+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!

Griechenland: Online-Casinos sollen die Finanzen aufbessern

GriechenlandIn der prekären finanziellen Lage von Griechenland kommt vor allem dessen Finanzminister Yannis Varoufakis auf immer neue Ideen, wie er Einnahmen für die mehr als klammen Kassen generieren kann. Da kommen dann nicht nur Reparationszahlungen ins Gespräch, die Deutschland leisten soll, sondern auch ein erneuter Schuldenschnitt. Statt endlich den griechischen Multimillionären die Steuern abzunötigen, die sie schon lange hätten zahlen müssen, begnügt sich die linksgerichtete Regierung mit anderen Plänen.

So wird zum Beispiel in dem elfseitigen Arbeitspapier des griechischen Finanzministers an die EU-Kommission vorgeschlagen, dass Hausfrauen, Touristen und Studenten als verdeckte Steuerfahnder zum Einsatz kommen sollen. Das geht sogar den Brüsseler Bürokraten zu weit, die ansonsten gern jeden Geldfluss überwachen. Nun geht die Suche nach rettenden Maßnahmen für das Land, was als Wiege der Demokratie gilt, weiter. Da geraten auch die Online-Casinos ins Visier, in denen die Griechen jedes Jahr einige Milliarden Euro verspielen. Die Frage ist, wie es gelingen kann, dieses Geld im Land zu behalten und nicht in andere Länder abfließen zu lassen.

Casino-Lizenzen sollen in Zukunft vergeben werden

Das Thema der Online-Casino-Lizenzierung stand in Griechenland schon einmal auf der Tagesordnung, wurde aber von vergangenen Regierungen strikt bekämpft. Damit sollte offenbar das Monopol der OPAP – dem staatlichen Glücksspielunternehmen, welches mittlerweile privatisiert werden musste – aufrechterhalten werden. Dass mit der Lizenzierung sofort dringend benötigte Einnahmen hätten generiert werden können, war den damaligen Regierungen offenbar gleichgültig.

Nun ist es aber soweit und es sollen Lizenzen für Online-Casinos gegen drei Millionen Euro ausgereicht werden. Obwohl selbst bei großzügiger Verteilung von Lizenzen die Einnahmen ein Tropfen auf den heißen Stein sein dürften, wäre es zumindest ein Anfang, um die horrenden Schulden irgendwann zurückzuzahlen. Experten gehen davon aus, dass immerhin 500 Millionen Euro über das virtuelle Glücksspiel in Griechenlands Schatztruhen gespült werden könnten.

Wenn sich die griechische Regierung darüber hinaus darauf besinnt, nicht mehr in die Hand zu beißen, die sie füttert, könnte es mit dem schönen Land am Mittelmeer wieder bergauf gehen. Dazu zählt auch, sich auf Stärken wie die Tourismusindustrie zu besinnen und auch wieder deutsche Urlauber griechischen Wein trinken zu lassen. Werden allerdings in Athen weiterhin so harsche Töne angeschlagen, ist zweifelhaft, ob sich noch viele deutsche Touristen nach Griechenland verirren.

Griechenland: Online-Casinos sollen die Finanzen aufbessern
5 (100%) 1 vote

Von | 2017-04-09T12:51:39+00:00 17. März 2015|Kategorien: Nachrichten, Wirtschaft|Tags: , , , |

Über den Autor:

Mein Name ist Denise Müller und ich bin die Chefredakteurin hier auf Casinobonus360.de. Bevor ich zum Team hier gestoßen bin, habe ich 8 Jahre lang als Autorin für verschiedene Online Casinos gearbeitet und mir dort ein umfassendes Wissen in diesem Bereich angeeignet, das ich jetzt in der Redaktion einbringen kann. - Sie können mich auch unter Twitter, Facebook erreichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.