Die Meinungen darüber, wer eigentlich das Roulette erfunden hat, sind geteilt. Die Einen schreiben es Blaise Pascal zu, einem französischen Mathematiker, der im Jahre 1658 die Histoire de la Roulette verfasste. Die Anderen schwören darauf, dass ausschließlich das Italien des 17. Jahrhunderts als Ursprungsland in Frage kommt. Nur in einem Punkt sind sich alle einig, nämlich dass die Wurzeln des Roulettes von dem mittelalterlichen Rad der Fortuna stammen, ebenso wie die des Glücksrads. Vergebens bemühte sich der französische König Ludwig XV im 18. Jahrhundert Roulette verbieten zu lassen. Auch Napoleon Bonaparte gestattete jede Form des Glücksspiels nur noch in den eigens dafür vorgesehenen Spielhäusern des Pariser Palais Royal. Erst gegen Mitte des 19. Jahrhunderts begann die große Zeit des Roulettes in den mondänen Spielbanken beispielsweise von Baden-Baden, Bad Homburg oder Wiesbaden, wo unter anderem der berühmte russische Dichter Fjodor Michailowitsch Dostojewski Roulette kennenlernte, dem Glücksspiel verfiel und daraufhin seinen Roman „Der Spieler“ verfasste.

Der unsterbliche Klassiker des Glücksspiels

Dass Roulette zu den berühmtesten Klassikern des Glücksspiels zählt ist unumstritten. Wer sich ein Casino oder eine Spielbank vorstellt, denkt zu allererst an einen großen Roulette-Tisch, um den sich eine Reihe elegant gekleideter Männer und Frauen postiert hat, die Champagner schlürfend auf ihren großen Gewinn hoffen. Wie Roulette gespielt wird, ist Vielen jedoch ein Rätsel, dabei ist dieses Spiel ein interessanter und wirklich packender Spaß. Zum besseren Verständnis haben wir nachfolgend die wesentlichen Details dieses atemberaubenden Spiels zusammengefasst.

Der Roulette Tisch beherbergt einen Roulette-Kessel und ein großes grünes Zahlen- und Symbolfeld, das sich vor dem Kessel befindet. Ziel ist es, bei jedem Spiel die Zahl zu erraten, auf welche die Kugel fällt. Der Groupier fordert die Spieler mit den Worten: „Faites vos jeux!“ auf, ihre Einsätze mittels Jetons zu setzen. Wenn genügend Einsätze getätigt sind, setzt der Groupier die Roulette-Scheibe des Kessels in Bewegung und wirft danach eine kleine Metallkugel in den Kessel. Nachdem er die berühmte Ansage „Rien ne va plus“ gemacht hat, die wohl jedes Kind kennt, darf nicht mehr gesetzt und auch keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Es wird nun so lange gewartet, bis die Kugel in einem der Nummernfächer des Kessels liegen bleibt und der Groupier die Gewinnzahl, deren Farbe und die anderen gewinnenden einfachen Chancen angesagt hat. Nachdem die verlierenden Einsätze eingezogen wurden, kommen die gewinnenden zur Auszahlung und das Spiel beginnt von vorn.

Live Roulette online spielen ist der neueste Trend

Eine moderne Version des ebenso traditionellen wie zeitlosen Klassikers macht jetzt im Internet Furore. In einigen guten und seriösen Online Casinos, wie beispielsweise Mr. Green, wird seit geraumer Zeit auch Live Roulette angeboten. Diese moderne Variante birgt neben dem Bequemlichkeitsfaktor unter anderem den Vorteil, an keine Öffnungszeiten gebunden zu sein und keine größeren Wegstrecken mehr auf sich nehmen zu müssen, um einen Platz am Roulette-Tisch zu ergattern. Das Besondere am Live Roulette ist, dass als Groupier „richtige Menschen“ fungieren, die die Kugel in den Zylinder werfen und die berühmte Ansage „Rien ne va plus“ machen. Wenn on top auch noch die Qualität der Grafik stimmt, steht einem realitätsnahen, lebendigen Spielvergnügen nichts mehr im Weg. Wenigstens einmal die einzigartige Bohemian-Atmosphäre eines virtuellen Casinos auszuprobieren lohnt in jedem Fall.

Spielvergnügen in Echtzeit mit realem Groupier

Auf dem deutschen Glücksspielmarkt gehört Live Roulette zu den neuesten Entwicklungen. Das einzige, das man fürs Live Roulette benötigt ist schnelles Internet, und damit man es spielen kann, müssen sich die Gamer bei einem Online Casino registrieren, welches das Spiel im Angebot hat. Die Spielregeln des Live Roulettes in Online Casinos unterscheiden sich nicht von denen des traditionellen. Da in Echtzeit gespielt wird, ist Live Roulette ein sehr schnelles Spiel, bei dem es keine unangenehm langen Wartezeiten gibt. Nachdem der User sich angemeldet hat, kann es direkt losgehen. Auf dem Display wird ein Setzbereich sichtbar, in dem die Player ihre Jetons platzieren können. In einem separaten Bildbereich wird der Live Groupier angezeigt, dem die Spieler bei seiner Arbeit zusehen. Per Webcam ist man live dabei, wie die Kugel in den Kessel geworfen wird, wie sie sich ihren Weg sucht und wo sie sich letztlich zur Ruhe legt. Mittels einer digitalen Anzeige erkennen die Gamer welche Zahl gewonnen hat.

Bei vielen Anbietern gibt es einen zusätzlichen Chat, damit sich die User während des Spiels untereinander austauschen können.