gluecksspielkonzern-novomaticTurbulente Wochen liegen hinter  dem Glücksspielkonzern Novomatic und einige dicke Brocken wurden von Außen auf den Weg der eigenen Zukunftsplanung gelegt. Nicht die Konkurrenz, wie Gauselmann, setzen dem größten Glücksspielunternehmen Europas zu, sondern die Gerichte im Heimatland Österreich unternahmen alles erdenkliche Novomatic in seiner Entwicklung ein wenig einzubremsen. Erst verlor das Unternehmen einige Konzessionen in Österreich, dann die Lizenzen für zwei neu geplante Casinos und zum Abschluss gab es noch ein dickes Nein zur Übernahme der CASAG. Doch wer Novomatic kennt, der weiß dass die Österreicher nicht so schnell die Weiße Fahne hissen werden und werden sie auch gegen die Entscheidung des Kartellgerichts vor die oberste Instanz im Lande ziehen, um den dicken Fisch der Casinos Austria AG am Ende möglicherweise doch noch ins Netz zu ziehen. Sollte dies nicht gelingen wird Novomatic wohl trotzdem an seiner Expansionsstrategie, zu einem der größten globalen Konzerne in Glücksspielbranche zu werden, festhalten, denn jetzt haben sich die Österreicher erst einmal 500 Millionen frische Euros vom Kapitalmarkt besorgt und dies auch noch zu einem äußerst geringen Zins. Gerade einmal 1,625 Prozent pro Jahr muss Novomatic an die Anleger für seine 7-jährige Anleihe berappen. Dank der Nullzinz-Politik der EZB unter Mario Draghi scheinen Investoren wohl händeringend nach Möglichkeiten zu suchen ihr Kapital irgendwo wenigstens noch ein wenig gewinnbringend anzulegen, denn der Benchmark-Bond war sechsfach überzeichnet. Für den Slot Automaten Hersteller Novomatic scheinen die Zeiten, um an günstiges Kapital zukommen, wohl nie besser gewesen als heute.

Vor kurzem startete auch die EZB ihr gewaltiges Anleihenkaufprogramm großer und wichtiger Unternehmen. Auch hier konnte sich Novomatic mit anderen Firmen wie Daimler oder BMW über gewaltige Kapitalflüsse zum Nulltarif freuen, denn die EZB versucht krampfhaft die Kreditvergabe in der Eurozone anzukurbeln und den Geldmarkt zu fluten, um den maroden Euro noch irgendwie zu retten.

Die 500 Millionen Euro sind für Novomatic erst der Anfang

Um seine Anleihen an die Frau oder den Mann zu bringen, setzte Novomatic auf eine kleine Road-Tour durch Europa und bot seine Anleihen sowohl in London, Frankfurt, Amsterdam und Wien an. In Frankfurt schienen die Anleger besonders erpicht auf die 1,625 Prozent Zinsen der 7-jährigen Anleihe der Österreicher gewesen zu sein, denn mit 40 Prozent aller Papiere, die in Zukunft auch an der Wiener Börse gehandelt werden, stellen die Deutschen den größten Brocken bei den Investoren dar. Die Briten sicherten sich immerhin noch 16 Prozent der Anteile und die Franzosen und Benelux-Länder durften ebenfalls jeweils 11 Prozent der Anleihen zeichnen. Mit den nun erworbenen 500 Millionen Euro möchte Novomatic vor allem die Neuerwerbung des australischen Entwicklers für Slot Automaten Ainsworth Game Technology bezahlen, die immerhin mit 319 Millionen Euro zu Buche schlagen wird und zum Zweiten soll mit dem Rest der hübschen Summe Altschulden getilgt werden. Die jetzigen Anleihen in Höhe von 500 Millionen Euro werden allerdings noch nicht das Ende sein, denn der Hunger nach Kapital ist bei Novomatic noch weit aus größer. Insgesamt soll es ein Zwei-Milliarden-Emissionsprogramm werden, was dem ungefähren Jahresumsatz des Unternehmens entspricht. Dies wurde vor kurzem vom Vorstand und dem Aufsichtsrat der Österreicher gebilligt. Diese gewaltige Summe an frischem Kapital dürfte dann wohl in den nächsten Monaten in den Aufkauf zahlreicher Glücksspielunternehmen fließen, zudem öffnete sich Novomatic mit der Übernahme von Ainsworth die Tür zum amerikanischen Markt. Hier dürfte wohl der Großteil der Summe hineinfließen, um sich mit geballter Finanzmacht dort in Zukunft auszubreiten und den eigenen ehrgeizigen Zielen, ein globaler Riese im Glücksspielsektor zu werden, ein Stück weit näher zu kommen.

Bis zum Ende des Jahres soll die Übernahme von Ainsworth Game Technology abgeschlossen sein. Die Australier stellen nicht nur Slot Automaten für land-based Casino her, sondern besitzen zudem auch das nötige Know-How in der Entwicklung von Automatenspielen für die Online Casinos im amerikanischen Markt, die sich von den mathematischen Modellen doch recht stark von den europäischen Casino Spielen unterscheiden.