Die größten Macau-Casinos sind mit neuen Lizenzen ausgestattet worden. Die Lizenzen gelten für zehn Jahre. Zu den Profiteuren der neuen Lizenzen gehören Melco Resorts, Wynn Resorts, MGM Resorts und Las Vegas Sands. Die Lizenzvergabe sorgte dafür, dass die Aktien der Casino-Betreiber durch die Decke gingen. Teilweise stiegen die Kurse um über 15 Prozent. In den letzten Monaten hat es immer wieder Gerüchte gegeben, dass einige Lizenzen nicht verlängert werden könnten. Aber nun zeigt sich, dass diese Gerüchte falsch waren. Alle großen Macau-Casinos haben neue Lizenzen bekommen. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass die Lizenzen gleich für zehn Jahre gelten. Mittelfristig ist damit die Zukunft des Glücksspielstandorts Macau gesichert.

Keine wesentlichen Änderungen für Macau-Casinos

Macau ist der größte und wichtigste Glücksspielstandort in Asien. Nur Las Vegas hat eine noch größere Bedeutung für das internationale Glücksspiel. Aber Macau hat sich in einigen Bereichen im letzten Jahrzehnt bereits die Vorherrschaft erarbeitet. Unter anderem ist Macau dafür bekannt, die Spiele mit den höchsten Limits anzubieten. Vor allem im Bereich des professionellen Pokerspiels gibt es spektakuläre Möglichkeiten. Viele Pokerprofis, die um gigantische Summen spielen möchten, sind regelmäßig in Macau zu finden. Lange Zeit war Las Vegas die erste Adresse für High Roller. Aber das hat sich geändert, auch weil viele asiatische Geschäftsleute über immense Summen verfügen. Dadurch ist es oft möglich, Pokerspiele mit gigantischen Einsätzen auszurichten.

Für die US-Konzerne, die in Macau investiert sind, ist die Erteilung der Lizenzen für zehn Jahre eine großartige Sache. Damit ist gesichert, dass sich die Investitionen langfristig lohnen werden. Macau wird auch im kommenden Jahrzehnt die Top-Adresse für Glücksspiel-Fans in Asien sein. In den letzten beiden Jahren hat Macau durch die Gesundheitskrise erheblich gelitten. Aber genauso wie Las Vegas ist auch Macau wieder auf dem aufsteigenden Ast. Es spricht einiges dafür, dass sich die Umsätze in naher Zukunft normalisieren werden. Somit gibt es die berechtigte Hoffnung, dass die neuen Lizenzen einen enormen Wert haben. Nicht zuletzt haben aber auch die zahlreichen Unternehmen, die von der Glücksspielindustrie in Macau leben, eine gesicherte Zukunft.

Macau-Casinos schienen lange Zeit bedroht

Macau ist ein besonderer Standort, der allerdings trotz einiger Sonderrechte stark davon abhängig ist, was die chinesische Regierung macht. Deswegen gab es vor allem im letzten Jahr ernsthafte Befürchtungen, dass die Macau-Casinos entweder wesentlich strenger reguliert oder ganz abgeschafft werden könnten. China geht in den letzten Jahren immer stärker gegen Glücksspielanbieter vor. Aber vielleicht ist man auch in China zu der Erkenntnis gekommen, dass es keine gute Idee wäre, das Glücksspiel komplett zu verbieten. Viele Besucher in Macau kommen vom chinesischen Festland. Unter kontrollierten Bedingungen können die Glücksspiel-Fans aus China in Macau Spaß haben, oft nur für einen Tag oder ein Wochenende. Auf diese Weise lässt sich der Bedarf nach Glücksspiel gut kanalisieren.

Wichtige Veränderungen gibt es allerdings bei den neuen Lizenzen. Das Geschäft mit den Junkets soll erheblich eingeschränkt werden. Was sind Junkets? Es handelt sich um Dienstleister, die Reisen nach Macau veranstalten und den Kunden luxuriöse Möglichkeiten bieten, um hohe Beträge zu spielen. Das Ziel ist es, High Roller in die Casinos zu bringen. Die Junkets waren vor einigen Jahren noch enorm wichtig für die Macau-Casinos. Dieses Geschäftsmodell darf in Zukunft nicht mehr von den Casinos unterstützt werden. Allerdings haben die Junkets heutzutage nicht mehr die Bedeutung wie vielleicht noch vor zehn Jahren. Deswegen sehen die Betreiber der Macau-Casinos diese Einschränkung gelassen.

Die Welt ändert sich – das Glücksspiel bleibt

Noch nirgendwo auf der Welt ist es gelungen, das Glücksspiel nachhaltig zu verbieten. Die aktuelle Entscheidung, die Macau-Casinos mit neuen Lizenzen auszustatten, ist auch darauf zurückzuführen, dass es immer eine gute Idee ist, die Nachfrage nach Glücksspiel so zu kanalisieren, dass eine vernünftige Kontrolle möglich ist. Wenn es kein legales Glücksspiel gibt, floriert der Schwarzmarkt, nicht nur in Macau.