Andy Sekula, Consultant bei Kalamba Games, erklärt in diesem Interview, warum Spiele-Serien einen hohen Stellenwert im Portfolio des Spieleherstellers haben. Das Thema passt gut, denn erst kürzlich ist mit Joker Max: Hit ‘n’ Roll wieder ein Slot der beliebten Joker-Serie erschienen.

Was zeichnet Spiele-Serien aus und welchen Wert haben sie?

Kalamga Games Joker`s Leprechauns Slot

Wir lieben es, eine Spiele-Serie zu entwickeln, weil das bedeutet, wir haben schon einmal etwas richtig gemacht, und zwar bei dem Spiel, das aufgrund des Erfolgs zur Serie werden soll. Für die Entwickler ist es ohne Zweifel ein Vorteil, dass bereits eine etablierte Spielmechanik vorhanden ist, auf der folgende Spiele aufgebaut werden können. Wir wissen zudem, dass das erste Spiel bereits gut angekommen ist und haben deswegen ein gutes Gefühl, dass auch der Nachfolger auf positive Resonanz stoßen wird. Nicht zuletzt ist das auch hilfreich für die Glücksspielanbieter, die unsere Spiele in ihre Portfolios aufnehmen.

Wenn wir Spiele-Serien entwickeln, haben wir nicht nur die unmittelbare Konkurrenz vor Augen. Wir beobachten auch den Konsolenmarkt und die PC-Spiele. Darüber hinaus wird es in den letzten Jahren immer wichtiger, die gesamte Medienlandschaft im Auge zu behalten. Gerade von Hollywood lässt sich lernen, dass die erfolgreichsten Filme oft Teil einer Serie sind. Nicht selten bringt der letzte Teil einer Serie das beste Geschäft, jedenfalls bei den großen Kinoserien mit bekannten Superhelden. Da Glücksspiel letztlich nichts anderes als Entertainment ist, versuchen wir, von der gesamten Entertainment-Branche zu lernen.

Warum mögen Spieler Slots-Serien?

Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, Stammkunden zu generieren. Wir freuen uns, wenn ein Spieler einen Spielautomaten von Kalamba Games ausprobiert. Aber auf lange Sicht ist für uns entscheidend, dass möglichst viele Glücksspiel-Fans die Qualität der Spiele von Kalamba Games erkennen und unsere Games regelmäßig nutzen. Es gibt viele Beispiele dafür, dass das bei Spielautomaten oft am besten funktioniert, indem Spiele-Serien geschaffen werden. Die Spieler lieben das erste Spiel und sind neugierig auf den Nachfolger, die wir auf den Markt bringen. Das ist eine gute Basis, um Spieler davon zu überzeugen, dass auch das zweite und das dritte Spiel der Serie attraktiv sind.

Wenn wir eine Serie entwickeln, achten wir sehr darauf, dass wir nicht einfach nur kosmetische Korrekturen machen. Unser Anspruch ist es, die Spiele weiterzuentwickeln und mit neuen Ideen und Features auszustatten. Dabei versuchen wir allerdings immer auch, der Tradition treu zu bleiben. Die Spiele sollen auf der einen Seite einen hohen Wiedererkennungswert haben, auf der anderen Seite aber nicht bloße Kopien erfolgreicher Spiele sein. Das ist immer wieder eine Herausforderung, denn wir möchten möglichst alle Spiele, die den ersten Slot bereits mögen, auch für den zweiten und den dritten Slot der Serie begeistern. Glücklicherweise gelingt uns das oft sehr gut.

Was macht eine Serie populär und was unternehmt ihr, um mit den Fortsetzungen ebenfalls erfolgreich zu sein?

Kalamba Games | Joker Hit`n Roll

Nehmen wir einfach einmal unsere sehr erfolgreiche Joker-Serie als Beispiel. Diese Serie ist in vielen verschiedenen Märkten populär. Wir wissen, dass die klassischen Frucht-Symbole, die hohe Volatilität, die großartigen Grafiken und die vergleichsweise einfachen Spielmechaniken eine Mischung bilden, die von den Fans der Joker-Serie geschätzt wird. Bei einem Blick auf die Spiele dieser Serie, die mittlerweile sieben Spielautomaten umfasst, wird zudem deutlich, dass wir bei jedem neuen Slot die Qualität erhöhen konnten. Jedes Spiel sieht besser aus und bringt die grundlegenden Qualitäten der Joker-Serie noch besser heraus als die vorherigen Spiele. Wenn wir über neue Serien sprechen, nehmen wir intern immer die Joker-Serie als positives Beispiel.

Wie stellt ihr sicher, dass jedes neue Spiel etwas Neues bietet und gleichzeitig den gewünschten Wiedererkennungswert hat?

Eine Sache, die beim Entwickeln neuer Spiele in einer Serie großen Spaß macht, ist die schrittweise Verbesserung von Spielelementen. Wir schauen selbstverständlich die Daten an und wissen deswegen, welche Spiele gut laufen und welche Features von den Spielern geschätzt werden. Eine derartige Analyse hat zum Beispiel dazu geführt, dass wir das K-Boost-Feature in Joker Times mit drei Leveln ausgestattet haben. Joker Max: Hit ‘n Roll ist hingegen ein Beispiel für einen Slot, bei dem der Vorgänger populär war. Aber wir wussten, dass wir aus der Grundidee des Spiels eine noch bessere Umsetzung hinbekommen können. Der Erfolg von Joker Max: Hit ‘n Roll gibt uns recht.

Eines ist ganz sicher: Auch in Zukunft werden Spiele-Serien bei Kalamba Games eine große Rolle spielen. Die Fans unsere Spiele wissen es zu schätzen, dass wir sehr viel Aufwand betreiben, um Spiele-Serien mit lukrativen Features und einem hohen Wiedererkennungswert zu entwickeln.