neues GlücksspielgesetzSeit dem 1.1.2016 gilt in der Steiermark ein neues Glücksspielgesetz, was insbesondere das kleine Glücksspiel, also das Automatenglücksspiel betrifft. Die Auswirkungen dieses neuen Gesetzes zeigen sich aber an vielen Orten in der Steiermark schon jetzt deutlich. Und wahrscheinlich werden sie sich bald noch deutlicher zeigen.

Leerstand und illegale Automaten nach neuer Lizenzvergabe

Dauerhaft geschlossene Wettcafés sorgen für reichlich Leerstand in den Gemeinden, ältere Spielautomaten, die nun illegal sind, gibt es aber dennoch genügend. Seitdem das neue Gesetz zum Automatenglücksspiel in Kraft getreten ist, sind die dadurch erwarteten Veränderungen schon jetzt deutlich sichtbar. In der Glücksspielbranche in der Steiermark herrschen nun andere Regeln und damit auch ein ganz anderer Wind.

Das Bundesland Steiermark hatte die Lizenzen neu vergeben, die zum Betrieb der Glücksspielautomaten berechtigen. Damit war das neue Gesetz zum Automatenglücksspiel zum 1.1.2016 gestartet. Somit hätten eigentlich auch alle Spielautomaten zum 31.12.2015 abgebaut werden müssen. Und tatsächlich haben sich daran auch viele ehemalige Betreiber gehalten. Denn in einigen Gemeinden haben diese Lokalitäten bereits geschlossen und die Ladenlokale stehen nur leer. Ein Leerstand, der durchaus gewollt war. Allerdings gibt es dennoch einige Automatenspielbetreiber, die trotz des Gesetzes nicht so einfach aufgeben wollen. In der zuständigen Abteilung zur Überprüfung und Durchführung dieses neuen Automatenglücksspielgesetzes bekommen die Mitarbeiter nämlich zwei Wochen nach in Kraft treten immer noch viele Rückmeldungen über illegale Automaten, so der Abteilungsleiter Heinz Drobesch. Es gibt also immer noch Betreiber, die eine hohe Strafe für den möglichen Profit riskieren. Viele Rückmeldungen kamen übrigens von der ehemaligen Konkurrenz, die den Betrieb der Glücksspielautomaten ganz pünktlich zum Gesetzesstart aufgegeben haben.

Kontrollen laufen gerade erst an

Inwieweit es noch viele illegale Spielautomaten in der ganzen Steiermark gibt, kann die zuständige Abteilung noch nicht genau benennen. Denn bisher haben die Kontrollen noch nicht so richtig angefangen. Zwar gäbe es bereits einige Bezirkshauptmannschaften, die schon die Lokale am Kontrollieren sind, aber viele bereiten sich noch immer auf ihren Kontrolleinsatz vor. Zudem gäbe es bislang auch noch keine genaue Aufstellung über die bereits beschlagnahmten Spielautomaten. Dies ist jedoch sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass das Gesetz ja noch nicht einmal einen Monat in Kraft ist. In absehbarer Zukunft sind diesbezüglich bestimmt konkrete Zahlen zu Beschlagnahmungen und eventuell noch illegal betriebene Spielautomaten zu erwarten.

Neues Glücksspielgesetz: Spielautomaten nur noch in lizenzierten Salons erlaubt

Das Aufstellen von Spielautomaten ist durch das neue Gesetz nicht nur stark begrenzt, sondern nur noch selten möglich. Denn nur lizenzierte Salons dürfen maximal 10 bis 50 Automaten betreiben. Damit gehören die Automatenspiele in Gaststätten oder Tankstellen und auch in vielen Spielsalons der Vergangenheit an. Zumal insgesamt sogar nur 1012 Spielautomaten in der gesamten Steiermark erlaubt sind.

In Graz sieht die Lage sogar noch ernster aus. Denn dort dürfen selbst die lizenzierten Betreiber nur maximal 15 Spielautomaten in ihren Salons aufstellen. Allerdings gilt dies nur für die Betreiber, die mindestens 15 Kilometer vom Casino Graz entfernt sind, Luftlinie wohlbemerkt. Besonders die Spielbank Graz profitiert wohl davon. Dort wurde die Spielautomatenanzahl sogar 170 Automatenspiele aufgestockt. Denn für das Casino gilt das Gesetz nicht, da es eine Lizenz vom Bund besitzt.