Fußball und Glücksspiel, das passt irgendwie. Und das nicht nur bei Sportwetten, wie man jüngst mal wieder gesehen hat. Denn der soeben gekürte österreichische Herbstmeister 2019 der 1. Klasse Süd feierte seinen Erfolg und sich selbst bei einem großen Event im Casino Baden. Die „Krone“ hatte zur Unterhaus-Gala eingeladen und gemeinsam mit den anderen 11 Vereinen der Amateur-Liga sowie mit Hannes Steiner, dem Sportchef der niederösterreichischen „Krone“, Gerlinde Wohlauf, der österreichischen Lotterien-Chefin, dem neuen Casino-Boss Alexander Frantes und zahlreichen anderen illustren Gästen zelebrierte der SC Sollenau seinen Titel. Casinobonus360.de gratuliert!

Wettkämpfe als Gala-Highlight im Casino Baden

Casino BadenAls ein Highlight dieser Gala hatten sich die Veranstalter kleine Wettkämpfe ausgedacht, in denen einzelne Spieler aus den Vereinen gegeneinander antreten mussten. Das elegante Ambiente des Casinos Baden stand den sportlichen Zielen nicht im Wege. 

An der Torschusswand lieferten sich die beiden Schmidts ein packendes Duell. Der deutsche Trainer des SKN St. Pölten, Alexander Schmidt, führte am Ende gegen Klaus Schmidt, den Coach des FC Admira Wacker Mödling. Gegen den Admira-Stürmer Jimmy Hoffer in Höchstform sahen jedoch beide ziemlich alt aus. Hoffer schien sich für das Sonntagsturnier warmzuschießen und platzierte sage und schreibe alle drei Bälle im Kreuzeck. Für die Kicker, die sich im Anschluss an der Torwand versuchten, war dieser kleine Wettkampf damit bereits entschieden, auch wenn sich Daniel Drescher und Daniel Luxbacher (beide St. Pölten) noch größte Mühe gaben, konnten sie Jimmy Hoffer nicht mehr einholen. Auch Thorsten Schick und Thomas Murg (beide Rapid) versuchten ihr Bestes, allerdings ohne Erfolg. Und das, obwohl der Einsatz von Thomas Murg seinem Engagement auf dem Rasen glich. Beim „Gaberln“ mit dem Football im 22. Kontakt verpasste er dem zauberhaften Glücksengel, der auf der Bühne stand, ein Veilchen. Die junge Dame nahm es gelassen und gab Entwarnung. „Alles gut!“, beruhigte sie die Anwesenden. 

Scheinbar animierte die exquisite Atmosphäre die eingeladenen Sportler zu Höchstleistungen. Vor den Augen von Lotterien-Chefin Wohlauf und Casino-Direktor Frantes setzte sich der SC Sollenau im Vierkampf ganz klar gegen Malzen und Böheimkirchen durch. Die Disziplinen hießen Gaberln, Roulette, Torschusswand und Black Jack. Jetzt dürfen die Fußballer aus Sollenau im Mai um den Hauptpreis spielen – und zwar gegen den noch zu ermittelnden Frühjahrsmeister.  

Wiens Stadionsprecher und Obmann-Legende auf der Bühne

Doch nicht nur der SC Sollenau hatte Grund zur Freude, sondern auch die anderen anwesenden Vereine. Die Österreichischen Lotterien statteten sie allesamt mit Sportdresses von Emira aus. Wie nicht anders zu erwarten war die Kulinarik bei diesem Event auf höchstem Niveau und auch das Showprogramm konnte sich sehen lassen. Andy Marek, „die Stimme“ von Rapid Wien und dem Nationalteam führte gewohnt launig durch den Abend und bildete mit seinem Sohn Lukas ein unterhaltsames Duo auf der Bühne.

Seit 1992 begleitet Andy Marek als Stadionsprecher die Rapid-Spiele. Ohne Ausnahme. Er staunte Bauklötze, als Obmann-Legende Karl Peyerl vom SC Getzersdorf auf die Bühne geschickt wurde. „Ich bin seit 1974, also seit 45 Jahren im Amt“, sagte der inzwischen 82-Jährige. Er pfiff auf sein hohes Alter, schnappte sich einen Ball und schoss mir nichts dir nichts auf die Torwand. Auch wenn er nicht traf, so hatte er doch die Sympathien des Publikums auf seiner Seite. Der Funktionär erntete tosenden Applaus. Auch beim Auftritt von Frankie Schinkels wollte der Beifall nicht enden. Er hatte, wie immer, einen lustigen Spruch auf den Lippen und sagte augenzwinkernd: „Leider reicht es für mich in Niederösterreich nicht für einen Trainerjob in der Bundesliga. Da muss man eine Glatze haben.“ 

Selbstverständlich galt diese nicht ganz ernst zu nehmende Anspielung dem fehlenden Deckhaar der beiden Schmidts, die diese amüsante Verbal-Attacke dann auch mit einem Lächeln quittierten. Zum Glück! Noch ein blaues Auge mehr wäre dieser so gut gelungenen Veranstaltung sicherlich nicht gut bekommen.

Wahl zum Spieler der Herbstsaison

Mit den diesjährigen fußballerischen Erfolgen muss aber noch längst nicht Schluss sein für den SC Sollenau. Schließlich sind gleich drei Spieler der Marktgemeinde im Steinfeld, das zum Bezirk Wiener Neustadt-Land gehört, für den besten Spieler der Herbstsaison 2019/2020 nominiert. Auf dem österreichischen Online Fußball-Portal ligaportal.at stehen noch bis zum 13. Dezember 2019 um 12.00 Uhr die besten Spieler der vergangenen Wochen und Monate zu Wahl, und jeder darf mitmachen. Bis dahin kann pro Stunde eine Stimme für jede Liga abgegeben werden. Die Nominierungen haben Trainer, Funktionäre und Experten bestimmt. Die drei Spieler, die aus ganz Österreich die meisten Stimmen erhalten, gewinnen herrliche Sachpreise. Zur Auswahl stehen 25 Fußballer aus der 1. Klasse Süd, und in diesem Jahr sind es: 

Jailson Severiano Alves, Daniel Gramann und Matthias Winkler vom 1. SC Sollenau – Gabor Varga, Daniel Nagy und Daniel Tasic vom SK Wiesmath, Krisztian Földes und Daniel Heissenberger vom SC Zöbern, Hasan Duman und Murat Karaaslan vom SC Hirschwang, David Brandstätter und Christopher Zwischitz vom SV Bad Erlach, Christian Wittmann und Sven Neumüller aus Oberwaltersdorf, Martin Sparek und Leopold Hartberger vom SC Neunkirchen, Milos Grubor und Dominik Peinsipp vom SV Grimmenstein, Patrick Wagner vom SVg Pitten, Umit Mercan von FC Tribuswinkel, Milan Milojevic vom SC Pfaffstätten, Patrick Nagl vom SC Aspang, Johannes Krager vom USC Krumbach und Björn Pölleritzer vom SC Weissenbach.

Und wenn Sie dann vom Abstimmen noch nicht genug haben, empfehlen wir Ihnen den AskGamblers Award. Noch bis zum 17. Januar 2020 können Sie mitbestimmen, wer in den Kategorien „Bestes neues Casino“, „Bestes Casino“, „Bester neuer Slot“ oder „Bester Software-Hersteller“ ausgezeichnet wird.