Dümmster SpielhallenräuberManchmal läuft es im Leben nicht ganz glatt. Je nach Situation und Sichtweise ist das mal mehr und mal weniger ärgerlich. Angesichts der Nachrichten vom Wochenende ist es aber definitiv eine gute Nachricht, dass einerseits ein Räuber nach zwei Spielhallenüberfällen festgenommen werden konnte und ein Einbrecher von der Alarmanlage einer Spielhalle in die Flucht geschlagen wurde.

Spielhallenräuber schlägt zweimal zu und wird gefasst!

In Nienburg an der Weser gab es am Freitag und am Samstag einen Überfall auf Spielhallen in der Nienburger Innenstadt. Kurios dabei war wohl, dass beide Überfälle in etwa zur gleichen Uhrzeit stattfanden – der Verdächtige ist scheinbar ein Frühaufsteher. So schlug der Täter an beiden Tagen zwischen 7:00 und 7:20 Uhr morgens zu. Natürlich war der Tatablauf auch in beiden Fällen fast identisch. So forderte der Täter unter bedrohlichem Vorhalten eines Messers das Bargeld aus den Kassen der Spielhallen. Womit er aber wohl in beiden Fällen nicht gerechnet hat, war die gute Videoüberwachung an beiden Tatorten. Denn da der Täter scheinbar nicht maskiert war und die Videoaufzeichnungen ein gutes Bild von ihm lieferten, konnte der Täter noch am Wochenende festgenommen werden. Sicherlich hilfreich war für die Polizei dabei auch die Tatsache, dass der Täter schon amtsbekannt war und somit kein unbeschriebenes Blatt bei der Polizei.

Der Täter konnte so schnell in seiner Wohnung festgenommen werden und wurde sodann auch gleich einer Vernehmung unterzogen. Sicherlich hat der Täter dabei gemerkt, dass Leugnen in diesem Fall nichts mehr bringen würde. Daher war er vollkommen geständig, sodass er schnell vor den Haftrichter kam, der nun auch Untersuchungshaft erlassen hat. Damit hat sich der schnelle Reichtum durch die Überfälle für den nicht sonderlich klugen Täter schnell wieder erledigt.

Alarmanlage führt zur Täterflucht bei versuchtem Einbruch in Spielhallen

In einem weiteren Fall, der sich ebenfalls schon am Freitagmorgen ereignet hat, waren die Täter auch nicht gerade sehr erfolgreich. In den Morgenstunden gegen 4:15 Uhr versuchten die Einbrecher in der baden-württembergischen Stadt Sachsenheim, genauer gesagt in dem Stadtteil Großsachsenheim in eine Spielhalle einzubrechen. Sie versuchten durch ein Fenster in die Räumlichkeiten zu gelangen und richteten dabei sogar einen Schaden in Höhe von etwa 800 Euro an. In die Räumlichkeiten der Spielhalle gelangten sie aber scheinbar nicht. Denn als der Alarm der Alarmanlage losging, ergriffen die Täter die Flucht. Sie sind der Polizei noch immer unbekannt und daher bittet die Polizei natürlich auch um mithilfe aus der Bevölkerung.

Wirklich erschreckend ist die Tatsache, dass die Anzahl der Raubüberfälle und Einbrüche in Spielhallen momentan gefühlt drastisch ansteigt. Genaue Zahlen dazu wird es natürlich erst im nächsten Jahr geben. Bis dahin ist es wohl besser im eigenen mobilen Casino von zuhause aus zu zocken.

Glück im Unglück hatte der Spielhallenbetreiber aber trotzdem. Der Schaden am Fenster wird sicherlich durch die Versicherung ersetzt werden und im Inneren der Spielhalle ist ja glücklicherweise alles unversehrt geblieben. Wahrscheinlich hatten es die Täter auf die Spielautomaten abgesehen, die nun zumindest nicht aufgeknackt wurden.

Beide Fälle teilweise „Happy End“

Dass beide Fälle mit einem teilweise „Happy End“ geendet sind, ist wohl ein großer Glücksfall. Denn es kommt nicht so oft vor, dass ein Spielhallenräuber so schnell gefasst werden kann, wenn man diese Täter denn überhaupt ausfindig machen kann. Und es ist auch nicht alltäglich, dass sich Täter so schnell von einer Alarmanlage abschrecken lassen beziehungsweise so unvorbereitet sind und vorher die Spielhalle nicht richtig nach Sicherungen ausspähen.