Merkur-Gauselmann Konzern setzt auf Tischfußball und Stipendien

Merkur-Gauselmann Konzern

Foto: Gauselmann.de

Seit vielen Jahren investiert der deutsche Glücksspielkonzern Gauselmann, den Spieler vor allem durch die bekannten Merkur Spielautomaten kennen, in den Sport. Neben dem vielfältigen Angebot der eignen Betriebssportgruppe, die neben verschiedenen Laufdisziplinen auch Radrennen anbietet, unterstützt Gauselmann auch den Sport in der eigenen Heimat in Lübbecke und Espelkamp. Sei es eine neue Turnhalle oder ein gepflegtes Tennisturnier, ohne das tatkräftige Engagement des familiengeführten Unternehmens wären wohl einige Projekte für die körperlich Ertüchtigung in dieser Region nicht denkbar. Doch auch außerhalb des näheren Umkreises zum eigenen Hauptsitz trifft der Zocker immer wieder auf die lachende Sonne von Merkur, auch wenn es im ersten Augenblick so rein gar nichts mit Glücksspiel oder Spielautomaten zu tun haben scheint. In den Fußballstadien in Deutschland ist Gauselmann mit seiner Marke für Sportwetten XTiP mittlerweile beim Vfl Wolfsburg, dem 1. FC Heidenheim, Arminia Bielefeld, MSV Duisburg, Rot-Weiß Essen und beim Halleschen FC präsent und buhlt hier um neue Kunden. Für die Vereine wiederum ist dieses Engagement von Gauselmann, unter der Flagge von Merkur, ein willkommener Geldsegen, der vor allen für die niederklassigen Traditionsclubs überlebenswichtig ist. Doch der Konzern nutzt nicht nur die Zugkraft von Fußballvereinen für sein Marketing, auch im Bereich des Tischfußballs ist die Merkur-Sonne seit vielen Jahren omnipräsent. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, wird sich auch in diesem Jahr im Bereich des professionellen Tischkicker an der Unterstützung von Seiten Gauselmann nichts ändern, denn der Konzern hat den Vertrag als Hauptsponsor mit der Deutschen Tischfußball-Bundesliga auch für die neue Saison 2017 wieder einmal verlängert.

Die DTFL erhält seit einigen Jahren verstärkten Zulauf,sowohl im Frauen- wie auch im Männerbereich. Durch das verstärkte Engagement, wie das von Gauelmann, wird die gesamte Deutsche Tischfußball-Bundesliga in zunehmenden Maße professioneller und auch für mehr und mehr ausländische Topspieler interessant.

Das Hauptsponsoring wechselt von Merkur Spielautomaten zur Marke XTiP

Anders als bei den bekannten Merkur Spielautomaten, die auch in den Online Casino mittlerweile eine große Fangemeinde vorweisen können, bestimmt beim Tischkicker nicht der Kollege Zufall den Ausgang einer Partie, sondern hier zählen nur das Reaktionsvermögen, die eigenen Strategie und der Wille zum Sieg. Doch trotz dieser Unterschiede zwischen Glücksspiel und ernsthaft betriebenen Sport, bietet die DTFL, die Deutsche Tischfußball-Bundesliga, ein hervorragendes Umfeld für den Gauselmann Konzern, die eigene Sportwetten-Marke XTiP ordentlich zu promoten. Zwar kann der Fußball am Tisch nicht auf die grandiosen Besucherzahlen echter Stadien verweisen, doch zählen gerade die Athleten, dieser stark im kommen befindlichen Sportart, auch zu den Fans des Spiels mit dem echten, runden Leder. Ein weiterer wichtiger Punkt für das Marketing in diesem Bereich, ist die direkte Ansprache einer ganz bestimmten Zielgruppe, nämlich der fußballbegeisterten, aktiven und vor allem jungen Generation, die durch das Aufwachsen mit Internet und Smartphones zudem noch äußerst technikaffin sind. Gerade den rasant anwachsende Markt von Internet Sportwetten und Online Casinos hat Gauselmann hier mit seinem Engagement fest im Blick. Zu allen Spieltagen und natürlich auch den wichtigsten zwei Veranstaltungen im März und August, bei denen der Kampf um den Deutschen Meistertitel ausgetragen wird, wird die Sonne von Merkur wieder überall präsent sein, aber anderes als in den Jahren zuvor dabei nicht die Merkur Spielautomaten bewerben, sondern kräftig für Sportwetten auf XTiP die Trommel rühren.

