Die taiwanesische Polizei vermeldet einen Schlag gegen einen illegalen Glücksspiel-Ring in der Provinz Kaohsiung. Bei einer Razzia wurden zehn Person festgenommen und ein Betrag von 20.250 US-Dollar beschlagnahmt. Die Polizei führte eine koordinierte Aktion an drei verschiedenen Orten gleichzeitig durch. Neben den Personen an den drei Razzia-Standorten wurde ein weiterer Mann verhaftet, der im Verdacht steht, dass illegale Online-Glücksspiel zu leiten.

Illegales Glücksspiel im professionellen Stil

Die taiwanesische Polizei erklärte in einer Pressekonferenz, dass der illegale Glücksspiel-Ring wie eine moderne Firma geführt worden sei. Demnach gab es verschiedene Abteilungen, die sich zum Beispiel um Finanzen, Werbung und Kundenservice kümmerten. Eine Idee davon, wie aufwendig das Unternehmen war, gibt die Liste der beschlagnahmten Gegenstände: Neben 36 Computern, Laptops und Tablets wurden 18 Handys, fünf Monitore und diverse weitere elektronische Geräte beschlagnahmt. Das deutet auf den ersten Blick zumindest darauf hin, dass es sich um ein kleines mittelständisches Unternehmen ohne Lizenz gehandelt haben könnte.

Taiwan Glücksspiel-Ring

Der beschlagnahmte Betrag ist nicht besonders beeindruckend. Zum Vergleich: Die Summe entspricht ungefähr dem durchschnittlichen Jahreseinkommen in Taiwan. Das legt nahe, dass entweder nur mit kleinen Beträgen gespielt oder aber ein ungünstiger Zeitpunkt für die Razzia gewählt worden ist. Laut Polizei wurde der illegale Glücksspiel-Ring durch einen Tippgeber aufgedeckt. Ob dieser Tippgeber eigene Interessen hatte, lässt sich an dieser Stelle nicht klären. Aber ohne Zweifel gab es in der Vergangenheit schon deutlich beeindruckender Razzien im illegalen Glücksspiel-Milieu.

Soziale Medien als Werbeplattform für illegalen Glücksspiel-Ring

Ein spannendes Detail im aktuellen Fall ist die aktive Werbung. Illegale Glücksspiel-Angebote funktionierten in früheren Zeiten ausschließlich über Mundpropaganda. Aber der Glücksspiel-Ring in Taiwan warb aktiv im Internet um Kunden. Besonders wichtig sollen dabei Facebook und Instagram gewesen sein. Aber auch andere soziale Medien wurden genutzt, um Kunden zu akquirieren. Wie das im Detail stattgefunden hat, wurde leider nicht veröffentlicht. Aber die Werbung muss relativ clever gewesen sein, denn ansonsten hätte die Polizei keinen Tippgeber benötigt.

Lukratives Geschäft für Betreiber

Die Polizei geht davon aus, dass die Firma insgesamt 250 Mio. Taiwan-Dollar oder umgerechnet 7,14 Millionen Euro umgesetzt hat. Daraus soll ein Gewinn in Höhe von 47,7 Mio. Taiwan-Dollar oder umgerechnet 1,36 Millionen Euro entstanden sein. Im Gegensatz zu den beschlagnahmten Summen sind das Beträge, die durchaus erklären, warum Menschen auf die Idee kommen, einen illegalen Glücksspiel-Ring in Taiwan zu betreiben. Zudem ist der Bedarf hoch, denn in Taiwan ist es nicht ganz so einfach wie in vielen anderen Ländern, Glücksspiele zu nutzen.

Illegales Glücksspiel in Taiwan bekanntes Problem

Illegales Glücksspiel ist ein großes Problem in Thailand, da nur die staatlichen Lotterien legale Glücksspiele sind. Für viele Casino-Spieler sind diese Lotterien aber nicht ausreichend, sodass die Versuchung groß ist, illegale Angebote zu nutzen. Neben den klassischen illegalen Casinos im Hinterhof spielen auch Online Casinos zunehmend eine wichtige Rolle in Taiwan. Trotz aller Verbote gelingt es auch Taiwan nicht, die Nutzung von Online Casinos zu verhindern. Vielleicht wäre es eine bessere Lösung, staatliche Casino-Lizenzen zu schaffen und das Glücksspiel auf diese Weise sinnvoll zu kontrollieren.

Überall auf der Welt müssen sich Regierungen mit dem Thema Glücksspiel auseinandersetzen, denn überall gibt es Menschen, die gerne in einem Spiel ihr Glück herausfordern. In Europa und den USA hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine staatliche Kontrolle eine sinnvolle pragmatische Lösung ist, denn ansonsten würde das Glücksspiel genauso wie in Taiwan in die Illegalität abwandern. Zudem gibt es einen anderen wichtigen Grund, Glücksspiele zu legalisieren: Nur so ist es möglich, Steuern zu kassieren, die für viele wichtige Dinge genutzt werden können.