genehmigen. Allerdings seien laut LWA-Präsident Thomas Pleye professionelle Strukturen geschaffen worden, die es der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder einfach mache, die Arbeit zu übernehmen. Im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt wird man wahrscheinlich den Zeitpunkt herbeisehnen, dass die GGL die nicht ganz einfache Aufgabe der Glücksspielregulierung übernimmt.

Erste Schritte bei Bekämpfung des Schwarzmarkts

Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat im Laufe des letzten Jahres 90 Unternehmen überprüft, denen Werbung für unerlaubtes Glücksspiel vorgeworfen wird. In der Regel wurde ein Hinweisschreiben an die betroffenen Unternehmen versandt und ein Verwaltungsverfahren eröffnet. Darüber hinaus wurden 148 Fälle wegen unerlaubten Glücksspiels überprüft, die zu vier Untersagungsverfügungen führten. Dazu gab es 25 Strafanzeigen. Besonders wirkungsvoll ist das Wirken in diesem Bereich allem Anschein nach bislang noch nicht, denn sichtbare Veränderung auf dem Online-Glücksspielmarkt in Deutschland sind nicht zu erkennen.