In Köln hat die Polizei ein illegales Wohnungscasino ausgehoben. In einem ganz normalen Apartment, das extra für diesen Zweck umgebaut worden war, befand sich ein komplettes Spielcasino, in dem unter anderem Poker gespielt wurde. Bei der Razzia wurden 13 Personen angetroffen. Einige dieser Personen waren Kunden des illegalen Anbieters. Aber die Polizei fand auch Profi-Croupiers vor, die für die Spielleitung verantwortlich waren.

SpielautomatenSpannender Fund für Glücksspielfahnder in Wohnung

Ein illegales Spielcasino in einer Wohnung? Das klingt mehr nach einem Hollywood-Film als nach einer realen Begebenheit in einer deutschen Großstadt. Doch in der Kölner Innenstadt konnten die Glücksspielfahnder der Polizei tatsächlich einen illegalen Anbieter in einer Privatwohnung während des aktuellen Betriebs überraschen. In der Wohnung befanden sich unter anderem Pokertische, Jetons und Spielkarten. Auch ein Spielautomat durfte selbstverständlich nicht fehlen. Das Angebot war somit für ein Spielcasino recht überschaubar, aber vor allem die Pokertische waren dem Vernehmen nach populär in Zockerkreisen.

Während es für die Polizei nicht einfach ist zu klären, ob an den Pokertischen fair gespielt wurde, lässt sich für den beschlagnahmten Spielautomaten bereits feststellen, dass dies nicht der Fall war. Der Automat war von den Besitzern einer umfangreichen Manipulation unterzogen worden, um den Spielern große Verluste beizubringen. Während der maximale Verlust pro Stunde bei legalen Spielautomaten auf eine relativ niedrige Summe begrenzt ist, konnten die Spieler an dem sichergestellten Slot Tausende Euro in kürzester Zeit verlieren. Das ist keine Überraschung, denn fast alle illegalen Spielautomaten sind manipuliert. Auf diese Weise versuchen die Betreiber ihre Gewinne zu optimieren.

Nicht nur Betreiber des illegalen Casinos haben Problem

Alle Personen, die bei der Razzia überprüft wurden, müssen mit Anklagen rechnen. Selbstverständlich gilt dies für die Betreiber des illegalen Glücksspiel-Angebotes. Aber auch die Profi-Croupiers, die im Spielcasino aktiv waren, müssen mit einer Anzeige rechnen. Das ist nicht überraschend. Aber wie die Polizei mitteilte, müssen sich auch die Spieler vor der Justiz verantworten wegen Teilnahme an einem illegalen Glücksspiel. Somit müssen die Spieler, die durch die mutmaßlich ungefähren Spiele wahrscheinlich bereits viel Geld verloren hatten, mit weiteren unangenehmen Folgen vor Gericht rechnen. Die Folgen werden allerdings besonders groß für die Betreiber sein, da die Veranstaltung illegaler Glücksspiele deutlich härter bestraft wird als die reine Teilnahme.

Hinweis eines Zeugen brachte Fahndungserfolg

Laut Polizei gab es einen Tipp von einem Zeugen, dass in der Wohnung illegale Casino-Spiele angeboten wurden. Die Polizei reagierte schnell und konnte einen wichtigen Erfolg verbuchen. In vielen Fällen fliegen illegale Spielcasinos durch Hinweise von Zeugen auf. Die Polizei erklärte zwar nicht näher, welchen Hintergrund der Zeuge hat. Aber es wäre keine Überraschung, wenn es sich um einen betrogenen Kunden handeln würde. Das Geschäftsmodell der illegalen Spielcasinos ist darauf ausgerichtet, den Spielern massiv zu schaden. Somit sollte es normalerweise keinen Betreiber überraschen, dass sich irgendwann ein Spieler dazu entschließt, das ganze Geschäft auffliegen zu lassen. Da es sich jedoch offensichtlich um ein lukratives Business handelt, scheint diese Einsicht nicht besonders stark zu wirken.

Illegale Wohnungscasinos spielen (fast) immer falsch

Anders als in den staatlich kontrollierten Spielcasinos und in den Top Online Casinos findet in illegalen Casinos keine Kontrolle statt. Dadurch können die Betreiber nach Lust und Laune Manipulationen betreiben. Die Klientel besteht meist aus Menschen, die viel Geld verlieren können. Es dürfte auch kein Zufall sein, dass Pokertische bei der aktuellen Razzia gefunden wurden. Gerade beim Poker überschätzen sich viele Teilnehmer. Aber selbst wenn die eigenen Pokerfähigkeiten hoch sein mögen: Ein illegales Spiel ist fast immer manipuliert. Im aktuellen Fall lässt sich das noch nicht sicher feststellen, aber die Erfahrungen mit illegalen Glücksspiel-Anbietern in den letzten Jahrzehnten zeigen, dass faire Spiele die absolute Ausnahme sind. Glücksspiel-Fans sollten Wohnungscasinos generell meiden und stattdessen renommierte Online Casinos mit EU-Lizenz oder staatlich kontrollierte Spielhallen und Spielbanken für ihr Hobby nutzen.