Die Regierung von Japan möchte Städte auswählen, in denen für ausländische Touristen Casino-Resorts eingerichtet werden. Die Öffentlichkeit soll dahingehend bis zum 3.Oktober befragt werden und über die grundlegende Auswahlpolitik soll dann Anfang nächsten Jahres formell entschieden werden. Stadt- und Präfektur Behörden sowie Casinobetreiber sollen dann aufgrund dieser Grundlage ihre Projektpläne ausarbeiten. 

Casino-Giganten setzen auf PR, um die ersten japanischen Resort-Lizenzen zu ergattern

Seit dem Erlass eines Gesetzes im Juli 2018 zur Legalisierung des Glücksspiels in Casinos in Japan haben große Resortbetreiber aus den USA ihre PR-Bemühungen verstärkt, indem sie Angebote für den Eintritt in den aufstrebenden Markt planten. Mit dem Gesetz, das bis zu drei begehrte Glücksspiellizenzen für die Entwicklung von Casino-Resorts im ganzen Land vorsieht, wird ein potenzieller Markt, den einige Projekte betreffen, 2 Billionen Yen pro Jahr (18 Milliarden US-Dollar) umfassen, Glücksspiel Giganten wie Wynn Resorts Ltd. und MGM Resorts International setzen ihre Chancen auf eine hoffentlich große Auszahlung.

Obwohl die Erwartungen hinsichtlich erheblicher wirtschaftlicher Gewinne, einschließlich der Schaffung von Arbeitsplätzen, hoch sind, besteht in der Öffentlichkeit die Sorge, dass die Spielsucht und die negativen sozialen Auswirkungen zunehmen werden. Auf einer Pressekonferenz für die japanischen Medien am 24. Juli in einem Vorort von Boston sprach Chris Gordon, Präsident von Wynn Resorts Development Japan, ausführlich über den Wunsch des Unternehmens, das „weltgrößte“ integrierte Resort in einer Stadt wie Tokio, Osaka oder Yokohama zu bauen. Der Begriff integriertes Resort bezieht sich auf einen umfassenden Unterhaltungskomplex, der neben Casinos auch Einkaufszentren, Theater, Hotels und Themenparks umfasst. Die Standorte für die drei Casinos werden voraussichtlich frühestens im nächsten Jahr ausgewählt.

Türen öffnen für MICE-Veranstaltungen

Japan FlaggeEine der größten Komponenten von Wynn Resorts sei die “Öffnung der Türen” für Organisatoren von sogenannten MICE-Veranstaltungen (Meetings, Incentives, Konferenzen und Ausstellungen), so Gordon. Am 23. Juni stellte Wynn Resorts 20 zusätzliche örtliche Polizeibeamte ein, um die mit Glücksspielen verbundenen Bedenken der Öffentlichkeit auszuräumen, als es sein neuestes US-Resort eröffnete - den Encore Boston Harbor im Wert von 2,6 Milliarden US-Dollar in Everett, Massachusetts. Darüber hinaus wurden 65 Millionen US-Dollar (6,8 Milliarden Yen) für Straßenverbesserungen in der Umgebung des 13,2 Hektar großen Grundstücks ausgegeben, das zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert den Zugang der Öffentlichkeit zur Uferpromenade ermöglichte. Gordon war auch daran interessiert zu bemerken, dass das Casino-Projekt von einem wichtigen akademischen Bezirk, der nur 6,5 km entfernt ist und die Harvard University umfasst, begrüßt wurde. Im Juni kündigten das IR-Promotionsbüro in der Präfektur Osaka und der Stadt Osaka an, dass sieben Casinos gegeneinander antreten, nachdem sie frühzeitig Unterlagen zur Beantragung eines Konzepts eingereicht hatten, um die Osaka-Glücksspiellizenz zu erhalten und Mitte der 2020er Jahre den Betrieb aufzunehmen. Unter den Casinogiganten, die in Osaka den Pitch gemacht haben, waren Wynn Resorts, Las Vegas Sands Corp. und MGM Resorts International, die sich mit dem Finanzkonglomerat Orix Corp. zusammengetan haben.

Von den Nicht-US-Teilnehmern sind auch die in Hongkong ansässigen Melco Resorts and Entertainment Ltd. und Genting Singapore Ltd. am Start, während zwei andere Unternehmen ihre Angebote oder Konzepte nicht veröffentlicht haben. Las Vegas Sands hat kürzlich das Rennen in Osaka abgebrochen und erklärt, es werde sich stattdessen auf die Entwicklung eines Resorts in den Gebieten Tokio und Yokohama konzentrieren. Der Geschäftsführer von MGM Resorts, Jim Murren, sagte, sein Unternehmen habe sich weiterhin intensiv für die Entwicklung eines Casino-Resorts in Osaka engagiert. Gordon von Wynn Resorts sagte, wenn das Unternehmen grünes Licht bekommt, wird es all seine Energie in sein japanisches Resort stecken - sei es in Osaka oder anderswo.

