Legale Automatenbetreiber schlagen in Sachsen Alarm. Laut eines aktuellen Berichts der Leipziger Volkszeitung hat sich das Problem mit illegalen Glücksspiel-Angeboten vor allem im Leipziger Osten in der jüngeren Vergangenheit erheblich vergrößert. Die Behörden scheinen dieser Entwicklung derzeit machtlos gegenüberzustehen. Das illegale Glücksspiel ist nicht nur für die legale und seriöse Konkurrenz problematisch. Auch für die zahlreichen Glücksspiel-Kunden ist die aktuelle Situation alles andere als zufriedenstellend.

Illegales Glücksspiel in Shisha-Bars und Cafés

Illegales Glücksspiel in SachsenDas illegale Glücksspiel in Leipzig findet überwiegend in der Eisenbahnstraße statt, die sich im Ostteil der Stadt befindet. Laut Thomas Breitkopf, dem Sprecher des Verbandes der ostdeutschen Automatenkaufleute, werden die insgesamt 18 Lokalitäten in der stark frequentierten Straße von Clans kontrolliert. Nicht nur mit illegalem Glücksspiel gibt es in der Szene Probleme. Mittlerweile gibt es sogar eine Waffenverbotszone in der Eisenbahnstraße, mit der das Schlimmste verhindert werden soll. Bei Polizeieinsätzen ist es zudem üblich, dass gleich komplette Hundertschaften angefordert werden, um die Eigensicherung zu gewährleisten.

Legales Glücksspiel stark unter Druck

Im Gegensatz zu dem illegalen Glücksspiel in Leipzig, das ganz offensichtlich floriert, hat es das legale Glücksspiel schwer. In Kürze soll die letzte klassische Spielhalle mit einer legalen Lizenz in der Gegend rund um die Eisenbahnstraße geschlossen werden, da sich der Anbieter zu nah an einem Schulgebäude befindet. Obwohl das für sich genommen eine nachvollziehbare Argumentation ist, die sich aus den strenger gewordenen gesetzlichen Auflagen ergibt, ist es schwer nachzuvollziehen, warum der Druck auf legale Angebote deutlich größer ist als auf illegale. Auch dadurch wird es letztlich den illegalen Anbietern leichter gemacht, Kunden zu akquirieren.

In Leipzig wurden in den letzten Jahren insgesamt sieben legale Spielhallen geschlossen, da diese nicht die neuen Auflagen erfüllen konnten. Da es aber einen Bedarf nach Glücksspiel gibt, füllen die illegalen Anbieter die entstehenden Lücken. Die Leidtragenden sind am Ende die Spieler, die sich bei einem illegalen Anbieter nicht einmal darauf verlassen können, dass die Spiele fair laufen. Wenn ein Gewinn nicht ausgezahlt wird, gibt es zudem in der Praxis kaum eine Möglichkeit, dagegen vorzugehen. Für Experten ist klar, dass das Verbot von legalen Angeboten höchst problematisch ist, wenn gleichzeitig die illegalen Angebote nicht unter Kontrolle gebracht werden.

Spielerschutz und Jugendschutz steht auf dem Spiel

Bei den illegalen Angeboten spielen Jugendschutz und Spielerschutz keine Rolle. Dahingegen müssen die legal lizenzierten Anbieter zahlreiche Auflagen erfüllen. Das ist auch sinnvoll, aber diese Auflagen sind nur dann relevant, wenn es auch legale Angebote gibt. Niemandem ist damit gedient, auf dem Papier strenge und vorbildliche Regeln zu haben, wenn zeitgleich in der Praxis ein illegaler Wildwuchs im Glücksspiel-Bereich gedeiht. Das Problem ist in Leipzig und vielen anderen sächsischen Städten besonders akut. Aber generell gibt es in ganz Deutschland das Problem, dass es nach wie vor im Glücksspiel (auch im Online Casino Bereich) keine ausreichende und sinnvolle Regulierung gibt, die dafür sorgt, dass es ein vernünftiges legales Glücksspiel-Angebot flächendeckend gibt.

Staat muss konsequent illegales Glücksspiel bekämpfen

Neben einer besseren und sinnvolleren Regulierung des Glücksspiel-Marktes, offline und online, ist auch eine deutlich aktivere Bekämpfung des illegalen Glücksspiel-Marktes notwendig. Am Beispiel der Eisenbahnstraße in Leipzig wird aber deutlich, dass die Polizei ein Stück weit die Kontrolle verloren hat. Es kann nicht sein, dass illegale Glücksspiel-Betreiber schalten und walten können, wie sie möchten. Im Sinne aller Freizeitspieler, die ab und zu gerne einmal Spaß mit einem Automaten oder einem anderen Glücksspiel haben, muss nicht nur der sächsische Staat alles daran setzen, die illegalen Glücksspiel-Angebote massiv zu bekämpfen. Bislang gibt es dazu allerdings weder bei der sächsischen Polizei noch bei der sächsischen Regierung ein überzeugendes Konzept.