Der österreichische Glücksspielkonzern Novomatic ist nun auch nach G4 zertifiziert. Der internationale Standard für Spielerschutz wird von der Global Gambling Guidance Group (G4) festgelegt. Für Novomatic ist es sowohl inhaltlich als auch für das Prestige wichtig, die G4-Zertifizierung zu bekommen. Auch für viele deutsche Glücksspiel-Fans ist das eine gute Nachricht.

G4-Zertifizierung geht deutlich über gesetzliche Standards hinaus

NovomaticIn Österreich und Deutschland gibt es strenge Regeln für Glücksspiele und Spielerschutz. Das gilt vor allem für die Spielhallen und Spielbanken. Bei den Online Casinos gibt es hingegen noch viel Luft nach oben. Aber für deutsche Kunden ist das bei der G4-Zertifizierung nicht relevant, denn Novomatic bietet beliebte Spielautomaten wie Book of Ra Deluxe oder Sizzling Hot Deluxe schon seit einigen Jahren nicht mehr online in Deutschland an. Die alten Novoline-Spiele sowie viele neue Slots von Novomatic gibt es aber in zahlreichen deutschen Spielhallen. Novomatic ist ein breit aufgestellte Glücksspielkonzern, der längst nicht nur in Österreich und Deutschland aktiv ist. Das Unternehmen verkauft Glücksspiele in vielen Ländern der Welt. Auch im Sportwetten-Geschäft mischt Novomatic längst mit. Das Unternehmen profitiert von einem Technologievorsprung bei den stationären Spielautomaten. Aber auch im Internet ist Novomatic mittlerweile eine große Nummer. Das gilt sogar für Deutschland, obwohl derzeit die beliebten Novomatic-Slots nicht verfügbar sind für deutsche Kunden.

Der G4-Standard ist international anerkannt als strengster Standard für Spielerschutz. Die Unternehmen, die sich diesem Standard unterwerfen, machen nicht nur in Österreich und Deutschland deutlich mehr für den Spielerschutz als der Gesetzgeber vorgibt. Mit der G4-Zertifizierung verfolgt die Glücksspielbranche insgesamt einen proaktiven Ansatz. Auch für Novomatic ist das öffentliche Image wichtig. Deswegen ist es nur folgerichtig, dass viel Zeit und Geld in die G4-Zertifizierung investiert werden. Die Zertifizierung gilt für den gesamten Konzern und nicht nur für einzelne Sparten. Auch das ist ein wichtiger Punkt, denn dadurch wird dokumentiert, dass Novomatic in allen Bereichen den Anspruch hat, einen modernen Spielerschutz umzusetzen. Nicht weiter erstaunlich ist allerdings, dass Novomatic das erste österreichische Unternehmen ist, das die G4-Zertifizierung erfolgreich bestanden hat. Allzu viele große Glücksspielkonzerne gibt es nicht in Österreich, aber die Konkurrenz wird sich gut überlegen, ob eine G4-Zertifizierung nicht auch sinnvoll sein könnte.

Zertifizierung mit hohem Anspruch und viel Aufwand

Die Zertifizierung nach Global Gambling Guidance Group wird durch unabhängige Auditoren durchgeführt, die insgesamt etwa 100 verschiedene Kriterien überprüfen. Dabei geht es nicht nur um den direkt sichtbaren Spielerschutz, der zum Beispiel in Online Casinos umgesetzt wird. Es geht auch um Themen wie Personalschulung und Datenschutz. Die grundsätzliche Idee dabei ist: Für hochwertigen Spielerschutz kann nur ein Unternehmen garantieren, das eine entsprechende Kultur unternehmensweit gepflegt. Es darf auf keinen Fall so sein, dass der Spielerschutz davon abhängt, dass bestimmte handelnde Person sich richtig entscheiden. Vielmehr müssen die Strukturen so angelegt sein, dass jeder Mitarbeiter automatisch weiß, dass Spielerschutz ein großes Thema ist und in allen Bereichen umgesetzt werden muss.

