webet4youDie Gier ist einer der sieben Todsünden und doch ist sie immer wieder eine Triebfeder menschlichen Handelns. Sie kann sowohl zu Gutem wie auch Schlechtem führen. Wenn sie jedoch etwas mit Geld zu tun hat, dann folgt später für viele Personen ein böses Erwachen und der Traum vom schnellem Reichtum zerplatzt wie eine Seifenblase. Immer mehr Sportwettenportale springen auf den Zug der Online Casinos auf und so gehört es für viele Betreiber mittlerweile zum guten Ton, auch die Fans von Slot Automaten und anderen klassischen Casino Spielen gewissenhaft zu bedienen. Doch wie in jeder Branche gibt es auch hier die Schwarzen Schafe. Eines dieser zwielichtigen Unternehmen ist die Firmengruppe eVisionTeam. Angeblich betreibt diese Firma eine einmalige und natürlich todsichere Software für das Platzieren von Sportwetten in den Online Casinos mit einer astronomische Rendite von 48 Prozent in nur 14 Wochen. In Deutschland ist die Tochterfirma eVisionTeam Networking GmbH dafür zuständig, die Taschen der ahnungslosen Kunden zu leeren. Auf der von ihnen betriebenen Internetseite webet4you wird schonungslos das Blaue vom Himmel versprochen und zudem auch noch vollkommene Seriosität vorgegaukelt. Doch jetzt schien es der Staatsanwaltschaft in Ansberg zu bunt zu werden und so führte die Polizei in Dortmund eine Razzia in den Geschäftsräumen der Firma, sowie dem Privatsitz des Geschäftsführers durch. Zudem sicherten die Beamten zahlreiche Beweismittel und pfändeten sofort die Konten. Als krönenden Abschluss durfte der Geschäftsführer Bernd Schulte sich auch noch über einen kostenlosen Aufenthalt in der Untersuchungshaft freuen, denn der Firma wird gewerbsmäßigen Betrug in mindestens 357 Fällen vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft gab weiterhin bekannt, dass mittlerweile über 1,2 Millionen Euro von Anlegern zu der dubiosen Firma geflossen sind und davon eine größere sechsstellige Summe mittlerweile ins Ausland verschoben worden ist.

Die Staatsanwaltschaft bittet um Mithilfe:

„Etwaige geschädigte Anleger werden gebeten, sich bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg, Eichholzstraße 10, 59821 Arnsberg unter Angabe des Aktenzeichens 212 Js 45/16 zu melden oder bei der Polizei Dortmund unter der hierfür geschaffenen Kontaktadresse KK23eVision.Dortmund[at]polizei.nrw.de.“

Ein Schneeballsystem wie es im Buche steht!

Um zu verstehen wie solche Betrügereien funktionieren und wie sie erkannt werden können, ist es wichtig zu verstehen wie solche System aufgebaut sind. Dazu gibt es auch einen wunderbaren Zweitteiler der ARD mit dem treffenden Namen Gier. Hier wird auf anschauliche Weise gezeigt wie solche Systeme aufgebaut sind und mit welchen Mitteln ahnungslose Personen in die Falle der Betrüger geraten. Es gibt insgesamt zwei unterschiedliche Arten, wobei sie sich nur im Detail unterscheiden. Das Schneeball- und das Ponzisystem funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Ahnungslose Menschen werden mit saftigen Rendite angelockt, was natürlich in einer Phase der Nullzinspolitik besonders gut funktioniert, um sie dazu zu ermutigen in ein Projekt oder sonst etwas zu investieren. Versprochen werden dabei immer sehr geringe Risiken und extreme Gewinne. Das Problem an der ganzen Sache ist, wie im Fall der eVisionTeam-Gruppe, dass vorgegaukelt wird, das eingezahlte Geld der Kunden tatsächlich in die Sportwetten in den Online Casinos zu investieren, um dadurch die angestrebte Rendite zu erwirtschaften. Und hier ist der Knackpunkt, den sich jeder vor Augen halten sollte. Gäbe es tatsächlich solche Systeme und Investitionen, die eine Rendite von 48 Prozent erwirtschaften können, dann wären die großen Banken der Welt und Investoren wie Soros oder Buffet die ersten die sich daran beteiligen würden. Das Schneeball-, wie auch das Ponzisystem sehen keinerlei tatsächliche Investitionen vor. Die Auszahlungen der versprochenen Renditen der ersten Generation von Kunden, wird mit den Einzahlungen der 2. Generation an Investoren getätigt und so weiter. Dabei steigt der Bedarf an Geld für die versprochenen Gewinne exponentiell an. Dadurch ist es zwangsläufig, dass diese Systeme irgendwann zusammenbrechen, denn entweder können nicht mehr schnell genug neue Investoren akquiriert werden oder zu viele Kunden wollen ihr Investment gleichzeitig abziehen. Der Unterschied zwischen Schneeball und Ponzi liegt einzig und allein in der Art der Verschleierung. Im Schneeballsystem haben neue Teilnehmer selten den Kontakt mit den Gründern, allerdings ist die Quelle der Gewinnausschüttungen transparent. Bei der Ponzi-Variante ist es genau andersherum. Hier kennen die Teilnehmer den Gründer, aber die Quelle des Gewinns bleibt im Dunkeln. Somit wäre der Fall webet4you eigentlich korrekter weise ein Ponzisystem.