+ Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten! 250 FREISPIELE HOLEN!
Jetzt anmelden und über 250 Freispiele erhalten!
1

Fantasia schmeißt Schweizer raus – was hat Novoline vor?

Casino FantasiaDie restriktive Vertriebs-Strategie von Novoline (Novomatic) ist vielen Casino Portalen und Spielern ein Dorn im Auge. Wir hatten schon zuvor öfter von der geographischen Limitierung einiger Novoline Casinos auf ausgewählte Länder berichtet. Die Auswahl von Casinos, die Novoline Spiele anbieten ist an sich schon nicht besonders umfangreich und es erschwert die Situation zusätzlich, daß sogar im deutschsprachigen Raum aufgrund des Wohnsitzes der jeweiligen Spieler weiter selektiert wird. Wir würden unter Umständen verstehen, wenn dies die gesetzliche Situation erfordern würde, jedoch gibt es in der Schweiz oder Österreich keine klaren beziehungsweise eindeutigen gesetzlichen Vorgaben, die diese Restriktionen nachvollziehbar machen würden.

Heute erreicht uns eine Nachricht vom Fantasia Casino, das Novoline (Novomatic) Spiele anbietet. 

Due to legal requirements, Casino Fantasia is no longer able to accept traffic from Switzerland.
Casino Fantasia will effectively cease to accept any players residing in Switzerland as of today, the 26th of June 2015.

Die aktuelle Gesetzeslage

An dieser kann es wohl nicht liegen. Es gibt zwar in der Schweiz einen Gesetzesentwurf, der das online Glückspiel regeln soll, jedoch ist dieser noch nicht in Kraft getreten. Dieses neue Gesetz soll das Bundesgesetz über Glücksspiele und Spielbanken vom 18. Dezember 1998 sowie das Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten vom 8. Juni 1923 ablösen. Bisher sind Geldspiele in zwei leicht antiquierten Gesetzen geregelt, eines davon stammt aus dem Jahr 1923. Beim neuen Gesetz handle es sich nun um eine «zeitgemässe Lösung für den gesamten Geldspielbereich», sagte Justizministerin Simonetta Sommarugaim Jahr 2014. Das Glückspiel im Bezug auf nicht konzessionierte Spielbanken ist im Prinzip in der Schweiz illegal, jedoch gibt es keine Möglichkeit, dieses Konzept der Illegalität auf im Internet aktive Unternehmen (online Casinos), die in anderen Ländern rechtmässig Ihre Aktivität ausüben (zum Beispiel mit einer europäischen Lizenz aus Malta) anzuwenden. Das bedeutet wiederum, dass wir die Schliessung des Fantasia Casinos für Schweizer Spieler an diesem Punkt nicht nachvollziehen können, weil ja andernfalls auch andere online Casinos die Schweiz schließen müssten.

Wo können Schweizer nun an Novoline Spielautomaten spielen?

Derzeit ist die Situation für Schweizer Spieler, die Book of Ra oder ein anderes der Novoline Produkte spielen möchten, nicht einfach. Sowohl das Ovo Casino, das Quasar Gaming Casino und eben neuerdings das Casino Fantasia, nehmen keine Schweizer Spieler mehr an. Es bleibt dem Spieler an diesem Punkt nur noch das Stargames Casino und das Futuriti Casino. Das Energy Casino nimmt schon seit geraumer Zeit keine Spieler aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz an. Stargames scheint in diesem Fall bei Novomatic einen Stein im Brett zu haben, denn man hat sich damit eigentlich zwei interessante Märkte exklusiv gesichert.

Was hat Novoline (Novomatic) eigentlich vor?

Die Strategie von Novomatic muss immer von zwei Seiten betrachtet werden. Einerseits will Novomatic die Verfügbarkeit der Novoline Casino Spiele künstlich einschränken, damit nur einige, ausgewählte Anbieter als Anlaufstelle der Spieler fungieren können. Novomatic wählt also eine sehr selektive Vertriebsstrategie – man macht das Produkt rar und hält die Preise hoch. Dass es damit zum Nachteil der Spieler gereicht, wird absichtlich in Kauf genommen. Im Konkreten geht es dabei um geringere Boni (keine Konkurrenz) und schlechteren Kundendienst (man muss sich weniger anstrengen…). Zweitens sieht Novomatic jede online Aktivität auch im Lichte der konzerneigenen land-basierten Strategie. Wie sieht der jeweilige Markt für die einarmigen Banditen aus bzw. für die Admiral Casinos? Da will man sich wegen ein paar online Casino Spielern nicht mit dem Gesetzgeber anlegen. Das bedeutet, wenn der Markt große Relevanz für das physischen Glückspiel in Spielotheken bzw. in Admiral Casinos hat, dann will man mit den online Angeboten oftmals nicht auffallen, weil das den Gesetzgeber oder die Vergabe von physischen Lizenzen negativ beeinflussen könnte. 

Was passiert mit den Spielerkontos?

Im Normalfall dürfen Spieler, die bereits ein Konto besitzen, in dem jeweiligen Casino weiterspielen. Oder sie müssen sich Ihren Kontostand auszahlen lassen und das Konto schliessen. Wir haben diesbezüglich von Fantasia noch keine Informationen erhalten, jedoch gehen wir davon aus, dass die erste Variante in Anwendung kommt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

 

Fantasia schmeißt Schweizer raus – was hat Novoline vor?
4.9 (98.18%) 11 votes

Von | 2017-04-09T12:17:33+00:00 27. Juni 2015|Kategorien: Casinos, Nachrichten|Tags: , , , |

Über den Autor:

Ich bin in der Regel für unsere englischsprachigen Webseiten zuständig. Dennoch helfe ich immer gerne auch auf Casinobonus360.de aus. Neben den Nachrichten bin ich vor allem für die tollen Bonusangebote zuständig. Ich mag Surfen, Skifahren und Casinos. Kontaktieren Sie mich jederzeit auf Twitter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Schauen Sie bitte in Ihren Posteingang, um Ihre Newsletter-Anmeldung zu bestätigen. Vergessen Sie nicht, auch im SPAM-Ordner zu schauen, falls Sie die E-Mail nicht finden.