Das Online-Glücksspielunternehmen Global Gaming hat heute die Ernennung von Tobias Fagerlund zum CEO und President mit sofortiger Wirkung zum 2. Juli bestätigt. Herr Fagerlund ist seit April, als er Joacim Möller ersetzte, der amtierende CEO des Betreibers. Die Nachricht über die Ernennung von Herrn Fagerlund kam zwei Wochen, nachdem eine der Tochtergesellschaften von Global Gaming, SafeEnt Limited, die Betriebsgenehmigung von der schwedischen Glücksspielbehörde entzogen bekommen hatte. Aufgrund mehrerer schwerwiegender Verstöße gegen das Glücksspielgesetz des Landes wurde das Unternehmen angewiesen, den Betrieb in Schweden einzustellen. Der Glücksspielmarkt wird seitens der Regierung in drei Teile aufgeteilt. Es gibt vor allem Sportwetten und Online Casinos. Desweiteren gibt es einen Sektor für gemeinnützige Zwecke, wo überwiegend Bingo und Lotterien angeboten werden, sowie die staatlichen Spielbanken.

ninja casinoGlobal Gaming ist Eigentümer des Ninja Casino

Zu Herrn Fagerlunds Einstieg als neuer Chief von Global Gaming sagte das Unternehmen, dass seine Erfahrung in der Glücksspielbranche und im Change-Management "mit seinem tiefen Verständnis unserer aktuellen Situation" und einer Reihe von persönlichen Qualitäten, die für diese Situation erforderlich sind, einhergingen. Es ist klar, dass er die richtige Person ist, um die große Verantwortung und die damit verbundene Herausforderung zu tragen.”

Im vergangenen Monat gab die schwedische Glücksspielaufsichtsbehörde Spelinspektionen bekannt, dass sie die Lizenz der schwedischen Tochtergesellschaft von Global Gaming für schlechte Geldwäsche-Kontrollen und KYC-Prozesse sowie für mehrere andere Verstöße gegen die neuen Regeln der skandinavischen Nation widerrufen hat. Das neue schwedische Glücksspielgesetz trat am 1. Januar 2019 in Kraft, um den örtlichen Glücksspielraum für internationale Betreiber zu öffnen.

Global Gaming, der Eigentümer von Ninja Casino, legte gegen die Entscheidung von Spelinspektionen Berufung ein und bat das Gericht, die Wiederaufnahme des Geschäfts in Schweden zuzulassen. Das Verwaltungsgericht Linköping hat sich in einem Ende letzten Monats ergangenen Urteil, gegen das Global Gaming Berufung einlegte, der Glücksspielaufsicht angeschlossen.

Herr Fagerlund übernimmt Rolle des CEO mit “Zuversicht und Demut”

Zu seiner Ernennung zum neuen CEO des Online  Glücksspielkonzerns erklärte Herr Fagerlund, er habe zugestimmt, die Rolle mit „Zuversicht und Demut“ zu übernehmen Ich habe keine Bedenken, das anzunehmen.”

Herr Fagerlund ging auch auf den schwedischen Lizenzentzug von Global Gaming ein und erklärte, dass die Entscheidung von Spelinspektionen "falsch und unverhältnismäßig" sei und dass sein Unternehmen den Anforderungen des schwedischen Glücksspielrechts entspreche. Der neue CEO von Global Gaming fügte hinzu, dass er Vertrauen in das Gerichtsverfahren habe und sich auf ein positives Ergebnis freuen. In der Zwischenzeit bemerkte er, dass die Tatsache, dass Global Gaming angewiesen wurde, den Betrieb in Schweden einzustellen, dem Unternehmen, seinen Kunden, seinen Mitarbeitern und seinen mehr als 6.000 Aktionären Schaden zugefügt hat. Herr Fagerlund trat Ende April als amtierender CEO des Glücksspiel Anbieters ein. Er wurde gebeten einzusteigen, da Global Gaming sich an die schwierigen Betriebsbedingungen auf dem wichtigsten schwedischen Glücksspielmarkt anpassen wollte und große Veränderungen vor sich hatte.

Angesichts des aktuellen operativen Umfelds in der Kernkompetenz des Unternehmens entschied der Vorstand, dass die Anpassung weiter intensiviert werden sollte und dass „die umfangreiche Arbeit und der Weg nach vorne“ eine neue Führung erforderten. Vor seinem Eintritt bei Global Gaming war Herr Fagerlund CEO der Spiffx-Wettbörse. Er ist Vorstandsmitglied geblieben und Partner des Online Casino Content Providers Relax Gaming.