Eine Gruppe von Parlamentariern setzt sich aktuell in Brasilien mit einem offenen Brief für die Legalisierung von Casinos ein. Im Brazil wird seit einer Weile darüber diskutiert, ob die Legalisierung von Casinos positive sinnvoll wäre. Der offene Brief einiger bedeutender Parlamentarier ist ein wichtiges Signal dafür, dass die Glücksspiel-Legalisierung gelingen könnte. Derzeit geht es allerdings nur um Beton-Casinos und nicht um Online Casinos.

Parlamentarier positionieren sich in offenen Brief eindeutig

Brasilien Online CasinosNewton Cardoso Jr., Herculaneum Passos, Dalcisio Oliveira, Sebastião Melo, Luiz Henrique Viana und Luiz Marenco haben den offenen Brief, der sich für die Legalisierung von Casinos in Brasilien ausspricht, unterzeichnet. Die einflussreichen Parlamentarier dokumentieren mit dem öffentlichen Schreiben, dass es respektable politische Kräfte gibt, die für den Bau von Casinos in Brasilien sind. Allerdings gibt es auch starken Gegenwind im Parlament. Deswegen ist derzeit völlig unklar, ob es am Ende der Debatte zu einer Legalisierung von Casinos kommen wird. Klar ist allerdings, dass die Tourismus-Branche Casinos befürwortet. Die Idee ist ganz einfach: Mit den Casinos sollen neue Zielgruppen erreicht werden, sodass in Zukunft mehr Menschen in Brasilien Urlaub machen werden. Da die Casino-Besucher nicht nur die Casinos nutzen, sondern auch in Restaurants gehen und in Hotels übernachten, versprechen sich die Tourismus-Unternehmen in Brasilien zusätzliche Einnahmequellen. Ein anderer wichtiger Faktor könnte sein, dass mit Casinos neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Gerade in Regionen, die wirtschaftlich nicht besonders gut aufgestellt sind, können Casinos dazu beitragen, dass die Arbeitslosigkeit reduziert wird.

Gilson Machado Neto, der Direktor des brasilianischen Tourismusinstituts, möchte sogar noch einen Schritt weitergehen und in Brasilien das Casino-Modell von Macau und Singapur kopieren. Das würde bedeuten, dass es ein großes Casino-Zentrum in Brasilien mit vielen verschiedenen Casinos geben würde. Für südamerikanische Kunden wäre das in jedem Fall eine interessante Option, denn so mancher Südamerikaner könnte sich dann in Zukunft den Trip nach Las Vegas sparen. Aber in Brasilien hat sich in den letzten Jahren nicht unbedingt als Spezialist für Großprojekte erwiesen, sodass es durchaus fraglich ist, ob irgendwo in Brasilien demnächst ein südamerikanisches Las Vegas oder Macau entstehen kann. Das Potenzial wäre mit Sicherheit vorhanden, denn auch in Südamerika und speziell in Brasilien gibt es viele Glücksspiel-Fans, die nur darauf warten, dass erstklassige Casinos angeboten werden. Schaut man sich aber an, wie gigantisch die Investitionen in Macau waren, bevor das Projekt zu einem großen Erfolg wurde, stellt sich auch die Frage, wo die Investoren herkommen sollen. Eine Möglichkeit bestünde natürlich darin, die großen internationalen Glücksspielkonzerne mit ins Boot zu holen. Aber ob sich das in der aktuellen politischen Landschaft Brasilien durchsetzen lässt, ist eine ganz andere Diskussion.

Wirtschaftliches Potenzial liegt brach ohne Casinos

Brasilien gehört zu den wenigen großen Ländern, in denen es keine Casinos gibt. Eine andere bekannte Ausnahme ist Japan, aber in Japan gibt es mittlerweile sehr konkrete Pläne, Casinos zu bauen. Doch in Brasilien ist man bislang sehr gut ausgekommen ohne Spielbanken. Allerdings ist auch klar: Casinos bringen in der Regel gutes Geld für die Besitzer und den Staat, sodass Brasilien ein großes wirtschaftliches Potenzial ungenutzt gelassen hat in den letzten Jahrzehnten. Ohne Zweifel gibt es auch bedenkenswerte Argumente gegen eine Legalisierung von Casinos in Brasilien. An erster Stelle wird immer wieder der Spielerschutz genannt. Doch Erfahrungen in anderen Ländern zeigen, dass es durchaus möglich ist, Casinos aufzubauen, die einen vernünftigen Spielerschutz bieten. Zudem gilt speziell für große Casino-Zentren wie Las Vegas, Macau oder Singapur, dass der größte Teil der Kundschaft nur für gelegentliche Besuche kommt. Wenn die Casinos in erster Linie als Touristenattraktion geschaffen werden, wird das in Brasilien auch nicht anders sein.

