Lotto Baden-Württemberg hat im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatz von 479,6 Millionen Euro erzielt. Das ist zwar etwas weniger als im ersten Halbjahr 2018. Aber im Vergleich mit den Jahren davor sind die Zahlen sehr gut. 2018 war ein Rekordjahr, das aufgrund diverser Umstände nicht so leicht zu wiederholen ist. Insgesamt sehen die Zahlen jedoch sehr gut aus bei der staatlichen Lottogesellschaft.

Lotto Hoher Umsatz zeigt: Lotto in Baden-Württemberg beliebt

Mit einem Umsatz von 476,6 Millionen Euro im ersten Halbjahr kann Lotto Baden-Württemberg sehr eindrucksvoll belegen, dass die Lottospieler nach wie vor Spaß haben an diesem besonderen Glücksspiel. Die Konkurrenz der Top Online Casinos schadet dem Lottogeschäft offensichtlich nicht. Im Jahr 2018 wurde in den ersten sechs Monaten ein Umsatz von 494,7 Millionen Euro erreicht. Das war ein absoluter Rekord, der wahrscheinlich nicht so schnell übertroffen werden wird. Aber der Umsatz ist im Jahr 2019 nur 3,1 Prozent niedriger als im Vorjahr. Das ist eine starke Leistung, die unter anderem auch dadurch möglich ist, dass Baden-Württemberg insgesamt wirtschaftlich gut aufgestellt ist. Viele Menschen haben die Möglichkeit, am Lottospiel teilzunehmen. Darüber hinaus spielt es auch eine Rolle, dass der Eurojackpot mittlerweile äußerst attraktive Summen erreicht. Für viele Lottospieler ist der riesige Jackpot ein Anreiz, gelegentlich oder regelmäßig einen Lottoschein auszufüllen. Das wird auch in Zukunft so bleiben, denn die Lotterien mit überdurchschnittlich hohen Jackpots werden selbstverständlich fortgeführt.

Das Hauptgeschäft macht Lotto Baden-Württemberg aber mit dem Spiel „6 aus 49“. Erstaunlicherweise gingen bei dieser Lottovariante die Umsätze sogar nach oben. Die staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg gingen zwar insgesamt etwas zurück, aber es ist ein gutes Zeichen, dass bei dem ewigen Klassiker die Umsätze leicht nach oben gingen. Ein Zuwachs von 5,2 Prozent ist alles andere als selbstverständlich bei einem Produkt, das schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist. Auch für die Lottospieler war das erste Halbjahr spannend. Insgesamt wurden 236,3 Millionen Euro in Form von Gewinnen ausgeschüttet. 61 Lottospieler durften sich über einen Gewinn von mindestens 100.000 Euro freuen. Der ersehnte Sechser im Lotto gelang 22 Spielern. Der Traum vom Millionengewinn wurde für fünf Menschen in Baden-Württemberg zur Realität. Den Rekordgewinn im ersten Halbjahr erzielte ein Mann aus Schwäbisch Gmünd. Der glückliche Lottospieler durfte sich über einen Gewinn in Höhe von 10,7 Millionen Euro freuen.

Alle Baden-Württemberger profitieren vom Lotto

Bei Lotto Baden-Württemberg wird ungefähr die Hälfte der Einnahmen in Form von Lottogewinn an die Spieler ausgeschüttet. Der Staat kassiert 16,6 Prozent Lotteriesteuer. Darüber hinaus werden 23 Prozent für gute Zwecke eingesetzt. Zehn Prozent der Einnahmen werden benötigt, um die Lottogesellschaft zu betreiben. Lotto Baden-Württemberg ist mit dieser Struktur ein staatliches Unternehmen, das vielen Menschen nützt. Besonders deutlich wird dies an den finanziellen Mitteln, die für gute Zwecke eingesetzt werden. In Baden-Württemberg gibt es viele Institutionen, die regelmäßig oder gelegentlich von der Lottogesellschaft Geld bekommen. Angesichts der riesigen Umsätze, die das staatliche Unternehmen macht, geht es oft um stattliche Beträge. Das Lottospiel wird schon seit Jahrzehnten in Deutschland mit der Prämisse veranstaltet, dass ein großer Teil der Einnahmen dem Gemeinwohl zugutekommen soll. Auch Lotto Baden-Württemberg hält sich an diese Vorgabe.

Grundsätzlich ist es eine gute Idee, die Einnahmen aus Glücksspielen zumindest teilweise dafür zu verwenden, Geld für den guten Zweck zu spenden. Das wäre auch eine interessante Idee für Online Casinos, die in Deutschland aktuell nicht besteuert werden. Bis Mitte 2021 verhandeln die deutschen Bundesländer über den neuen Glücksspielstaatsvertrag. Ein wichtiger Teil dieses neuen Regelwerkes wird die Regulierung der Online Casinos sein. Vielleicht wird eine Casino-Steuer eingeführt, die ähnlich funktioniert wie die bereits existierende Wettsteuer. Aber vielleicht werden die Landespolitiker, die den Vertrag aushandeln, auch kreativ und orientieren sich an den Lottogesellschaften in Deutschland. Wenn die Casinos und die Sportwettenanbieter im Internet einen Teil ihrer Einnahmen für gute Zwecke spenden müssten, könnte das viel dazu beitragen, dass die Akzeptanz dieser Angebote steigen würde.