Der Streamingdienst Twitch hat Links zu Online Casinos verboten. Das ist ein schwerer Schlag für alle Casino-Influencer, die innerhalb einer kurzen Frist sämtliche Links zu Casinos aus den Videos entfernen mussten. Doch worum geht es genau beim neuen Verbot? Twitch möchte verhindern, dass über die Plattform Werbung für Online-Glücksspiele gemacht wird. Die Links spielen dabei eine zentrale Rolle, denn es handelt sich in der Regel um Affiliate-Links. Mit diesen Links wird sichergestellt, dass die Streamer eine Provision bekommen für die Zuschauer, die über einen der Links zu den Online Casinos gelang und Umsätze generieren. Dieses Geschäftsmodell ist nicht neu und auch bei Twitch in vielen anderen Branchen beliebt. Aber für die Casino-Influencer ist nun Schluss mit dem Affiliate-Marketing auf Twitch.

Twitch versetzt Casino-Influencer in Schock

Twitch Online Streaming

Für viele Casino-Influencer war Twitch in den vergangenen Jahren eine wichtige Einnahmequelle. Wie funktioniert das Geschäft? Die Casino-Influencer spielen in Livestreams in diversen Casinos und werben direkt oder indirekt dafür, dass die Zuschauer dies auch machen. Mitunter sind die Streams sehr lustig und unterhaltsam, sodass das Geschäft zumindest bei den Top-Influencern sehr gut lief. Doch nun hat man sich bei Twitch dazu entschieden, die Glücksspielbranche auszusperren, jedenfalls indirekt. Wenn es in Zukunft nicht mehr möglich ist, die Videos mit entsprechenden Links zu monetarisieren, werden wohl viele Casino-Influencer die Plattform meiden und sich andere Möglichkeiten suchen. Allerdings dürfte es nicht einfach sein, Twitch als Streaming-Plattform zu ersetzen. Die Anzahl der Nutzer von Twitch ist riesig und es gibt Casino-Influencer mit großen Fangemeinden. Jeder Wechsel zu einer anderen Plattform wurde wohl zwangsläufig dazu führen, dass auch die größten Casino-Influencer erst wieder ihr Publikum neu aufbauen müssten.

Trotzdem führt kein Weg daran vorbei: Auf Twitch wird es in absehbarer Zukunft nicht mehr die Möglichkeit geben, mit Glücksspiel über Affiliate-Links Geld zu verdienen. Wer es trotzdem versucht, muss mit Sanktionen bis hin zur Sperre des Kundenkontos rechnen. Deswegen werden es sich auch die großen Casino-Influencer nicht leisten können, gegen die neue Regel zu verstoßen. Doch warum geht Twitch diesen Weg? Warum werden plötzlich Links zu Online Casinos verboten? Das Geschäft der Casino-Influencer auf Twitch steht schon länger in der Kritik. Twitch ist eine Plattform, die tendenziell eher junge Internetnutzer anspricht. Deswegen liegt es nahe, dass auch die Casino-Streams von jungen Menschen geschaut werden. Doch an dieser Stelle gibt es dann ein Problem mit dem Spielerschutz und dem Jugendschutz. Twitch hat nun wohl entschieden, dass es nicht mehr verantwortbar ist, die Casino-Influencer schalten und walten zu lassen nach Lust und Laune. Das ist nachvollziehbar, nicht zuletzt weil in Deutschland und vielen anderen Ländern mittlerweile eine strenge Glücksspielregulierung gilt. Twitch müsste wohl befürchten, früher oder später in den Fokus der Behörden zu gelangen, wenn die Casino-Influencer auch in Zukunft viel Geld verdienen könnten mit Livestreams.

Auch ohne Casino-Links mit Casino-Streams Geld verdienen?

Es dürfte sehr schwer sein für Casino-Influencer, ohne Affiliate-Links große Summen zu verdienen. Theoretisch wäre es natürlich möglich, dass das Geschäftsmodell sich verändert. Die Casino-Betreiber könnten die Casino-Influencer direkt bezahlen für die Livestreams. Aber erfahrungsgemäß fließen bei diesem Geschäftsmodell deutlich niedrigere Summen, da der unmittelbare Nutzen der Streams und Videos ohne eine Verlinkung nur schwer zu messen ist. Für die Casino-Influencer wird es wohl darauf hinauslaufen, dass Twitch als Plattform unattraktiv wird. Es kann durchaus sein, dass sich eine andere Plattform etablieren wird, auf der auch in Zukunft noch Links zu Online Casinos möglich sein werden. Aber ob das Geschäft der Casino-Influencer jemals die Dimension erreichen wird, die zuletzt auf Twitch möglich waren, müssen sich erst noch zeigen. Da mit dem Glücksspiel in Europa Milliarden umgesetzt werden, ist es jedoch unwahrscheinlich, dass das Geschäft komplett verschwinden wird. Nur weil man bei Twitch entschieden hat, dass das Online-Glücksspiel nicht mehr zum Image des Unternehmens passt, bedeutet das noch lange nicht, dass das prinzipielle Geschäftsmodell nicht funktionieren kann. Aber auch jeder andere Plattformbetreiber wird sich ganz genau anschauen müssen, welche möglichen rechtlichen Hürden es geben könnte beim Casino-Marketing.

Eine ganz schlichte Wahrheit ist wohl, dass Twitch nicht angewiesen ist auf die Casino-Influencer. Die Plattform verdient vor allem mit Esport Geld. Für junge Menschen ist es mittlerweile völlig normal, auf Twitch stundenlang irgendwelchen Livestreams zuzuschauen. Das lineare Fernsehen hat in den jüngeren Generationen weitgehend ausgedient. Aber im Internet ist der Kampf noch nicht entschieden. Twitch ist in den letzten Jahren zu einer populären Plattform geworden. Aber es gibt auch andere Plattform wie YouTube und TikTok, die sehr populär sind. Deswegen ist es wichtig für die Plattformbetreiber, strategische Fehler zu vermeiden. Das Casino-Geschäft ist für Twitch wahrscheinlich im großen strategischen Plan nicht besonders wichtig. Es wäre aber fatal für Twitch, wenn juristischer Ärger, der dann auch in einem Imageschaden münden könnte, durch die Casino-Influencer entstehen würde. Am Ende geht es dann immer nur ums Geschäft und dieses Geschäft läuft für Twitch langfristig wahrscheinlich besser, wenn die Plattform für Casino-Influencer nicht mehr so attraktiv ist wie bisher. Ob diese Einschätzung stimmt, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.