Novomatic hat sich auf die Zertifizierung eingelassen, obwohl von vornherein klar war, dass dafür viel Aufwand erforderlich ist. Auch wenn Spielerschutz schon seit vielen Jahren ein großes Thema bei Novomatic ist, mussten für die G4-Zertifizierung die nötigen Voraussetzungen im Gesamtkonzern überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Das ist ganz offensichtlich gelungen. Innerhalb der Branche setzt Novomatic seit vielen Jahren immer wieder Maßstäbe beim Spielerschutz. Deswegen ist es begrüßenswert, dass der große Konzern vorangeht bei der G4-Zertifizierung. Auch für das eine oder anderen Unternehmen in Deutschland könnte es interessant sein, diese Zertifizierung zu bekommen. Für die vielen Glücksspiel-Fans, die nach wie vor in den klassischen Spielballen und den traditionsreichen Spielbanken in Deutschland unterwegs sind, ist die G4-Zertifizierung in jedem Fall eine gute Nachricht. Novomatic dokumentiert damit erneut, dass der Konzern beim Spielerschutz keine Kompromisse macht. Genauso muss es allerdings bei einem modernen Glücksspielanbieter, sei es online oder offline, auch sein.

G4-Zertifizierung kann staatliche Vorgaben nicht ersetzen

Die G4-Zertifizierung ist für Novomatic ein wichtiger Meilenstein. Ohne jeden Zweifel ist es lobenswert, dass ein großer Konzern eine derart anspruchsvolle Zertifizierung besteht. Aber gleichzeitig sollte damit nicht der Eindruck erweckt werden, dass der Spielerschutz, der vom Staat verordnet wird, weniger wichtig wäre. Das Gegenteil ist der Fall. Auch wenn jede freiwillige Initiative, den Spielerschutz zu verbessern, begrüßenswert ist, sollte doch immer klar sein, dass die staatlichen Vorgaben in Form von Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften den entscheidenden Rahmen vorgeben sollen. Vielleicht ist es auch schon fast ein schlechtes Zeichen, dass eine private Zertifizierungsstelle im Glücksspielbereich beim Spielerschutz höhere Ansprüche stellt als die staatlichen Lizenzgeber. Eventuell sollten sich speziell Österreich und Deutschland noch einmal genau anschauen, ob es nicht möglich wäre, die gesetzlichen Spielregeln so anzupassen, dass der G4-Standard von allen Marktteilnehmern erreicht werden muss. Denn eines ist klar: Auch wenn Novomatic einen hohen Spielerschutz-Standard mit der G4-Zertifizierung nachweist, bedeutet das noch lange nicht, dass auch alle anderen Marktteilnehmer beim Spielerschutz freiwillig mehr tun, als der Gesetzgeber vorgibt.

Eine Möglichkeit, den Spielerschutz insgesamt auf ein hohes Niveau zu heben, besteht darin, einheitliche Spielregeln für alle Marktteilnehmer auf einem hohen Niveau zu schaffen. In Deutschland könnte das demnächst bei den Online Casinos der Fall sein. Derzeit wird bei den meisten Anbietern der Spielerschutz von Lizenzbehörden vorgegeben, die nicht in Deutschland ansässig sind, zum Beispiel von der Gibraltar Gambling Commission und der Malta Gaming Authority. Die seriösen Anbieter gehen aber oft weit über diese Vorgaben hinaus, um auch beim Spielerschutz höchste Qualität bieten zu können. Aber der Markt ist nicht einheitlich geregelt und deswegen kann es auch schwarze und graue Schafe geben. Mit einer einheitlichen Regulierung und Lizenzierung könnte für alle Marktteilnehmer das erreicht werden, was Novomatic durch die G4-Zertifizierung freiwillig macht. Der entscheidende Faktor ist dabei der politische Wille. Derzeit streiten die deutschen Bundesländer darüber, wie der neue Glücksspielstaatsvertrag im Detail aussehen soll und ob überhaupt Online Casinos reguliert werden müssen. Einem ganz normalen Glücksspiel-Fan ist es nur schwer zu vermitteln, warum im Jahr 2019 Online Casinos immer noch keine deutsche Lizenz nutzen können. Auch deswegen konnten sich in den letzten Jahren Angebote wie die G4-Zertifizierung bei anspruchsvollen Spieleherstellern und Casino-Betreibern durchsetzen.