„Das gesamte Unternehmen, Präsident, Vizepräsident und alle Mitarbeiter werden sich darauf konzentrieren, wie man das richtig macht. Ich denke, eines unserer wirklichen Unterscheidungsmerkmale ist, wie wir uns wirklich auf die Qualität jedes Teils konzentrieren “, sagte Gordon Reportern nach dem Seminar im Encore Boston Harbor.

Osaka ist aktivste Stadt 

Obwohl die Regierung keine grundsätzliche Politik für die Auswahl der Standorte für die drei Casino-Resorts angekündigt hat, war Osaka die aktivste Stadt. Es wurde bereits ein Plan vorgeschlagen, vor der Weltausstellung 2025 einen Veranstaltungsort auf Yumeshima Island, einer künstlichen Insel in der Bucht von Osaka, zu eröffnen. Laut einem Präfekturbericht aus dem Jahr 2017 prognostiziert Osaka einen gesamtwirtschaftlichen Nutzen von 1,96 Billionen Yen aus der gesamten Entwicklung und dem Geschäftsbetrieb des Casino-Resorts, effektive Steuereinnahmen von 250 Milliarden Yen pro Jahr und Beschäftigungsmöglichkeiten für 97.000 Menschen.

Gordon sagte, Japans Pläne, den Tourismus vor den Olympischen Spielen 2020 und darüber hinaus anzukurbeln, machen ihn zu einem attraktiven Markt für ein Casino-Resort. Die Regierung hat bis zum nächsten Jahr 40 Millionen Touristen und ein langfristiges Ziel von 60 Millionen bis 2030 angestrebt, um den Tourismus als wichtigen Wachstumssektor zu etablieren. „Wie Sie wissen, hat sich die Regierung für die nächsten 20 Jahre Ziele gesetzt, um den Tourismus auf ein sehr hohes Niveau zu heben. Das gefällt uns. Es ist auch eine Gesellschaft, die sich für Spiele interessiert”. Japans MICE-Markt sei "sehr stark", sagte Gordon und fügte hinzu, dass "Japan ein Land mit einer berühmten Geschichte ist. Das passt gut zu unserer Marke. " Obwohl Gordon sagte, "Osaka ist die aktivste Stadt" bei der Suche nach einem Resort, hat er die anderen nicht ausgeschlossen. Die Hauptstadt, sagte er, "ist ein bisschen ruhig, während sie an den Olympischen Spielen arbeiten." Yokohama warf kürzlich seinen Hut ins Rennen und sagte, dass es mit der Kooperation von 12 Casinos, einschließlich Wynn Resorts, einen jährlichen wirtschaftlichen Nutzen von bis zu 1,6 Billionen Yen erzielen könnte. Es wird auch erwogen, ein Resort am 47 Hektar großen Yamashita Wharf neben dem Yamashita Park zu errichten, einer wichtigen Touristenattraktion in der Hafenstadt.

US-Casinos sind nicht die einzigen die sich behaupten wollen

Die großen US-Casinos sind jedoch nicht die einzigen, die sich auf dem nach Macau zweitgrößten asiatischen Markt behaupten wollen. Der indianische Casino-Betreiber Mohegan Gaming and Entertainment und das in Florida ansässige Unternehmen Hard Rock International, das weltweit 11 Hotel-Casinos betreibt, haben beide Pläne für ein Resort in Tomakomai, südlich von Sapporo, bekannt gegeben. In Mohegans Plan sind beispielsweise drei luxuriöse Hoteltürme enthalten, darunter 2.500 luxuriöse Gästezimmer in verschiedenen Stilen, Themen und Größen. Es würde zwischen 3,5 und 4,5 Milliarden US-Dollar kosten, um bis zu 7.000 Mitarbeiter zu beschäftigen, sagte ein PR-Mitarbeiter von Mohegan. „Im Winter bietet die Region einige der besten Skigebiete der Welt. Wir glauben, dass es eine Chance gibt, diese Branche weiterzuentwickeln. Im Sommer ist die Region ein idealer Ort, um der Hitze in Tokio, Seoul oder Shanghai zu entfliehen “, sagte er. Obwohl Wynn Resorts 'Gordon sagte, er könne keine Einzelheiten über die Anzahl der Geschäftspartner preisgeben, mit denen das Unternehmen in diesen Städten spricht, oder über potenzielle Investitionen in Japan, sagte er, es sei das größte Resort, an dem das Unternehmen jemals beteiligt gewesen sei. Der Wynn Palace im Cotai Strip von Macao kostete 4,2 Milliarden US-Dollar. „In Osaka wären es zwischen 186.000 und 280.000 Quadratmeter für eine MICE-Einrichtung. Das ist wahrscheinlich achtmal so groß wie (Encore Boston Harbor). “Er rechnet damit, dass das Resort bis zu 16.000 Arbeitsplätze schaffen wird.„Das wäre viel größer als die Investition in Cotai. Aber der Grund, warum wir keine genaue Zahl angegeben haben, ist, dass es noch sehr früh ist. Wir haben noch viel zu tun und zu lernen “, sagte er.  

