Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) geht gegen 26 Webseiten vor, auf denen Werbung für Online Casinos gemacht. Die sogenannten Casino-Affiliates sind aktuell in den Niederlanden nicht zugelassen, genauso wie das Online-Glücksspiel. Aber das könnte sich bald ändern.

Niederlande verbieten Casino-Affiliates Werbung für Online-Glücksspiel

Es ist keine Neuigkeit, dass in den Niederlanden in Online-Glücksspiele und die Werbung für Online-Glücksspiel verboten sind. Das gilt schon seit vielen Jahren. Trotzdem gibt es einen umfangreichen Markt im Graubereich. Das Geschäftsmodell ist ganz einfach: Die Casino-Affiliates vermitteln den Casinos Kunden und bekommen dafür eine Provision. Das ist ein übliches Geschäftsmodell im Internet. Nicht nur Casinos haben es schwer, angesichts der riesigen Konkurrenz, Kunden zu finden. Deswegen lohnt es sich für viele Anbieter, Affiliates zu nutzen, die dafür sorgen, dass Kunden das Angebot überhaupt finden. Aber es ist auch verständlich, dass die niederländische Glücksspielbehörde es nicht besonders lustig findet, dass Werbung für Angebote gemacht wird, die überhaupt nicht legal sind. In den letzten Jahren wurde das weitgehend geduldet, aber die aktuelle Aktion zeigt, dass die Niederlande gewillt sind, die Situation auf dem Glücksspielmarkt fundamental zu verändern. Unklar ist aber noch, in welcher Form diese Veränderung am Ende dann wirklich umgesetzt wird.

Holland Niederlande Online CasinosDie aktuellen Maßnahmen sind aus einer größeren Studie der niederländischen Glücksspielbehörde entstanden. Insgesamt hat man sich 44 Webseiten angeschaut und es am Schluss dann zu der Einschätzung gekommen, dass 26 dieser Webseiten illegale Werbung machen würden. Diese 26 Webseiten wurden dann angeschrieben und erstaunlicherweise haben 20 Anbieter sofort Kooperation signalisiert und die Werbung entfernt. Auf weiteren drei Webseiten wurde die Werbung entfernt, nachdem die niederländische Glücksspielbehörde deutlich gemacht hatte, wie hoch die Geldbuße sein würde, wenn der Anordnung nicht Folge geleistet wurde. Ganz offensichtlich funktioniert diese Drohung aber nicht bei allen Betreibern von Webseiten. Immerhin gibt es nach wie vor drei Webseiten, auf denen Casino-Werbung zu sehen ist. Leider ist nicht bekannt, um welche Webseiten es sich handelt und welche Gründe die Betreiber vielleicht haben, den Anweisungen der niederländischen Behörde nicht zu folgen. Aber es ist davon auszugehen, dass Kansspelautoriteit nicht locker lassen wird.

Demnächst Werbung wieder möglich in den Niederlanden?

Derzeit bereitet die niederländische Glücksspielbehörde den Einstieg in das legale Online-Glücksspiel vor. In naher Zukunft wird es somit legale Online Casinos geben. Die ersten legalen Casinos sollen in etwa 2-3 Jahren live geschaltet werden. Derzeit ärgert sich die niederländische Glücksspielbehörde aber noch mit den Casinos rum, die im Graubereich unterwegs sind. Zuletzt hatte es sogar die Drohung gegeben, dass die neue niederländische Lizenz nur dann erteilt würde, wenn vorher mindestens zwei Jahre keine unlizenzierten Online-Glücksspiele in den Niederlanden angeboten worden sind. An solchen Drohungen und der aktuellen Aktion gegen die Casino-Affiliates wird deutlich, dass man in den Niederlanden keinen Spaß versteht, wenn es um Verstöße gegen das Glücksspielgesetz geht. Das ist zumindest nach einer langen Phase der Gleichgültigkeit mittlerweile so. Aber die Frage ist, was das Ganze soll? Möchte die niederländische Glücksspielbehörde ein paar Zeichen setzen für den zukünftigen legalen Glücksspielmarkt? Es ist kaum zu erwarten, dass Online Casinos zugelassen werden, aber Casino-Affiliates nicht. Das wäre jedenfalls logisch kaum zu erklären. Die Casino-Affiliates bieten keine Glücksspiele an. In den meisten anderen Ländern ist diese Werbung auch dann legal, wenn es keine nationale Casino-Lizenz gibt.

Grundsätzlich liegt die niederländische Glücksspielbehörde mit der Strategie wahrscheinlich richtig, von Anfang an strenge Rahmenbedingungen vorzugeben. Aber übertreiben sollte man es aber auch nicht. Zwar wird immer mit Spielerschutz und Jugendschutz argumentiert, aber die Frage ist immer, ob die umgesetzten Maßnahmen am Ende tatsächlich irgendwem helfen. Der Umgang mit Glücksspiel ist nicht immer rational. Die meisten Experten plädieren schon seit Jahren dafür, das Online-Glücksspiel vernünftig zu regulieren, um dafür zu sorgen, dass Spielerschutz und Jugendschutz optimal umgesetzt werden können. Aktuell findet das weder in den Niederlanden noch in Deutschland statt. Stattdessen üben sich viele Politiker darin, in Sonntagsreden zu erklären, warum Glücksspiel eine schlechte Sache sei. Fakt ist aber, dass es einen riesigen Bedarf gibt und wenn dieser Bedarf nicht legal bedient wird, stoßen illegale Anbieter in die entstehenden Lücken. Das lässt sich in vielen Ländern beobachten. Es wird spannend zu sehen, ob die niederländische Glücksspielbehörde den strengen Kurs tatsächlich fortführen wird bis zur Einführung der neuen Casino-Lizenz. Für die Casino-Betreiber, aber auch für die Casino-Affiliates wäre das schwierig. Die Leidtragenden sind in jedem Fall die niederländischen Glücksspiel-Fans, die bis zur Einführung der nationalen Lizenz wahrscheinlich mit einem Glücksspielangebot leben müssen, das deutlich kleiner sein wird als in den letzten Jahren.

Niederlande bemüht sich immerhin um Regulierung

Bei aller Kritik an der niederländischen Glücksspielbehörde darf nicht vergessen werden, dass es zumindest ernste Bestrebungen gibt, eine nationale Casino-Lizenz zu schaffen. Auch Deutschland hätte die Chance, Online Casinos umfassend zu regulieren. Beim letzten Glücksspielstaatsvertrag wurde diese Chance vertan. Die Hoffnungen vieler Glücksspiel-Fans liegen nun auf den Verhandlungen für den nächsten Glücksspielstaatsvertrag, der im besten Fall Mitte 2021 in Kraft treten soll. Aber bedauerlicherweise ist Glücksspiel in Deutschland Ländersache, sodass alle Länder einer umfassenden Regulierung zustimmen müssten. Derzeit wird sogar diskutiert, ob es nicht möglich sei, in jedem Land eigene Regeln für Online Casinos zu schaffen. Das wäre fast schon so etwas wie ein Schildbürger-Streich, angesichts der Glücksspiel-Politik in Deutschland in den letzten Jahren jedoch keineswegs undenkbar. Vielleicht werden die deutschen Glücksspiel-Fans in einigen Jahren neidisch in die Niederlande schauen, denn dort wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine nationale Casino-Lizenz kommen. Was in Deutschland passieren wird, weiß im Moment noch niemand mit Sicherheit.