Der renommierte Glücksspielanbieter Tipwin hat als zweites Unternehmen eine Lizenz (Erlaubnis) für virtuelle Automatenspiele bekommen. Die Spielautomaten-Lizenz basiert auf dem Glücksspielstaatsvertrag 2021. Tipwin hat bereits seit 2020 eine Lizenz für Online-Sportwetten. Mit der neuen Erlaubnis kann Tipwin darüber hinaus auch noch Online Spielautomaten zur Verfügung stellen. Für die Glücksspiel-Fans in Deutschland ist es eine gute Sache, dass es nun zumindest zwei Online-Glücksspielanbieter gibt, die Online-Slots zur Verfügung stellen können. Aber die Liste muss weiter wachsen, damit ein echter Markt mit der notwendigen Konkurrenz entsteht. Doch zunächst muss Tipwin darauf warten, dass die Spielautomaten, die im Portfolio angeboten werden sollen, zugelassen werden.

Tipwin bekommt als zweiter Anbieter deutsche Slots-Lizenz

Tipwin

Nachdem vor einigen Wochen Mernov (Gauselmann-Gruppe) als erstes Unternehmen eine Lizenz für Online-Glücksspiele bekommen hat, ist nun die seltsame Zeit des Quasi-Monopols vorbei. Mit Tipwin gibt es einen zweiten Glücksspielanbieter, der eine Lizenz (Erlaubnis) bekommen hat. Wenn es im aktuellen Tempo weitergeht, sind alle Lizenzanträge spätestens bis zum Jahr 2026 bearbeitet worden. Aber Spaß beiseite: Nach wie vor ist es ein großes Ärgernis, dass die Lizenzprüfung eine halbe Ewigkeit dauert. Fast ein ganzes Jahr hat es gedauert, bis über die Lizenz von Tipwin entschieden worden ist. Bei Tipwin kann man sich darüber freuen, einen echten Vorteil auf dem deutschen Markt zu haben. Allerdings muss sich in der Praxis zeigen, wie viel dieser Vorteil wert ist.

Die Lizenz (Erlaubnis) ist für sich genommen noch nicht ausreichend, um virtuelle Automatenspiele in Deutschland anzubieten. Der wichtige nächste Schritt ist, dass die Spielautomaten vom zuständigen Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt individuell geprüft werden. Erst wenn die Spielautomaten zugelassen sind, kann das Glücksspielangebot unter der deutschen Lizenz zur Verfügung gestellt werden. Mernov, das erste Unternehmen mit Slots-Lizenz, wartet ebenfalls noch darauf, dass die übermittelte Liste mit Spielautomaten abgearbeitet wird. Wie schnell das Portfolio von Tipwin mit zugelassenen Spielautomaten gefüllt wird, ist kaum absehbar. Sicher scheint aber, dass es eine Weile dauern wird, bis das gesamte Spiele-Portfolio zur Verfügung gestellt werden kann. Immerhin muss jedes Spiel individuell von einem Mitarbeiter im Landesverwaltungsakt Sachsen-Anhalt getestet werden.

Lizenz für Tipwin ohne Pressemeldung

Normalerweise sollte man erwarten, dass eine staatliche Behörde, die einem Glücksspielanbieter eine Lizenz erteilt, dies in irgendeiner Weise der Öffentlichkeit mitteilt. Aber das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt hat nur die Whitelist, auf der alle zugelassenen Anbieter vermerkt sind, aktualisiert. Wäre es wirklich so schwer, eine Pressemeldung zu veröffentlichen, in der nicht nur über die Vergabe der Lizenz (Erlaubnis) berichtet, sondern auch ein Zeitplan für Überprüfung der Spielautomaten angegeben würde? Diese Informationen fehlen den Glücksspiel-Fans, die sich für die Online-Spielhallen mit deutscher Lizenz interessieren, aktuell komplett. Dabei wäre gerade auf dem Online-Glücksspielmarkt Transparenz wichtig, nicht zuletzt um die Kanalisierung positiv zu beeinflussen.

Im Moment bleibt es den Glücksspielanbietern überlassen, über die Lizenzen zu berichten. Eine gute PR-Arbeit der zuständigen Glücksspielbehörde könnte wahre Wunder wirken. Aber vermutlich ist man im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt derzeit eher mit Kärrnerarbeit beschäftigt. Demnächst übernimmt die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) die Lizenzierung. Vielleicht wird sich dann auch bei der Öffentlichkeitsarbeit einiges verändern. Das wäre wünschenswert. Allerdings wird es noch bis 2023 dauern, bis die GGL die Regulierung übernimmt. Ab dem 1. Juli 2022 ist die neue Glücksspielbehörde aber zumindest zuständig für die Glücksspielaufsicht. Damit wird das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, das nur übergangsweise für die Glücksspielaufsicht und die Glücksspielregulierung zuständig ist, deutlich entlastet.

Tipwin und Mernov teilen sich Glücksspielmarkt

Der deutsche Online-Glücksspielmarkt besteht nun aus zwei Unternehmen. Von einem Monopol können niemand mehr sprechen. Aber ist das wirklich ein Zustand, der in irgendeiner Weise sinnvoll oder lobenswert ist? Wäre es nicht die bessere Lösung gewesen, die ersten 20 Glücksspielanbieter zu lizenzieren und die Lizenz zum gleichen Zeitpunkt zu vergeben? Dann wäre auf einen Schlag ein breiter Markt vorhanden gewesen. Aber dieser strategische Ansatz, der für die Glücksspielanbieter und für die Glücksspiel-Fans viele Vorteile gehabt hätte, ist nicht umgesetzt worden. Vielleicht gibt es aber demnächst schon eine ganze Reihe weiterer Lizenzen für Online-Spielhallen. Zumindest haben wir bei CB360 die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Landesverwaltungsamt doch noch den Turbomodus findet.