Casino Sättigung in Las Vegas

Ein weiterer Grund, warum die Branchenkenner Japan anstreben, ist die Casino-Sättigung in Las Vegas, die die Expansion dort erschwert.

Da die Hauptkunden in Las Vegas laut Händlern Chinesen waren, haben die US-amerikanischen Casinos in den letzten Jahren nach Macao und Singapur expandiert, um die vermögende chinesische und südasiatische Kundschaft leichter anzusprechen. Jetzt, da Japan immer mehr zu einem weltweiten Touristenziel werden soll, wurden die Schleusen geöffnet. Die Zentralregierung wird bereits in diesem Monat einen Entwurf ihrer Grundpolitik veröffentlichen, der Bewertungen der wirtschaftlichen Auswirkungen und der Spielsucht sowie Kriterien für die Standortauswahl und die Frist für die Beantragung von Lizenzen enthalten soll. Im Rahmen der Suchtprävention wird den Bewohnern Japans eine Eintrittsgebühr von 6.000 Yen für Casinos in Rechnung gestellt, die auf 10 Besuche pro Monat oder dreimal pro Woche begrenzt ist. Einem Zwischenbericht der Regierung von 2017 zufolge waren 3,6 Prozent der japanischen Erwachsenen zu einem bestimmten Zeitpunkt spielsüchtig - höher als der Durchschnitt von 1 bis 2 Prozent in anderen Industrieländern - und die Spieler bevorzugen leicht zugängliche Pachinko-Salons. Fast zwei Drittel der Befragten, die im vergangenen Jahr an einer Umfrage von Kyodo News teilgenommen hatten, sprachen sich gegen die Eröffnung der Resorts aus und gaben Bedenken hinsichtlich Spielsucht und Kriminalität an.

Dr. Bo Bernhard, eine Autorität für Spielsucht an der Universität von Nevada in Las Vegas, der auf dem Seminar von Wynn Resorts sprach, erklärte, wie Singapur nach der Eröffnung seines ersten Casinos im Jahr 2010 mit Spielsucht umgeht, indem es verschiedene Gegenmaßnahmen und Behandlungen einführte . Infolgedessen gingen spielbezogene Probleme am Arbeitsplatz oder in persönlichen Beziehungen erheblich zurück, und zwar "auf ein Niveau, das unter dem vor der Legalisierung des Glücksspiels existierte." Da die neuen Resorts jedoch in der ersten Hälfte der 2020er Jahre ihren Betrieb aufnehmen, bleibt abzuwarten, wie Japans Zentral- und Lokalregierungen erfolgreich ein wirksames Sicherheitsnetz einrichten werden, um Bedenken in Bezug auf problematisches Spielen sowie kriminelle Aktivitäten wie Geldwäsche auszuräumen. 

Japan muss Sicherheitsvorkehrungen für Glücksspiel treffen

Brendan Bussmann von der Glücksspiel- und Hotelberatung in Las Vegas, Global Market Advisors, sagte, Japan müsse wahrscheinlich Sicherheitsvorkehrungen für alle Formen des Glücksspiels treffen, so wie Singapur es durch die Schaffung seines National Council of Problem Gambling tat. "Japan wird wahrscheinlich eine ähnliche Organisation gründen müssen, die evidenzbasierte Forschung einsetzen muss, um die besten Praktiken für Ausgrenzung, Sensibilisierung, Forschung und Ressourcen für alle Arten von Spielen, einschließlich Pachinko, zu ermitteln", sagte Bussmann. "Technologie kann durch die Schulung von Mitarbeitern, Ausschluss Programmen, Analysen und Forschung eine wichtige Rolle spielen", fügte er hinzu. Zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität, die häufig mit Glücksspielen verbunden ist, sagte Gordon von Wynn Resorts: "Ohne näher auf unsere täglichen Aktivitäten einzugehen, würden wir offensichtlich sehr eng mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten. Die japanische Regierung ist der Experte, welche Elemente in Japan aktiv sein könnten. 

Online Glücksspiel in Japan

Die Japaner sind bekannt für Ihre Leidenschaft zum Glücksspiel. Sie spielen sehr gerne im Online-Casino, auch wenn es eine rechtliche Grauzone gibt. Es gibt umfassende Gesetze, die die meisten Arten von physischem Glücksspiel in Japan verbieten. Online-Glücksspiel in Japan wird jedoch von der Regierung im Allgemeinen nicht in Frage gestellt, und es gibt keine öffentlichen Aufzeichnungen oder größeren Fälle, in denen Personen wegen Wetten oder Online-Spielen strafrechtlich verfolgt wurden.