Die Schlagzeilen des japanischen Casino Marktes werden derzeit von Floyd Mayweather bestimmt. Die umstrittene Boxlegende Floyd Mayweather strebt nach mehr als nur Ruhm.  Floyd Mayweather hat sich zum Ziel gesetzt, ein Casino-Imperium in Japan aufzubauen. Der legendäre Boxer hat wirklich große Pläne für Japan, einschließlich des Aufbaus eines Casino-Imperiums im asiatischen Land, mit einem möglichen Millionen-Rückkampf gegen Manny Pacquiao zum Start. Mayweather eröffnete im Juni diesen Jahres in Tokio das TMT Japan (The Money Team), nachdem eine Partnerschaft zwischen der Management-Firma Libera und Kyoei bekannt gegeben wurde. Floyd Mayweather nimmt es wirklich sehr ernst, auf dem japanischen Markt für Furore zu sorgen. Sein Plan ist es auch ein Casino-Hotel in Okinawa zu errichten und mit seiner Marke für den Veranstaltungsort zu werben. Eine Möglichkeit, die er plant, besteht darin, regelmäßige Boxkämpfe und Kampfsportveranstaltungen in seinem Casino-Hotel auszurichten. Und jetzt, da das Land seine Pläne, die Entwicklung und den Bau von drei integrierten Resorts bis 2020 zu genehmigen, in die Tat umsetzt, ist Mayweather fest entschlossen, einen Fuß in die Tür zu bekommen und schließlich das Recht zu erhalten, das zu entwickeln, was er ein "Casino-Imperium" in Okinawa nennt. Einige stehen Mayweathers Engagement für das Casino-Hotel-Projekt in Japan skeptisch gegenüber, da er seinen Sitz in den USA hat und mehrere Geschäfte in Amerika betreibt. Mayweather hat jedoch sein Engagement für Japan bekräftigt und erklärt, dass er beabsichtige, ein Haus in Tokio zu kaufen damit er nicht immer die langen Reisen zwischen den Vereinigten Staaten und Japan auf sich nehmen muss, und so auch länger im Land bleiben kann.

Der in Hongkong ansässige Promoter Jay Lau sagte, Mayweather, der während seiner gesamten Karriere ein Favorit bei den Chefs der Nevada-Casinos gewesen sei, wolle von dem neuen Wettmarkt profitieren, der in Japan mit der Eröffnung von Casinos wachsen werde. „In Asien bauen sich immer mehr Casinos auf. Mayweather kam nach Tokio, um TMT Japan zu gründen, und zwar wegen der japanischen Casinos, die im nächsten Jahr eröffnet werden. Es gibt auch Casinos in Kambodscha, Singapur und China. Dies bedeutet, dass das Boxen immer beliebter wird “, sagte er und fügte hinzu, das „der Manny-Rückkampf das Größte ist, was passieren könnte. “

Wie immer dreht sich alles um Geld

MayweatherWas die Finanzierung seines zukünftigen Casino Imperiums anbelangt, gibt es bereits spezifische Strategien, obwohl die japanischen Glücksspiel Behörden vor Ort noch nicht einmal darüber nachgedacht haben, Rechte zu entwickeln. Wenn Mayweather durch die Sicherung von Entwicklungsrechten, für die sich alle von MGM bis Wynn Resorts Ltd. ausgesprochen haben, ein Wunder vollbringen sollte, plant er, die millionenschwere Entwicklung aus dem Erlös eines bevorstehenden High-End-Projekts mitzufinanzieren. Als Diskussionen über einen möglichen hochkarätigen Kampf aufkamen, schien Mayweather mit demjenigen Kämpfer zufrieden zu sein, der Interesse zeigte. Aber jetzt, da er angeblich fest im Visier eines der japanischen IR-Resorts ist, setzt er alles daran, Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben, um noch mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu erlangen. 