Dr. Peter Reinhardt, Marketingverantwortlicher von XTiP Sportwetten brachte die Unterstützung für die DTFL noch einmal direkt auf den Punkt: „Wir sind bereits Sponsor von diversen Fußball-Bundesligavereinen wie dem Vfl Wolfsburg oder dem MSV Duisburg. Daher ergänzt die DTFL perfekt unser Sponsoring-Konzept. Darüber hinaus passt die Zielgruppe gut zum Markenbild von XTiP Sportwetten.“

Gauselmann investiert stärker in Stipendien

Die großen Investitionen in die Entwicklung neuer Slot Automaten und in die zahlreichen Marketingkampagnen im Fußball und Tischkicker, sind nur eine Seite der Medaille, in der Strategie von Gauselmann, um auch in Zukunft auf starkes Wachstum im gesamten Bereich des Glücksspiels hoffen zu können. Die andere Seite stellen gut ausgebildete und hochmotivierte Mitarbeiter dar, denn ohne diese ist am Ende kein Konzept realisierbar, egal wie gutes sich auf dem Papier darstellt. Durch die zunehmende Konkurrenz am Markt, die es zunehmend schwieriger für die Unternehmen macht, geeignetes Personal zu finden, investiert Gauselmann nun seit einigen Jahre immer stärker in die eigene Ausbildung. Dabei hat sich nicht nur die Anzahl der Ausbildungsplätze und den entsprechenden verschiedenen Berufen, die bei Merkur erlernt werden können, deutlich erhöht, auch die Unterstützung für Stipendien nimmt durch das Unternehmen selbst merklich zu. Eine dieser Vereinigungen für besonders begabte Menschen ist die Stiftung Studienfonds OWL, die von fünf Hochschule in ganz Deutschland initiiert wurde. Insgesamt 390 Frauen und Männer erhielten hier bisher pro Jahr eine Chance, ihre zukünftige Karriere in einem der an diesem Projekt teilnehmenden Firmen zu starten und zuerst in einem Praktika, welches durch die Stiftung und dem betreffenden Unternehmen mit Geld unterstützt wird, in den zukünftigen Beruf hineinzuschnuppern. Für dieses Jahr, in dem der Studienfonds sein 10-jähriges Besehen feiert, sollen zusätzliche 100 Stipendien vergeben werden und deshalb hat sich auch Gauslemann dazu entschlossen, die eigene Quote von einem auf nun drei dieser Unterstützungsmaßnahmen zu erhöhen.

Natürlich investiert Gauselmann in diesen Fond nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern erhält hierüber auch Zugang zu sehr gut ausgebildeten Fachkräften, wie Mona Schönberger. Sie startete ebenfalls ihre Karriere vier Jahre zuvor mit genau diesem Stipendium in der Buchhaltung des Konzerns und wurde nach dem abgeschlossenen Studium der Wirtschaftswissenschaften auch mit Kusshand übernommen.

1 2 3 4 5
Merkur-Gauselmann Konzern setzt auf Tischfußball und Stipendien
5.00 (100%) 2 votes
Danke für lhre Wertung!

Über den Autor: Engelbert Breitner

Engelbert Breitner
Das Online Glücksspiel ist für mich die beste Erfindung seit Pac Man. So bin ich froh darüber, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Meine bevorzugten Casinospiele sind Roulette, Black Jack und natürlich Spielautomaten. Meine Casino Erfahrungen möchte ich hier mit vielen gleichgesinnten Usern teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar