Den Job sollte eigentlich jemand anderes bekommen: Auch ein Weltmeister, auch ein klangvoller Name, auch ein bekanntes Gesicht. Aber dann kam alles ganz anders. Ereignisse setzten ein, die sich niemand jemals hätte vorstellen können, und von denen auch dieser Artikel nicht handeln soll. Wir konzentrieren uns lieber auf das was ist. Wobei dies in keiner Weise despektierlich gemeint ist. Aber: wäre das eine nicht passiert, hätte es das andere nicht gegeben. Dann wäre Bastian Schweinsteiger wohl nicht TV-Experte bei der ARD geworden. Da Christoph Metzelder plötzlich und unerwartet das Handtuch werfen „musste“, zauberten die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Senders einen Plan B aus dem Hut, der so manchen verblüffte. Aber die ARD ist sehr glücklich mit diesem Coup, der ihnen da gelang: „Er war und ist ein Mensch mit Vorbildfunktion für uns und ein Idol für unsere Kinder, ein kämpferischer Fußballer mit dem Herz auf dem rechten Fleck, immer fair und gerecht. Aufgrund seiner eigenen langen und erfolgreichen Karriere, in der er sich, über die deutschen Grenzen hinaus, Respekt und Anerkennung erarbeitet hat, ist er für uns der Beste, den wir für diese Aufgabe gewinnen konnten" verkündet Programmdirektor Volker Herres ganz euphorisch. Und auch Schweini, wie er liebevoll von seinen Fans genannt wird, zeigt sich mit seiner Entscheidung sehr zufrieden: „Meine aktive Zeit als Fußballer ist zwar gerade erst vorbei - aber dennoch wird der Fußball weiterhin eine große Rolle in meinem Leben spielen. Die Aufgabe als ARD-Experte reizt mich deshalb, weil sie die Möglichkeit bietet, die Spiele aus meinem eigenen Blickwinkel zu betrachten, Spielweisen und -aufstellungen zu hinterfragen und zu analysieren". 

Schweinsteiger | Was erwartet die Zuschauer?

Schweinsteiger ARD CasinoNeben den Spielanalysen, besonders der großen Spiele bei der kommenden EM 2020 und der WM 2022, hat der ehemalige Bayern-Profi auch noch anderes parat:„Außerdem werde ich sicherlich verschiedene Hintergründe aufzeigen, um unseren Zuschauerinnen und Zuschauern die Welt hinter dem Spiel ein bisschen besser zu vermitteln." Vielleicht klappt es dann auch, das Prozedere mit dem Handspiel besser zu verstehen, wo wir doch schon Jahrzehnte für diese komplizierte Abseitsregel benötigt haben. Schweinsteiger wird sich auf alle Fälle in eine illustre Liste von ehemaligen Fußball-Profis und Funktionären einreihen, die nach ihrer aktiven Laufbahn, den Weg als Experten ins Fernsehen gefunden haben. Belohnten sich die ersten Weltmeister noch mit einer Lotto-Annahmestelle wie Werner Liebrich und Heinz Kubsch, oder sogar mit einer Tankstelle wie Ottmar Walter, so agieren die heutigen Ex-Weltmeister oder Ex-Profis eher auf größerem Terrain. Viele haben früher ihr Geld durch windige Bauherrenmodelle verloren, oder wie es der ehemalige britische Profi Georg Best so treffend formulierte: „Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst“. 

Heutzutage ist die Liste derer, die bei dem ein oder anderen Sender ihr Fachwissen einem interessierten Publikum zur Verfügung stellten oder stellen sehr lang, so dass eine Aufzählung aller den Rahmen sprengen würde. Genannt seien nur mal ein paar sehr berühmte Namen, wie zum Beispiel Günter Netzer, Lothar Matthäus, Reiner Calmund, Oliver Kahn, Thomas Hitzlsperger, Philipp Lahm, Matthias Sammer, Mehmet Scholl, Dietmar Hartmann, Jürgen Klinsmann und noch viele mehr. 

Das Leben nach dem Fußball

 Die, die es dann doch nicht ins Fernsehen geschafft haben oder die es nicht wollten, arbeiten meist als Trainer oder Funktionär. In unserer Zeit haben sich die wenigsten Ex-Profis ganz vom Sport und Fußball wegentwickelt. „Unser“ Herr Schweinsteiger wird dann jetzt TV-Experte. Und eines kann man dem sympathischen Bayern sicherlich nicht absprechen: Fußball-Sachverstand. Bei den Titeln, die der gebürtige Kolbermoorer (das liegt in Oberbayern) gesammelt hat und dieser unglaublichen Karriere, die er hingelegt hat, wird ihn in Sachen Erfahrung so schnell keiner einholen. Sein Name wird natürlich ewig mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Gestartet hatte er seine Laufbahn schon als Dreijähriger beim FV Oberaudorf und anschließend beim TSV 1860 Rosenheim, bevor er mit 14 Jahren in die Junioren-Abteilung des Rekordmeisters wechselte. Sein erster Profieinsatz erfolgte am 13. November 2002 beim Vorrunden-Spiel zur Champions League gegen den RC Lens. Vier Wochen später kam es dann zum Bundesliga Debüt gegen den VFB Stuttgart. Ja, und dann ging alles rasend schnell und ungebremst nach oben. Er wurde Stammspieler beim FC Bayern und absolvierte am 6. Juni 2004 sein erstes Länderspiel für die A-Nationalmannschaft in Kaiserslautern gegen Ungarn - genauso wie sein Kumpel Lukas Podolski. Insgesamt nahm Schweini an drei Weltmeisterschaften und an vier Europameisterschaften teil. 121 Spiele bestritt der Weltmeister von 2014 für das Team der deutschen Nationalmannschaft und über 400 für den FC Bayern München. Nach dem Ende seines Engagements in München wechselte er zu Manchester United, einem Verein, mit dem er nie so richtig warm wurde. Ausklingen ließ er seine Profi-Karriere dann beim US Klub Chicago Fire. Bastian Schweinsteiger hat alle Titel gewonnen, die es zu gewinnen gibt: Weltmeister, Deutscher Meister, Pokalsieger, Champions League Gewinner, Europa League Gewinner, um nur einige zu nennen. Was ihm verwehrt blieb, war der Gewinn einer Europameisterschaft, aber das ist wohl zu verkraften und dürfte für ihn keinen entscheidenden Makel darstellen. Es ist davon auszugehen, dass sich Fußball-Deutschland auf ihn als TV-Experten freut und gespannt darauf ist, wie er seinen neuen Job meistern wird. Mit hohem Sachverstand ist auf alle Fälle zu rechnen und mit einer sympathischen Ausstrahlung sowie einer Prise Humor sowieso. Besonders dann, wenn auch noch sein Kumpel Poldi im TV-Studio auftauchen sollte. In diesem Zusammenhang wäre es interessant zu wissen, ob die großen Sportwettanbieter wie betsson oder Mr. Green Ereigniswetten auf ein Experten-Zusammentreffen der beiden Fußball-Giganten anbieten.