+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

In Berlin wurde ein ganzer Stand mit Rubbellosen geklaut!

RubbellosenIn Berlin hat ein Dieb in einem U-Bahn Späti mal richtig zugegriffen. Anders lässt sich dieser Diebstahl jedenfalls nicht darstellen. Schließlich hat der Kriminelle nicht nur ein paar Rubbellose geklaut, sondern gleich einen ganzen Stand im Verkaufswert von 700 Euro. Da bleibt wohl nur zu hoffen, dass er wenigstens nur Nieten frei gerubbelt hat und am Ende doch noch geschnappt wird. Denn es gibt auch wunderschöne Bilder von Überwachungskameras, womit die Polizei nach dem dreisten Dieb fahndet.

Dieb passt perfekten Moment ab

Wenn man den perfekten Moment für einen Diebstahl irgendwie definieren kann, dann hat es dieser Rubbellose-Dieb geschafft, zu zeigen, wann dieser Moment ist. Denn just in dem Moment, in dem sich der Verkäufer im Hinterraum des Spätis befand und kein weiterer Kunde geguckt hatte, nutzte der Dieb die passende Sekunde und schlug zu. Zwar war dem Verkäufer der Mann schon vorher aufgefallen, aber da er sich auf Nachfrage nur umschauen wollte, beließ er der Verkäufer auch dabei. Zugegeben, umgeschaut hat sich der Dieb sicherlich, um den passenden Moment und die Flucht im Kopf bestimmt schon einmal abzuspielen. Und dann schlug der Dieb zu und schnappte sich gleich den ganzen Stand mit den Rubbellosen, der neben der Kasse aufgestellt war, als der Verkäufer nur für ein paar Sekunden im Hinterraum eine gekühlte Flasche Bier für einen Stammkunden holte.

Dieb konnte entkommen

Zwar wurde der Diebstahl gleich bemerkt und der Verkäufer lief dem Mann auch noch hinterher. Doch in dem ganzen Wirrwarr einer Berliner U-Bahn-Station verlor der Verkäufer den Dieb schließlich aus den Augen. Insgesamt hat dieser sich Rubbellose von einem Verkaufswert von 700 Euro unter den Nagel gerissen. Viel Freude wird er an den Losen aber sicherlich nicht haben. Denn der Besitzer hat bereits alle Losnummern sperren lassen, sodass Hauptgewinne nicht ausbezahlt werden. Und hoffentlich sind die restlichen Lose dann noch mit reichlich Nieten versehen. Der Schaden beim Späti-Inhaber ist jedenfalls groß. Denn erst Anfang Januar hatte er die Lose gekauft und nun weigert sich die Versicherung auch noch, den Schaden zu begleichen, sodass er auf den 700 Euro Schaden wohl sitzen bleiben wird, wenn der Täter nicht geschnappt wird. Die Chancen dafür stehen aber gar nicht mal so schlecht.

Sechs Kameras im Späti filmten mit

Der Dieb hat schon zugegebenermaßen viele Variablen in seinen Diebstahl mit eingerechnet. So hat er wirklich einen perfekten Moment abgewartet, um den Stand mit den Rubbellosen zu stehlen. Was er aber wohl nicht auf der Rechnung hatte, waren die Überwachungskameras im Späti. Denn gleich sechs Kameras haben seinen Diebstahl aufgezeichnet und auch sein Gesicht. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass der Dieb die Rechnung ohne die Sicherheitsüberwachung des Spätis gemacht hat und doch noch geschnappt wird. Die Polizei hat die Bilder der Überwachungskameras jedenfalls schon veröffentlicht und sucht nun nach dem Täter. Hinweise werden daher auch sehr gerne entgegengenommen. Und hoffentlich führt diese öffentliche Fahndung auch zur Festnahme, damit der Späti-Inhaber wenigstens die 700 Euro vom Dieb einfordern kann. Denn zivilrechtlich hat sich der Täter auch in Schwierigkeiten gebracht und nicht nur strafrechtlich.

In Berlin wurde ein ganzer Stand mit Rubbellosen geklaut!
5 (100%) 1 vote

Von | 2017-04-09T07:40:13+00:00 30. Januar 2017|Kategorien: Nachrichten, Vermischtes|Tags: , , |

Über den Autor:

Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.