Gespräche zwischen der Deutschen Automatenwirtschaft und der SPD

AutomatenwirtschaftAuf dem Hoffest der SPD-Bundestagsfraktion kamen Vertreter der Deutschen Automatenwirtschaft mit den SPD-Politikern zusammen. Dabei fanden sich mehrere Gelegenheiten, um über verschiedene Themen zu sprechen.

Diese Themen wurden zwischen der Politik und der Deutschen Automatenwirtschaft besprochen:

  • Ausbildung in Automatenberufen
  • Spieler- und Jugendschutz
  • Unterschied zwischen legalem und illegalem Spiel

Es wurde festgehalten, dass allein am Beispiel der Automatenspiele zu sehen ist, dass Glücksspiel zu jeder Zeit stattfinden kann und gespielt wird. Die Tabuisierung bringt demnach nichts, so dass es weiter Ressourcen freizusetzen gilt, die in die Fertigstellung des Glücksspielstaatsvertrags eigebracht werden. Von der Illegalisierung des Glücksspiels distanzieren sich die Gesprächspartner der SPD zusehends. Umso wichtiger ist es die Regelungen für legales und faires Glücksspiel für den Endverbraucher und letztlichen Glücksspielkunden endlich transparent zu gestalten.

Gelungene Atmosphäre für Gespräche in wichtiger Angelegenheit

Auch nach der protokollarischen Präsentation am Stand, gab es mit dem Deutschen Automatenwirtschaft e.V. weitere Gesprächsmomente. So konnte selbst bei der am Abend stattfindenden Party beim Spiel am Kicker über die neuen Perspektiven aus Politik und Wirtschaft hinsichtlich der Glücksspiel-Branche gesprochen werden. Bereits am Abend wurde deutlich, dass ein reger Austausch zwischen Politik und Wirtschaft auch in Zukunft unerlässlich sein wird.

Besonderer Glückwunsch für die Zulassung der Fachkraft für Automatenservice

Nach 24 Monaten haben 12 Auszubildende als bundesweit erste die erstmalig durchgeführte Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice abgeschlossen. Mit weiteren 12 Monaten kann die Ausbildung zur Automatenfachfrau/-mann direkt angeschlossen werden. Nach fünf Jahren der erstmaligen Aufnahme eines Auszubildenden als Fachkraft für Automatenservice wurde der Ausbildungsberuf nun am 3. Juli 2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Seitdem kann die Ausbildung im sogenannten Dauerrecht als regulärer Ausbildungsberuf in Anspruch genommen werden.

Steigende Anzahl an Casinos fördert die Nachfrage nach Fachkräften

Die neuen Ausbildungsberufe in der Spielautomaten-Branche kommen dabei zur rechten Zeit. Durch die zunehmende Etablierung von Casinos und Spielautomaten in gastronomischen Bereichen, wird  eine gesunde Nachfrage nach Fachkräften herbeigeführt. Dabei umfassen die Aufgaben der Fachkräfte für Automatenservice und der Automatenfachfrau/-mann nicht nur die Wartung und Reparatur, sondern auch die Aufstellung der Automaten.

Die Zukunft wird spannend bleiben

Durch die gute Annahme bei den Auszubildenden und positive Resonanz der Auszubildenden-Generationen wird die Anzahl von anfänglich 12 Auszubildenden mit jedem Ausbildungsjahr steigen. So kann prognostiziert werden, dass weitere Berufsbilder in der Automatenwirtschaft erstellt und bundesweit für die freie Wahl der Ausbildungsstellen erstellt und angeboten werden. Dies bedeutet gute Aussichten für die gesamte Branche, die nicht nur durch eine steigende Nachfrage, sondern nun auch durch eine nachweislich stärkere Wirtschaftlichkeit an Bedeutung gewinnt – und das bundesweit.

Merkur hat noch immer die Nase vorn

Einer der bekanntesten Anbieter von Spielautomaten ist das Traditionsunternehmen Merkur. Zu den bekanntesten Merkur Spielautomaten gehören derzeit Triple Chance, Hexaline, Up to 7, Magic Mirror Deluxe 2, Fruit Slider, Fruitopia, First Dynasty und Triple Triple Chance. Alle Merkur Automatenspiele zeichnen sich durch eine herausragende Storyline, ein sehr gutes, musikalisches Arrangement und einfache Spielregeln mit spannungsgeladenem Spielverlauf aus. Ein weiterer bekannter und etablierter Anbieter von sehr guten Automatenspielen ist der Hersteller Novoline. Beide Spielautomaten-Anbieter haben neben ihren Automatenspielen auch Online-Automaten im Kernprogramm. Diese werden von verschiedensten Online Casinos angeboten und sind für jene Spieler eine gute Alternative, die für ein Automatenspiel nicht in ein echtes Casino gehen können oder gerade wollen.

1 2 3 4 5
Gespräche zwischen der Deutschen Automatenwirtschaft und der SPD
5.00 (100%) 4 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Gerda Hartig | 9. Juli 2015 | Kategorien: Glücksspiel-Gesetzgebung, Nachrichten | Labels: , , , |

Über den Autor: Gerda Hartig

Gerda Hartig
Nein, Frauen spielen in Online Casinos nicht nur Rubbellose oder Bingo. Und auch ansonsten bin ich alles andere als politisch korrekt. Ich sage was Sache ist in den Online Casinos, bei den Herstellern der Casinospiele und bei der Politik, welche den Spielerschutz vorschiebt, um doppelt abkassieren zu können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar