Die maltesische Glücksspielbehörde (Malta Gaming Authority) hat den Jahresbericht 2018 veröffentlicht. In diesem Jahresbericht legt die renommierte Lizenzbehörde ausführlich Rechenschaft über Aktivitäten im Kalenderjahr 2018 ab. Unter anderem wird in diesem Report deutlich, dass die MGA in Sachen Spielerschutz deutlich strenger geworden ist. Davon profitieren unter anderem auch die Kunden im neuen Slotty Vegas Casino.

Malta Gaming LogoJahresbericht stark beeinflusst von neuem Glücksspielgesetz

Im Jahr 2018 wurde in Malta ein neues Glücksspielgesetz beschlossen, das für die Malta Gaming Authority erhebliche Folgen hatte. Ein wichtiger Grund für das neue Gesetz: Der Kampf gegen Geldwäsche soll verstärkt werden. Im aktuellen Jahresbericht wird deutlich, dass die Malta Gaming Authority große Anstrengungen unternommen hat, um dieses Ziel zu erreichen. Die Glücksspielbehörde, die für den europäischen Glücksspielmarkt eine große Bedeutung hat, war einen großen Teil des Jahres damit beschäftigt, die nötigen Vorkehrungen zu treffen, um noch besser gegen Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus vorzugehen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit mit der Polizei und anderen maltesischen Behörden. Für das Ansehen und die Seriosität der Malta Gaming Authority ist es ohne Zweifel positiv, dass seit 2018 noch strengere Regeln gelten.

Zur Sicherheit gehört auch, dass die Malta Gaming Authority ganz genau hinschaut bei den Antragstellern und den Lizenzinhabern. Im Jahr 2018 wurden laut Jahresbericht 33 aufwendige Untersuchungen angestellt, bei denen zum Teil auch die maltesischen Finanzbehörden eingeschaltet wurden. Mehrere Lizenzen wurden sogar widerrufen. Inwieweit dies mit den neuen Regeln zusammenhing, wird nicht ausführlich erläutert. Aber es liegt nahe zu vermuten, dass einige Anbieter nicht dazu in der Lage waren, die neuen Auflagen zu erfüllen. Für die seriösen Glücksspielanbieter, die mit einer EU-Lizenz der Malta Gaming Authority arbeiten, ist es gut zu sehen, dass viel Aufwand betrieben wird, um die problematischen Player auf dem Markt auszusortieren. Aber auch für die vielen Glücksspiel-Fans, die in Casinos mit EU-Lizenz spielen, ist es positiv, dass die maltesische Glücksspielbehörde strenger geworden ist.

Lizenzverwaltung in Malta deutlich moderner geworden

Auch auf technischer Ebene hat es bei der Malta Gaming Authority im Jahr 2018 deutliche Fortschritte gegeben. Die gesamte Lizenzverwaltung wurde neu geordnet, auch um einen besseren Überblick zu bewahren über die zahlreichen Lizenznehmer. Durch die Änderungen ist es für die Behörde leichter, Compliance-Forderungen umzusetzen. Die Malta Gaming Authority ist in den letzten Jahren erheblich größer geworden, da der Glücksspielmarkt in Europa mit einem rasanten Tempo gewachsen ist. Das hat aber auch dazu geführt, dass in der Verwaltung einige Dinge nicht mehr optimal liefen. Im Jahr 2018 wurde das gesamte Lizenz-Management-System überarbeitet, sodass die Mitarbeiter effizienter arbeiten können. Das soll mittelfristig dazu beitragen, dass es leichter wird, Verstöße gegen Lizenzvorschriften zu entdecken und schneller vorzugehen gegen Anbieter, die sich nicht an die Compliance-Vorgaben halten.

Die Malta Gaming Authority hat sich in den letzten Jahren zur wichtigsten Glücksspielbehörde für deutsche Glücksspiel-Fans entwickelt. Viele Casinos, die in Deutschland Glücksspiele online anbieten, arbeiten mit einer EU-Lizenz der MGA. Zumindest bis Mitte 2021 haben diese Casinos auch kaum keine andere Wahl, denn es gibt noch keine bundesdeutsche Casino-Lizenz. Aber zumindest gibt es Bemühungen, in Deutschland einen neuen Regulierungsrahmen zu schaffen, der eine Casino-Lizenz beinhalten würde. Einstweilen kann sich die Malta Gaming Authority aber noch darüber freuen, dass zahlreiche Casinos eine EU-Lizenz brauchen und deswegen einen Lizenzantrag stellen bzw. Lizenzgebühren bezahlen müssen. Allerdings gibt es mittlerweile diverse Länder in Europa, die eigene Lizenzen haben für Online-Glücksspiele. Zuletzt wurden zum Beispiel in Schweden, Spanien und Dänemark Casino-Lizenzen geschaffen, sodass die Casinos in diesen Ländern keine EU-Lizenz mehr benötigen. Es bleibt abzuwarten, ob Deutschland diesen Weg auch gehen wird. Einstweilen können sich die deutschen Glücksspiel-Fans darüber freuen, dass die Malta Gaming Authority schon 2018 wichtige Maßnahmen für besseren Spielerschutz umgesetzt hat.