In Brasilien könnten auch integrierte Ressorts geschaffen werden wie in Asien, die speziell für Glücksspiel-Fans geeignet sind, die einen schönen Urlaub erleben möchten. Ein erstklassiges Hotel, großartige Restaurants und diverse Unterhaltungsangebote sorgen in solchen integrierten Ressorts dafür, dass ein echtes Urlaubserlebnis möglich ist, bei dem die Glücksspiele nur ein Teil der Attraktion sind. Gerade an Standorten wie Las Vegas, Macau und Singapur zeigt sich immer wieder, dass diese Destinationen von vielen Paaren und zum Teil sogar von ganzen Familien genutzt werden. Das Potenzial für großen wirtschaftlichen Erfolg ist im Brasilien definitiv gegeben, da im Casino-Bereich eine große Lücke klafft. Doch selbst wenn die Casino-Legalisierung stattfinden sollte, ist keineswegs gesichert, dass daraus eine riesige Erfolgsgeschichte wird. Gerade im riesigen Brasilien hängt auch immer vieles davon ab, wie die Regional- und Bezirksregierungen agieren. Aber eine nationale Casino-Legalisierung wäre zumindest ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine Normalisierung des Glücksspiel-Bereichs. Selbst in Deutschland gibt es schon seit vielen Jahrzehnten Spielbanken. Warum sollte es nicht auch in Brasilien möglich sein, eine attraktive Casino-Landschaft zu schaffen?

Online Casinos stehen in Brasilien nicht zur Debatte

Bei der gesamten Diskussion um eine Casino-Legalisierung geht es ausschließlich um die herkömmlichen Beton-Casinos. In Brasilien gibt es derzeit keine relevante politische Kraft, die sich für die Legalisierung von Online Casinos einsetzt. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Brasilianer nicht in Online Casinos spielen. Aber es gibt keine brasilianische Lizenz für Online-Glücksspiele. Natürlich würde der Tourismus durch eine brasilianische Casino-Lizenz für Online-Glücksspiele nicht befeuert, aber trotzdem gäbe es wahrscheinlich ein großes wirtschaftliches Potenzial. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen den Online Casinos und den Beton-Casinos. Bei den Online Casinos würde es vornehmlich darum gehen, Brasilianer als Kunden zu gewinnen. Dahingegen werden die Beton-Casinos gebaut, um Touristen anzulocken. Deswegen ist es wahrscheinlich politisch deutlich einfacher, die landbasierten Casinos durchzusetzen als Online Casinos. Zudem werden sich die brasilianischen Politiker hüten, das Glücksspiel gleich auf breiter Ebene zu legalisieren, da es bisher überhaupt nicht möglich ist, Casinos online oder offline anzubieten. Aber vielleicht kommt auch alles ganz anders. Gerade im Brasilien hat sich in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass es in der Politik große Überraschung geben kann.

Auch in Deutschland Casino-Legalisierung ein großes Thema

Nicht nur in Brasilien, sondern auch in Deutschland wird darüber diskutiert, ob Casinos legalisiert werden. Präziser: In Deutschland wird aktuell darüber verhandelt, ob die Online Casinos eine deutsche Lizenz bekommen sollen. Der Hintergrund: Aktuell werden die Online Casinos, die in Deutschland verfügbar sind, in anderen EU-Ländern lizenziert. Mit den sogenannten EU-Lizenzen bieten die Online Casinos dann auch im deutschsprachigen Raum Glücksspiele im Internet an. In der Praxis funktioniert das tadellos, sodass der deutsche Glücksspielmarkt im Netz mittlerweile eine beeindruckende Größe erreicht hat. Aber für die deutschen Glücksspiel-Fans wäre es schön, wenn der deutsche Gesetzgeber sich dazu durchringen könnte, eine umfassende Regulierung und Lizenzierung von Online Casinos umzusetzen. Dann wäre es für die deutschen Casino-Fans noch leichter als jetzt, seriöse Casinos von problematischen Anbietern zu unterscheiden. Eine einfache Überlegung wäre beispielsweise: Casinos mit einer strengen deutschen Casino-Lizenz hätten eine deutlich bessere Reputation als Casinos mit einer Lizenz von einer außereuropäischen Lizenzbehörde. Aber genauso wie im Brasilien ist trotz einiger wichtiger Befürworter der Gegenwind nach wie vor groß.