LeoVegas CasinoDer Betreiber des gleichnamigen Online Casinos LeoVegas veröffentlichte nun die mit Spannung erwarteten Zahlen für das 2. Quartal und 1. Halbjahr, dabei zeigte es seinen Anleger deutlich wohin die Reise des Unternehmens in Zukunft hingehen wird. Im Jahr 2011 startete LeoVegas mit der Vision innerhalb kürzester Zeit zur Nr. 1 bei den mobilen Casinos zu werden und tatsächlich kommt der Betreiber diesem hochgesteckten Ziel mit jedem Tag näher. Frühzeitig erkannte das Unternehmen, dass auch an der schwedischen Börse gelistet ist, die enormen Wachstumschancen im Bereich der Nutzung von Smartphones und Tablets für die virtuellen Spielhallen und setzte deshalb alles auf diese Karte. Der zunehmende Erfolg und die stetig anwachsende Anzahl an Gamblern im eigenen Online Casinos mit dem Löwen zeigt, dass dies eine sehr weise Entscheidung war. Im 1. Halbjahr wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um ganze 76 Prozent auf nun 60,5 Millionen Euro. Allerdings stieg auch der Verlust auf 4,3 Millionen Euro gegenüber 0,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum an. Dies war jedoch der einzige Makel an der ganzen Bilanz, die LeoVegas zu verkünden hatte und war einer großen Investition geschuldet.

Die Anleger zeigten sich zufrieden mit den Bilanzzahlen von LeoVegas und so konnte die Aktie des Online Casino Betreibers ein Sprung nach oben machen. Gelistet ist das Papier an der schwedischen Börse in Stockholm.

 

Die Anzahl der Kunden wächst gewaltig

Neben der Halbjahresbilanz gab es natürlich auch die Zahlen für das 2. Quartal und hier gab es einen gewaltigen Sprung bei der Anzahl der Gambler, die bei LeoVegas spielen und vor allem auch Geld einzahlen. So ging es gleich um 147 Prozent nach oben. Somit investieren mittlerweile 176.635 Glücksspielenthusiasten ihre Moneten bei diesem Online Casino. Auch die eigenen Anlagen wuchsen auf 100 Millionen Euro an und liegen damit 25 Prozent über dem Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr. Nur das EBITDA, mit gerade einmal 0,26 Millionen Euro, enttäuschte ein wenig.  Die Begründung für die schwachen Gewinn- und EBITDA Zahlen lieferte sogleich der CEO und Mitbegründer der LeoVegas Group Gustaf Hagman, denn pünktlich zum Start der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich ging die eigene Sportwetten Seite LeoVegasSport ins Rennen. Diese Investition kostete natürlich jede Menge Geld, doch sie macht den Betreiber des Online Casinos nun auch für eine größere Gruppe von Gamblern interessant.

LeoVegas jetzt mit eigener Plattform für Sportwetten

LeoVegas entschied sich gegen den Trend und integrierte den neuen Bereich der Sportwetten nicht in seinem eigenen Online Casino, sondern stellt dafür eine eigene Internetseite zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem Betreiber für Sportwetten-Portale Kambi wurde die neue Seite pünktlich vor dem Beginn des großen Turniers in Frankreich an den Start gebracht und innerhalb kurzer Zeit konnte sich LeoVegas hier über 5.000 neue Kunden freuen, die hier ihre Wetten abgaben. Als Chef für Wetten konnte das Unternehmen zudem auch den erfahrenen Andreas Bardun gewinnen, der ehemals den gesamten Sportbereich beim Branchenriesen Bettson leitete.

Die Firma Kambi Group gehört zu den besten Spezialisten im Betrieb von Sportwetten-Portalen. 2013 wechselte einer der größten Anbieter dieses Bereiches 888Sport zu dem in Malta ansässigen Unternehmen. Mittlerweile gehören neben LeoVegas auch Unibet und Mr.Green zum elitären Kreis der Kundschaft der Kambi Group.

 

Natürlich ist die neue Seite, wie es die Spieler von LeoVegas gewöhnt sind, perfekt auf die Anforderung von mobilen Endgeräten zugeschnitten. Die Erfahrung des Unternehmens im Bereich des mobilen Casinos, sowie die Expertise von Andreas Bardun dürften der neuen Plattform für Sportwetten eine goldene Zukunft verheißen und somit LeoVegas in den nächsten Jahren zu einem großen Komplett-Anbieter im Gambling-Sektor machen.