Kommission übernimmt bald das Amt

In der Zwischenzeit bereitet sich Japan darauf vor, eine 5-köpfige Casino-Kommission zu gründen und einzurichten, die die anfängliche Bildung einer regulierten Glücksspielbranche im Land überwachen soll. Die Kommission wird voraussichtlich bereits im Januar 2020 im Amt sein. Die Kommission wird den gesamten Prozess überwachen, einschließlich der Durchführung von Hintergrund- und strafrechtlichen Überprüfungen, eingehender Untersuchungen der Unternehmensmerkmale aller interessierten Betreiber, finanzieller Machbarkeitsuntersuchungen und sogar Überprüfungen und Hintergrund Prüfungen der Mitarbeiter, die bei den erfolgreichen Betreibern vor Ort beschäftigt sein sollen. In der Zwischenzeit kündigte Hirofumi Yoshimura, der Gouverneur von Osaka, an, dass die Präfektur Osaka und die Stadt im Dezember mit dem förmlichen Einstellungsverfahren zur Suche nach einem Betreiber beginnen werden. Ziel ist es, eine Einrichtung für die Insel Yumeshima zu finden. Der siegreiche Bewerber wird im Frühjahr nächsten Jahres benannt. Zurück in Yokohama hat die Stadtregierung angekündigt, dass sieben IR-Betreiber am RFC-Prozess teilnehmen. Ziel ist es, mit der Entwicklung des Yamashita-Piers zu beginnen und ihn in einen großen städtischen IR ( integriertes Resort ) umzuwandeln.

Obwohl die Namen der sieben IR-Betreiber noch nicht bekannt sind, wird erwartet, dass sechs Unternehmen - Sands, Melco, Galaxy, Genting, Sega Sammy und Wynn - an einer Abgabe von Angeboten interessiert sind. Derzeit scheint noch niemand die Identität des siebten Unternehmens zu kennen. Es wird erwartet, dass Yokohama irgendwann im Jahr 2021 seinen IR-Betreiber auswählt. Ziel ist es, die Lizenz von der Zentralregierung zu erhalten und irgendwann Ende des nächsten Jahrzehnts den Betrieb in der neuen Einrichtung aufzunehmen. Es wird erwartet, dass die Gesamtkosten für die Inbetriebnahme der Anlage mehr als 10 Milliarden US-Dollar betragen werden. Neben den IR-Betreibern gibt es eine Reihe weiterer Unternehmen, die eine Partnerschaft mit Yokohama RFC anstreben. Darunter sind vier inländische Immobilienentwickler und 15 Firmen, die die Technologiedienstleistungen für das Casino erbringen möchten.

Casino Eröffnung mit legendärem Boxkampf?

Floyd Mayweather wollte in Japan einen Rückkampf zwischen ihm und Manny Pacquiao austragen, aber „Money“ muss wohl erst ein Hindernis überwinden. Die Japanese Boxing Commission (JBC) hat die Werbefirma RIZIN von MMA daran gehindert, einen Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao auszurichten. Mayweather kämpfte unter dem Werbebanner, als er am 31. Dezember letzten Jahres den beliebten japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa in einem Kampf besiegte. Dies war der letzte Profikampf des 49: 0-Kämpfers, aber es gab Gerüchte über ein Rematch gegen Pacquiao, das er vor vier Jahren bei MGM Grand in einem lang erwarteten Match, bei dem alle Kassenrekorde gebrochen wurden, unter Beweis gestellt hatte. Der Präsident des Unternehmens, Nobuyuki Sakakibara, erklärte gegenüber The Sun: "Solange es sich um einen Boxkampf handelt, ist es für uns aufgrund der Vorschriften der japanischen Box Kommission wirklich schwierig."

"Wenn sie in einem MMA-Match kämpfen würden, wäre das kein Problem - wir würden das gerne tun."

Sakakibara erklärte, wie RIZIN Mayweathers Boxkampf gegen Nasukawa in ihrer Silvestershow 2018 inszenieren konnte: "Der einzige Grund, warum wir Mayweather gegen Tenshin zeigen konnten, war, dass er kein Boxer war, er war nie ein Boxer, er ist ein Kickboxer. Pacquiao bleibt trotz seiner Senatorentätigkeit auf den Philippinen im Ring aktiv und besiegte Keith Thurman, um im Juli den WBA-Weltmeistertitel im Weltergewicht zu gewinnen. Interessanterweise wurde Pacman im April zum RIZIN-Botschafter ernannt. "Es gibt keinen festen Vertrag mit Manny Pacquiao", erklärte Sakakibara. „Wir haben darüber gesprochen, dass beide unsere Interessen darin bestehen würden, unsere Athleten zwischen den Philippinen und den japanischen Kämpfern vorzustellen. "Wir waren uns einig, dass unsere Kämpfer mehr Bekanntheit und Erfahrung erlangen sollen, und Manny wird uns mitteilen, ob er Kämpfer hat, die gut abschneiden, und wir würden ihnen auf jeden Fall die Gelegenheit dazu geben."