Ein Pfaffenhofener Pokerspieler gewinnt 2,5 Millionen Euro? Das ist eine echte Sensation! Sollte man jedenfalls meinen, wenn die Geschichte stimmen würde. Aber es verdichten sich die Hinweise, dass der angebliche Pokermillionär vielleicht doch nur ein guter Geschichtenerzähler ist. Die Geschichte hat in den letzten Tagen die Presse in Pfaffenhofen beschäftigt. Doch je mehr recherchiert wurde, desto unwahrscheinlicher schien es, dass der selbst ernannte Pokermillionär tatsächlich 2,5 Millionen Euro neu auf dem Konto hat. Legendär ist die Geschichte aber jetzt schon und vielleicht gibt es ja doch noch ein unerwartetes Happy End.

Pokerspieler will 2,5 Millionen Euro gewonnen haben

Poker Gewinn

Was macht ein Pokerspieler, der 2,5 Millionen Euro bei einem Turnier gewinnen? Selbstverständlich ruft er sofort die lokale Presse an, um von seinem großen Glück zu berichten. Die lokale Presse freut sich über die interessante Geschichte und berichtet. Die Geschichte wird von anderen Medien in der Region aufgegriffen und plötzlich ist der Pfaffenhofener Pokerspieler in aller Munde. Doch dann fangen die ersten Journalisten an, ihren Job zu machen und die Details zu recherchieren. Angeblich hat der Pokerspieler bei einem Turnier in Frankfurt einen Gewinn in Höhe von 2,5 Millionen Euro erzielt. Doch es ist nicht möglich, ein derartiges Turnier im behaupteten Zeitraum zu finden. Ist es denkbar, dass das Turnier vielleicht gar nicht stattgefunden hat? Wenn ein Pokerspieler bei einem Turnier 2,5 Millionen Euro gewinnt, ist das eine große Sache in der Pokerszene. Millionengewinne sind bei Pokerturnieren möglich, aber längst nicht an der Tagesordnung. Nur bei den großen Turnierserien und den Poker-Weltmeisterschaften in Las Vegas ist es regelmäßig möglich, Millionär zu werden. Allerdings werden diese Turniere medial begleitet, auch weil es nur mit Sponsoren möglich ist, derart hohe Preisgelder zu realisieren.

Wie soll es also möglich sein, in Frankfurt 2,5 Millionen Euro bei einem Pokerturnier zu gewinnen, ohne dass irgendjemand etwas mitbekommt? Die einschlägigen Pokermedien und die lokale Presse in Frankfurt haben jedenfalls nichts davon mitbekommen, dass ein Spieler in letzter Zeit 2,5 Millionen Euro bei einem Turnier in Deutschland gewonnen hat.

Kommt doch noch eine Auflösung?

Der Pfaffenhofener Spieler, der die Geschichte ins Rollen gebracht hat, war sich wohl darüber im Klaren, dass einige Fragen aufkommen könnten. Deswegen hat der Spieler ein Foto von sich gemacht vor einer Casino-Tür und einen Kontoauszug fotografiert. Allerdings zeigte sich bei der näheren Untersuchung der vermeintlichen Beweise, dass die Beweiskraft dann letztlich doch sehr niedrig war. Auch ohne besondere Computerkenntnisse wäre es in der heutigen Zeit problemlos möglich, derartige Dokumente anzufertigen. An dieser Stelle soll nicht behauptet werden, dass der Pfaffenhofener Pokerspieler dies getan hat. Dafür fehlen letztlich genauso die Belege wie für den angeblichen Millionengewinn.

Deswegen gibt es auch noch eine minimale Chance, dass die Geschichte vielleicht doch irgendwie wahr ist. Theoretisch könnte es auch ein privates Pokerturnier jenseits der Legalität gegeben haben. Aber warum hätte der Gewinner dann die Öffentlichkeit suchen sollen? Oder hatte der angebliche Gewinner vielleicht einfach nur das Bedürfnis, einmal in der Zeitung zu stehen? Die Geschichte ist in jeder Hinsicht skurril und bemerkenswert. Im beschaulichen Pfaffenhofen hat die Geschichte für Aufsehen gesorgt, aber auch für Schmunzeln und Erstaunen. Dabei geht es mittlerweile völlig gar nicht mehr darum, ob die Story stimmt. Immerhin hatte der Mann sogar davon erzählt, dass ein Regen aus Lametta über ihn niedergegangen sei, als er sich den Turniersieg mit einem Drilling aus Neunen gesichert habe.

Schöne Geschichte für düstere Wintertage

Eine endgültige Aufklärung der Geschichte wird es wahrscheinlich nicht mehr geben, denn der vermeintliche Gewinner verweigert mittlerweile sämtliche Auskünfte. Angeblich wird der Mann mittlerweile von Menschen, die ihm begegnen, angefeindet, da Zweifel an der Geschichte aufgekommen sind. Ob das wirklich stimmt, lässt sich schwer nachvollziehen. Sicher ist aber, dass es für die Geschichte vielleicht am besten ist, wenn es keine Aufklärung gibt. Wer möchte nicht gerne einmal in einer Spielbank in Deutschland einen Gewinn von 2,5 Millionen Euro abräumen? Zumindest jeder Pokerspieler träumt von einem derart hohen Gewinn. Aber Fakt ist auch, dass sogar die besten Pokerspieler der Welt nur selten Gewinne in dieser Größenordnung abräumen. Vielleicht hatte der Pfaffenhofer einfach besonders viel Glück. Vielleicht aber auch nicht.