An vieles denkt man bei Lateinamerika: an Sonne, Strand, heiße Rhythmen,Urlaub, Dschungel, Musik, Drogen, Kriminalität, und und und…, aber an Glücksspiel wohl eher nicht. Europa, Nordamerika, Asien – ja, diese Kontinente bringt man auf die ein oder andere Art mit dem Glücksspiel in Zusammenhang, da fallen einem „El Dorados“ wie Las Vegas, Monaco, Macau und viele andere ein. Aber Bolivien, Brasilien, Peru oder Mexiko – welche Hotspots des Spielens soll es da geben? Gut. Kuba mit Havanna – aber vor der Revolution. Dabei birgt die Region doch mannigfache Möglichkeiten und wo 1,5 Milliarden Menschen leben, wird es bestimmt auch welche geben, die gerne Zocken, sich an Roulette, Kartenspielen oder Spielautomaten erfreuen. Und ja, es gibt sie, und sie werden auch von den Regierungen und Investoren immer mehr wahrgenommen. Lateinamerika ist im Wandel begriffen – was das Glücksspiel betrifft; klassisch in Spielbanken und Casinos, aber auch online. Schauen wir uns doch mal die Situation in einzelnen Länder genauer an.

Lateinamerika | Chacka – da geht doch was

Lateinamerika Online CasinoFangen wir mit dem flächenmäßig größten lateinamerikanischen Staat an: Brasilien. Casinobonus360.de berichtete schon vor geraumer Zeit über die dortige Situation des Glücksspiels. Dies ist generell seit 1946 in jeglicher Form verboten. Es gibt zwar eine staatliche Lotterie, die “Mega Sena”, aber das war es dann auch schon mit dem Angebot. Bisher regten sich starke Widerstände von Seiten der katholischen Kirche, die sich gegen eine Legalisierung des Glücksspiels in jedweder Form aussprachen, und die Meinung der Kirche fällt in dem sehr christlich geprägten Land immer noch stark ins Gewicht. Aber nicht nur dies ist eine Hemmschwelle für die Entwicklung Brasiliens. Erschwerend hinzu kommt die überbordende Bürokratie in dem Land am Amazonas. Diese stellt für viele Investoren eine unüberwindbare Barriere dar und lässt sie vor Investitionen zurückschrecken. Aber Brasilien ist auf zusätzliche Einnahmen zwingend angewiesen. Die Wirtschaft des Landes schwächelt stark. Deswegen gibt es auch unter dem aktuellen Präsidenten Jair Bolsonaro neuerdings Überlegungen, die strikte Antihaltung aufzuweichen und Glücksspiel als legale Einnahmequelle für die Regierung zu etablieren. Es bleibt abzuwarten, wer sich am Ende durchsetzen wird.

Ganz anders sieht es in Bolivien aus. Dort kann man quasi von einem Paradies für Spielerinnen und Spieler sprechen. Die National Lottery kontrolliert alle Glücksspielaktivitäten. Über 80 legale Casinos sind im ganzen Land geöffnet und bescherten der Staatskasse im letzten Jahr fast das doppelte an Einnahmen durch Glücksspiele wie im Jahr davor. An über 100.000 Automaten kann gezockt werden, was natürlich eine Menge Investoren anlockt. Diese werden auch mit offenen Armen empfangen, und es gibt keine so unüberwindbaren bürokratischen Hemmnisse wie in Brasilien. Jedes Unternehmen kann problemlos eine Glücksspielgenehmigung erhalten. Es gibt auch keine Begrenzung was die Anzahl der Spielcasinos im Land betrifft - ein erheblicher Unterschied zu vielen anderen lateinamerikanischen Ländern. In Bolivien sind jedoch nur programmierbare Maschinen erlaubt. Das Bingo Bahiti in Santa Cruz Del La Sierra ist eines der bekanntesten Casinos im Land und wird täglich von zahlreichen Besuchern frequentiert.

Es gibt noch Paradiese

Nicht nur Bolivien boomt, was den Glücksspielsektor betrifft, auch in Mexiko, Kolumbien und Peru werden immer mehr Casinos eröffnet. Ein schöner Ort für Gamer ist Lima – die Hauptstadt Perus. Eines der größten Casinos befindet sich im Sheraton Lima & Casino Hotel. Dort herrscht ein sehr entspanntes und schönes Ambiente für Liebhaber eines gepflegten Spiels vor und selbst an Nichtraucherräume hat man gedacht. Über 220 Spielautomaten und 40 Spieltische warten auf die Besucher. Man bewegt sich hier schon auf einem sehr hohen Standard, der natürlich nicht überall im Land gehalten werden kann. Aber das ist ja in Europa oder Asien auch nicht anders. Das Glücksspiel ist in Peru grundsätzlich im ganzen Land erlaubt, man benötigt nur eine Lizenz. Auch viele andere Casinos genießen einen ausgezeichneten Ruf, besonderer Wert wird dabei neben einem breit gefächerten Angebot auch auf die Bedienung der Gäste gelegt.

Mexiko entwickelt sich rasant zu einem Spielerparadies. Bis vor kurzem war in diesem Land die Branche noch nicht besonders gut entwickelt und hatte, wie Brasilien, gegen Widerstände der katholischen Kirche und der Politik zu kämpfen. So wurde vieles in die Illegalität gedrängt und war dadurch schwer zu kontrollieren. Mit dem boomenden Tourismus öffnete sich das Land immer mehr den Glücksspielangeboten, und heutzutage findet man in fast jeder touristischen Hochburg exzellente Casinos. Die Strandresorts Acapulco und Cancun sind einige der beliebtesten Touristenziele der Welt, so dass es keine Überraschung ist, dass die größten Casinos in deren Nähe zu finden sind. Glücksspiel ist in Mexiko seit kurzem völlig legal, und Spielerinnen und Spieler können große Casinos im amerikanischen Stil besuchen, wie den Dubai Palace und das Play City Casino in Cancun. Neben Spielautomaten und Tischspielen gibt es dort die Möglichkeit, auf die neuesten internationalen Sport- und Pferderennen zu setzen. Vorsicht ist nur außerhalb der touristisch erschlossenen Gebiete angebracht. Dort kommt es leider immer wieder zu Überfällen auf Spielstätten. 

Neben den klassischen Spielbanken und Casinos entwickelt sich auch der Online-Markt - abhängig von den jeweiligen rechtlichen Bedingungen - in vielen lateinamerikanischen Ländern sehr rasant. Vielleicht wird es ja bald so sein, dass man auch Lateinamerika als Paradies für Spieler bezeichnet und es in einem Zuge genannt wird mit Las Vegas, Macau oder Baden-Baden. Bis dahin werden wir die Situation weiter im Auge behalten und darüber berichten.

  • Slot
  • Hersteller
  • RTP
  • Bonus Features