Johann Graf auf dem Treppchen der reichsten Casino-Milliardäre

Johann GrafIn diesem Jahr wird das bekannte Forbes Magazin seinen 100. Geburtstag feiern. Doch trotz des betagten Alters hat diese Zeitschrift immer noch gewaltigen Einfluss bei den Leser in der Betrachtung der Welt. Denn fast jeder Mensch, ob diesseits oder jenseits des Atlantiks, hat schon einmal von einer der berühmten Forbes-Listen gehört. Seien es die Rankings über die einflussreichsten Persönlichkeiten, der reichsten Menschen oder der größten Unternehmen, immer spiegeln diese Listen einen momentanen Eindruck über die tatsächliche Machtverhältnisse wieder. Vladimir Putin und sein Eingreifen in Syrien katapultierten ihn 2016 auf Platz ein der einflussreichsten Persönlichkeiten, noch vor Trump. Angela Merkel, als deutsche Bundeskanzlerin, belegt bei den einflussreichsten Frauen seit 2011 jedes Jahr den Spitzenplatz. Bei der Frage, wer der reichste Mensch auf Erden ist, verteidigt Bill Gates wiederum seit mehr als einem Jahrzehnt, mit wenigen Unterbrechungen, den Platz an der Sonne. Selbst ein Ranking über die reichste fiktionale Figur hat das Forbes Magazin schon erstellt, in der sich Dagobert Duck mit seinen geschätzten 65,4 Milliarden US-Dollar noch vor Smaug aus dem Buch der Hobbit durchsetzen konnte. Fernab all dieser interessanten oder auch absurden Statistiken, hat nun Forbes wieder einmal eine neue Liste präsentiert und zwar ein Ranking der reichsten Personen aus der Glücksspielbranche. Bei dieser belegt sogar ein Österreicher immerhin einen Platz auf dem Treppchen.

Mit einem geschätzten Vermögen von 7,2 Milliarden US-Dollar landet Johann Graf auf Platz 3

Vom Fleischerlehrling zum Selfmade-Milliardär! Diese Geschichte klingt wie aus einem billigen Film aus Hollywood oder der wahr gewordene Traum des American Way of Life. Doch tatsächlich schreibt die Geschichte nicht nur fern des Atlantik diese Art von Lebensbiografien, denn auch in Österreich ist dies möglich. Johann Graf startete 1974 den Aufbau seines zukünftigen Wirtschaftsimperiums mit dem Import von Flipperautomaten aus Belgien. Bereits 1980 folgte der Eintritt in den Markt der Spielautomaten. Seit diesem Zeitpunkt ging es für Johann Graf und sein Unternehmen Novomatic nur bergauf. Mitarbeiterzahlen schossen in die Höhe und Umsätze und Gewinne sprudelten, bis zum heutigen Tage. Heute ist Novomatic ein riesiger Konzern, der nicht nur die bekannten Novoline Spielautomaten wie BOOK OF RA vertreibt, sondern auch Spielotheken und Casinos auf der ganzen Welt betreibt. Zusätzlich sind die letzten Jahre auch die Geschäftsbereiche mit Online Casinos und Social Casino hinzugekommen. Mittlerweile spannt sich das Firmengeflecht über zahlreiche Bereiche und unzählige Tochterunternehmen. Dies alles besitzt natürlich auch einen Wert. Das Forbes Magazin analysierte nun die reichsten Milliardäre aus der Glücksspielbranche und der ermittelte Gesamtwert für Johann Grafs Besitztümer belaufen sich demnach auf rund 7,2 Milliarden US-Dollar. Die Entwicklung eines kleinen Vertriebs von Flipperautomaten zu einem weltweit operierenden Glücksspielkonzern, bringen Johann Graf somit auf das Treppchen dieser Liste. Allerdings gibt es immer noch zwei Persönlichkeiten, die durch das Glücksspiel noch deutlich größeres Vermögen angehäuft haben.

Zwar reicht es für Johann Graf nicht für die ersten beiden Plätze, doch hat dieser dafür andere große Namen der Branche auf die weiteren Plätze verwiesen. So befinden sich hinter ihm ein Mark Scheinberg, der ehemalige Besitzer von Pokerstars mit 4,5 Milliarden US-Dollar oder ein Denise Coates, der Gründer von Bet365.

