Der Glücksspielanbieter SlotsMillion hat ein neues Spielerschutz-Team installiert. Das „Player Protection Team“ soll dazu beitragen, dass das wichtige Thema Spielerschutz in Zukunft noch intensiver bearbeitet wird. Das neue Team kümmert sich um zwei wichtige Themen: Responsible Gaming und Anti-Geldwäsche-Maßnahmen. Bei SlotsMillion werden diese Themen schon lange mit viel Aufwand angegangen. Aber durch das neue Spielerschutz-Team soll in beiden Bereichen noch einmal eine Optimierung auf hohem Niveau stattfinden. Nicht zuletzt sollen auch die Maßnahmen zur frühzeitigen Erkennung von Problemspielern verbessert werden. Das Thema Spielerschutz ist nicht nur bei SlotsMillion, sondern bei allen seriösen Glücksspielanbietern mittlerweile ganz oben auf der Prioritätenliste.

SlotsMillion setzt wichtigen Meilenstein beim Spielerschutz

Spielerschutz Online Casino

Das Online-Glücksspiel ist in den letzten beiden Jahrzehnten in einem atemberaubenden Tempo gewachsen. Deswegen sind die Strukturen nicht immer optimal in den Unternehmen. Das ist völlig normal in einer Branche, die jährlich mit zweistelligen Prozentwerten wächst. Aber mittlerweile findet eine Konsolidierung statt, die auch daran deutlich wird, das Glücksspielanbieter wie SlotsMillion das Spielerschutz-Thema noch einmal ganz neu bearbeiten. Worum geht es beim Spielerschutz? Wie das Wort bereits verrät, geht es darum, die Spiele in einem Online Casino zu schützen. Bei SlotsMillion werden viele verschiedene Spiele von unterschiedlichen Herstellern zur Verfügung gestellt. Zudem gibt es lukrative Bonusangebote und noch einige andere Attraktionen. Doch die attraktivsten Angebote helfen nicht viel, wenn die Spieler sich nicht sicher fühlen können in einem Online Casino. Sicherheit ist die Basis für guten Spielerschutz. Eine moderne SSL-Verschlüsselung ist beispielsweise längst Standard, damit die Daten sicher zwischen dem Casino und dem Kunden ausgetauscht werden können. Doch in der heutigen Zeit muss Spielerschutz deutlich weiter gehen. Die Online Casinos in Deutschland müssen zum Beispiel auch die Vorgaben der Europäischen Union zum Thema Geldwäsche beachten. Deswegen ist es gut und wichtig, dass das neue Spielerschutz-Team von SlotsMillion auch das Thema Geldwäsche im Programm hat.

Im Kern des Spielerschutzes steht jedoch ein anderes Thema, das über viele Jahre lang in der Glücksspielbranche zwar bearbeitet, aber vielleicht nicht immer mit der nötigen Aufmerksamkeit bedacht worden ist. Der Schutz von Spielern, die sich selbst wirtschaftlichen Schaden in immensem Ausmaß zufügen, ist in der heutigen Zeit ein immens wichtiges Thema. Die Glücksspielanbieter haben überhaupt keine realistische Möglichkeit mehr, ohne einen vernünftigen Schutz von Problemspielern langfristig zu überleben. Die Zeiten, in denen sich niemand dafür interessierte, wer in Spielhallen, Spielbanken oder Online Casinos Geld verliert, sind vorbei. Zum einen schauen die Glücksspielbehörden ganz genau hin. Zum anderen landen aber auch viele Fälle in der Presse. Deswegen sind Glücksspielanbieter wie SlotsMillion darauf erpicht, den Spielerschutz proaktiv so zu gestalten, damit gar nicht erst Probleme entstehen. Das Ziel ist es, alle Problemspieler von der Teilnahme am Spiel abzuhalten. Das ist jedoch nicht so einfach, wie es im ersten Moment vielleicht klingt. Wer ist ein Problemspieler? Woran ist ein Problemspieler erkennbar? Zudem gibt es das Problem, dass manchmal aus ganz normalen Freizeitspielern irgendwann Problemspieler werden, zum Beispiel wenn sich die private Situation verändert.

SlotsMillion lässt beim Spielerschutz nicht locker

SlotsMillion hat Lizenzen in Schweden, Malta und Großbritannien. Das sind drei anspruchsvolle Jurisdiktionen für Glücksspielanbieter. Deswegen ist es nachvollziehbar, dass SlotsMillion beim Spielerschutz keine Kompromisse macht. Für Glücksspiel-Fans, die auf der Suche sind nach einem erstklassigen Anbieter, ist es immer wichtig darauf zu schauen, ob das Thema Spielerschutz gut bearbeitet wird. Ein Glücksspielanbieter kann in der heutigen Zeit nur dann eine gute Reputation haben, wenn neben der Qualität auch der Spielerschutz auf einem hohen Niveau ist. Niemand möchte in der heutigen Zeit Unternehmen unterstützen, die davon profitieren, dass sich Menschen selbst schaden. Das sollte selbstverständlich sein, aber vor ein paar Jahrzehnten war die Wahrnehmung der Glücksspielbranche noch etwas anders. Glücklicherweise hat sich das aber geändert. Gerade beim Online-Glücksspiel lässt sich zunehmend feststellen, dass die großen Anbieter enorm viel Aufwand betreiben, um beim Spielerschutz so gut wie möglich aufgestellt zu sein. Einen völlig lückenlosen Spielerschutz wird es wohl nie geben, aber die Fortschritte, die Anbieter wie SlotsMillion in den letzten Jahren gemacht haben, sind bemerkenswert.

SlotsMillion ist auch gut aufgestellt für den deutschen Glücksspielmarkt. In Deutschland ist mit dem Glücksspielstaatsvertrag 2021 eine neue Glücksspielregulierung eingeführt worden, die gerade beim Thema Spielerschutz wichtige Neuerungen bringt. Es gibt ein Einzahlungslimit in Höhe von 1.000 Euro pro Monat, um schon an dieser Stelle zu verhindern, dass sich Problemspieler selbst schaden können. Allerdings gibt es ein grundsätzliches Thema beim Spielerschutz, das auch durch die neue Glücksspielregulierung in Deutschland nicht gelöst wird: Auf dem Schwarzmarkt ist der Spielerschutz deutlich schlechter. Was bedeutet das? Wenn sich Glücksspiel-Fans, die um hohe Beträge spielen und damit auch hohe Risiken eingehen wollen, auf dem regulierten Glücksspielmarkt nicht fündig werden, gibt es Alternativen auf dem Schwarzmarkt. Die Bekämpfung des Schwarzmarkts ist deswegen ein wichtiger Bestandteil des Spielerschutzes. Allerdings hat ein Glücksspielanbieter wie SlotsMillion keine Möglichkeit, den Schwarzmarkt zu bekämpfen. Das ist die vornehmliche Aufgabe der staatlichen Behörden, insbesondere der Glücksspielbehörden.