Die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt haben das Erreichen eines wichtigen Meilensteins auf dem Weg zu einem optimalen Jugend- und Spielerschutz bekannt gegeben. Der renommierte Glücksspiel-Anbieter kann künftig eine internationale Spielerschutz-Zertifizierung vorlegen. Mit dem neuen Zertifikat wird belegt, dass der Anbieter hohe Standards beim Schutz von Jugendlichen und Problemspielern umsetzt. Für die Zertifizierung ist die Global Gambling Guidance Group (G4) verantwortlich. Das G4-Zertifikat hat einen sehr guten Ruf.

Alle drei Standorte des Unternehmens mit G4-Zertifikat

MerkurDie Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt sind aktuell in Leuna-Günthersdorf, Magdeburg und Halle (Saale) präsent. Die Spielbank in Halle (Saale) ist der jüngste Standort und wurde bereits kurz nach der Eröffnung mit einem G4-Zertifikat ausgezeichnet. Die beiden anderen Standorte hatten bereits G4-Zertifikate, die allerdings jüngst erneuert wurden. Durch diese erneute Zertifizierung wird auch nach außen dokumentiert, dass dauerhaft höchste Standards eingehalten werden. Für Glücksspiel-Anbieter ist es von großer Bedeutung, Seriosität und Sicherheit nicht nur umzusetzen, sondern auch zu dokumentieren. Zum einen ist der deutsche Staat sehr streng, wenn es um Glücksspiel geht. Zum anderen haben Glücksspiel-Fans einen hohen Anspruch bei der Auswahl einer Spielbank.

G4-Zertifizierung mit viel Aufwand verbunden

Im Jahr 2015 war Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt das erste Unternehmen in Europa, das sich einer G4-Zertifizierung unterzog. Der Zertifizierungsprozess ist mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Zunächst bereitet der Antragsteller ein umfassendes Konzept zur Umsetzung des Jugend- und Spielerschutzes vor. Anschließend wird dieses Konzept im Dialog mit der Zertifizierungsstelle geprüft und gegebenenfalls optimiert. Bei der Zertifizierung wird unter anderem untersucht, ob die Mitarbeiter gut geschult sind und alle Spielbanken-Gesetze befolgt werden. Entscheidend sind dabei oft die Details, denn gerade beim Jugend- und Spielerschutz ist es wichtig, lückenlos zu arbeiten.

Wenn alle Vorbereitungen stattgefunden haben, findet ein umfangreiches Zertifizierungsaudit statt. Die Mitarbeiter der Global Gambling Guidance Group prüfen das Konzept und die Umsetzung des Konzepts eingehend. Nur wenn die Ansprüche der Zertifizierungsstelle erfüllt werden, erhält der Anbieter am Schluss das begehrte G4-Zertifikat. Aber mit diesem abschließenden Audit ist nur der erste Schritt geschafft. Anschließend folgen in vorgegebenen Abständen Zwischenaudits, bei denen überprüft wird, ob alle vorgegebenen Standards nach wie vor eingehalten werden. Im Fall der drei Standorte von Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt steht das nächste Zwischenaudit im Jahr 2020 an. Die jährlichen Audits sorgen dafür, dass die Zertifikatsinhaber durchgängig auf hohem Niveau arbeiten müssen.

Jugend- und Spielerschutz für Glücksspielbranche essenziell

Für Spielbanken, aber auch für Online Casinos ist es wichtig, einen umfassenden Jugend- und Spielerschutz umzusetzen. Die Anbieter vermeiden dadurch rechtliche Probleme, denn in der EU gibt es klare Vorgaben zu diesen wichtigen Themen. Aber auch in den einzelnen Ländern, zum Beispiel in Deutschland und Österreich, wäre es aus juristischer Sicht fatal, wenn ein Anbieter in der Glücksspielbranche Jugendlichen Zugang zu Spielautomaten, Tischspielen und anderen Casino-Spielen mit Echtgeld-Einsatz geben würde. Doch dieser pragmatische Grund ist nur die eine Seite der Medaille. Ein anderer Aspekt ist auf lange Sicht mindestens genauso wichtig: die Akzeptanz der Glücksspielbranche in der Bevölkerung.

Spielbanken, Online Casinos und andere Anbieter von Glücksspielen sind darauf angewiesen, dass sie von breiten Teilen der Bevölkerung akzeptiert werden. Nur dann ist es möglich, langfristig die nötigen rechtlichen Voraussetzungen für diese Angebote aufrechtzuerhalten. Wohl niemand hätte dafür Verständnis, wenn ein Glücksspiel-Anbieter beim Jugend- und Spielerschutz nachlässig wäre. Aus diesem Grund ist die G4-Zertifizierung der Spielbanken Merkur Sachsen-Anhalt genau der richtige Schritt. Wahrscheinlich wird es in Zukunft nicht nur bei den landbasierten Spielbanken, sondern auch bei den Anbietern von Online-Glücksspielen mehr hochwertige Zertifikate geben. Für den gesamten Glücksspiel-Markt wäre das in jedem Fall wünschenswert.