Lui Che Woo`s zweiter Platz zeigt die wirtschaftlichen Realitäten der Welt auf

Den zweiten Platz in der Liste des Forbes Magazin über die reichsten Glücksspiel-Milliardäre nimmt wenig überraschend ein Chinese ein und spiegelt damit auch ein wenig die neue Realität der Weltwirtschaft wieder. Die Wahrheit ist, dass es laut der Meinung vieler Experten nicht mehr lange dauern wird, bis der lange Zeit schlafenden Riese China in Sachen Wirtschaftskraft die USA von ihrem Thron stürzen wird. Bei den größten Konzernen, die ebenfalls das Forbes Magazin ermittelt hat, gehen schon heute die ersten drei Plätze an chinesische Firmen. Dieser allgemeine Trend macht selbstverständlich auch vor der Glücksspielindustrie nicht halt und mit Macau besitzt zudem das Reich der Mitte das Las Vegas Asiens. Und so ist es nur folgerichtig, dass mit Lui Che Woo ein Chinese mit einem Vermögen von rund 12,1 Milliarden US-Dollar den zweiten Platz für sich beanspruchen darf. Mit seiner K. Wah Group besitzt dieser ein regelrechtes Casino Imperium, welches über die mehr als 200 verschiedene Tochterunternehmen betrieben werden. Zudem hat  Lui Che Woo sein Finger auch noch in anderen Wirtschaftszweigen im Spiel. Zu seinen größten Coup ist den letzten Jahren gehört zweifellos der Bau des Galaxy Macau Casino, dass immerhin eine Investitionssumme von rund 2 Milliarden US-Dollar gekostet hat. Hier dürfen sich allerdings die Spieler der Welt dann immerhin in 2.200 Hotelzimmern, in 50 Restaurants und an 450 Tischen für Roulette und anderen klassischen Casino Spielen austoben.

Als hauptsächliches Tochterunternehmen für Casinos zeichnet sich vor allem die Galaxy Entertainment Group aus. Vor allem im Glücksspielmekka Asiens, in Macau, betreibt Lui Che Woo seine Spielbanken, darunter das StarWorld Macau, Macau Peninsula oder auch das Galaxy Macau.

Sheldon Adelson ist der König der Casinos und Erzfeind der Online Casinos

Trotz der unvorstellbaren Vermögen eines Johan Graf in Österreich oder eines Lui Che Woo in China, gibt es immer noch einen Mann, der beide Konkurrenten in den Schatten stellt, Sheldon Adelson. Seine Stern ging 1989 auf, als er zusammen mit Partnern das berühmte Sands Hotel übernahm und nur ein Jahr später das Sands Expo and Convention Center gründete. Recht schnell bemerkte er jedoch, dass der Kontinent Asien, mit seinen Milliarden Einwohner, der Markt der Zukunft sein wird und dies auch im Glücksspiel. So stampfte er ein neues Casino nach dem anderen im Macau aus dem Boden. Doch auch im heimischen US-Markt war Sheldon Adelson nicht untätig und so wurden auch hier gewaltige Resorts geschaffen, die Glückspieler aus dem gesamten Land anziehen. Heute beläuft sich sein geschätztes Vermögen, aus seiner Sands Corp und seinen Casinos, auf rund 32,7 Milliarden US-Dollar. Dies ist weit mehr, als die Vermögen von Johann Graf von Novomatic und  Lui Che Woo zusammen. Sicherlich kann hier der Hut vor den Leistungen diese Mannes, ein milliardenschweres Unternehmen aus dem Nichts aufzubauen, gezogen werden, doch hat Adelson auch andere Seiten. So ist dieser auch der stärkste Gegner der Online Casinos in den USA. Unermüdlich kämpft er dafür, sich diese unliebsame Konkurrenz vom Hals zu halten. Immer wieder versucht er dabei, über von ihm unterstützte Abgeordnete, schärfere Gesetze gegen Online Glücksspiele durchzudrücken. Zugleich ist er eine der größten Spender in den republikanischen Wahlkämpfen und ohne seine fast 100 Millionen US-Dollar, wäre Trump wohl kein Sieg gelungen.

Immer wieder geht in den USA die Angst bei den Befürwortern des Online Glücksspiels um, dass sich Sheldon Adelson eines Tages mit seinem Geld in der Gesetzgebung durchsetzt. Viel Kritik musste er sich zudem auch gefallen lassen, dass er, als der größte Tycoon des Glücksspiels, im Kampf gegen Online Casinos nicht müde wird, von Spielsucht und Gefährdung der Jugend zu sprechen. Doppelmoral scheint es also nicht nur in Deutschland zu geben.

1 2 3 4 5
Johann Graf auf dem Treppchen der reichsten Casino-Milliardäre
5.00 (100%) 3 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Engelbert Breitner | 19. April 2017 | Kategorien: Casino News, Nachrichten, Novomatic, Vermischtes | Labels: |

Über den Autor: Engelbert Breitner

Engelbert Breitner
Das Online Glücksspiel ist für mich die beste Erfindung seit Pac Man. So bin ich froh darüber, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Meine bevorzugten Casinospiele sind Roulette, Black Jack und natürlich Spielautomaten. Meine Casino Erfahrungen möchte ich hier mit vielen gleichgesinnten Usern teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar