Der schwedische Glücksspielanbieter LeoVegas AB ist nach einem schwierigen Jahr 2018 wieder auf einem guten Weg. Die aktuell veröffentlichten Zahlen aus dem letzten Quartal 2018 zeigen, dass das Unternehmen wieder auf einem guten Weg ist. In den Quartalen zuvor waren die Ergebnisse nicht ganz so gut wie erhofft. Insgesamt sind die Aussichten jedoch gut, dass das LeoVegas AB dauerhaft zurück in die Erfolgsspur kommt.

Zahlen für das vierte Quartal 2018 positiv

LeoVegasAB LogoIm vierten Quartal 2018 konnte LeoVegas AB den Umsatz um 25 Prozent auf 84,5 Millionen Euro steigern. Zudem konnte die Anzahl der Kunden, die eine Einzahlung machten, um 29 Prozent auf 327.156 gesteigert werden. Noch besser sehen die Zahlen hinsichtlich der Kunden aus, die nicht nur einmal bei LeoVegas AB spielen: Die Anzahl der wichtigen Stammkunden konnte um 46 Prozent auf 181.747 erhöht werden. Die Zahlen sehen sehr gut aus, aber es muss berücksichtigt werden, dass in den drei Quartalen zuvor die Entwicklung nicht ganz so günstig war, sodass viel Potenzial zur Erholung vorhanden war.

Im vierten Quartal ist es dem Online Casino Unternehmen gelungen, in Schweden Lizenzen für den Betrieb von Casinos und Buchmachern zu bekommen. Zudem hat das Unternehmen auch eine Glücksspiel-Lizenz für den spanischen Markt beantragt, die aller Voraussicht nach in der ersten Hälfte des Jahres 2019 bewilligt wird. Somit ist der Anbieter auf zwei wichtigen Zukunftsmärkten in der Europäischen Union gut aufgestellt. Das sind bedeutende strategische Erfolge auf einem zunehmend besser regulierten europäischen Glücksspiel-Markt.

Unternehmensziele um ein Jahr auf 2021 verschoben

Die ambitionierten wirtschaftlichen Ziele, die LeoVegas AB ursprünglich im Jahr 2020 erreichen wollte, sind nun für das Jahr 2021 angekündigt. Das hängt vor allem damit zusammen, dass sich der britische Glücksspiel-Markt für den schwedischen Anbieter deutlich verändert hat. Somit ist es für LeoVegas AB derzeit nicht ganz so einfach, die gesteckten Ziele zu erreichen. Bis 2021 will das Unternehmen allerdings einen Umsatz in Höhe von 600 Millionen erreichen und ein EBITDA (Gewinn vor Steuern etc.) in Höhe von 100 Millionen Euro.

Jahr 2018 war nicht einfach für LeoVegas AB

Anders als erhofft und angekündigt konnte LeoVegas AB im Jahr 2018 keinen großen Sprung nach vorne bei den Unternehmenszahlen machen. Das hat zum einen damit zu tun, dass in wichtige strategische Projekte investiert wurde, die nicht sofort Gewinn abwerfen. Darüber hinaus war der britische Markt nicht so lukrativ wie erhofft. Die Zahlen haben sich mittlerweile etwas erholt, aber auf lange Sicht wird es für den Anbieter wichtig sein, auch in anderen Ländern die Umsätze deutlich zu erhöhen, um nicht mehr so stark vom UK-Markt abhängig zu sein.

LeoVegas AB hat diverse Marken, vor allem im Casino-Bereich. Auf lange Sicht könnte sich das als sehr positive Strategie erweisen. Mit Marken wie Royal Panda und Rocket X neben der Stamm-Marke LeoVegas dürfte einiges möglich sein, nicht nur auf den britischen Markt. Die jüngsten Ergebnisse in Deutschland, Finnland, Dänemark und Kanada, aber auch in diversen anderen Ländern, zeigen zudem, dass international viel Potenzial vorhanden ist. Auf lange Sicht wird es für LeoVegas AB wichtig sein, die Abhängigkeit von einzelnen Märkten zu reduzieren, um eine ähnlich schwierige Situation wie im Jahr 2018 zu vermeiden.