Der portugiesische Verband für Glücksspiel und Online-Spiele hat eine Studie durchgeführt, bei der herausgekommen ist, dass derzeit zwischen 400.000 und 600.000 Menschen in Portugal Online-Glücksspiel in irgendeiner Form nutzen. Das bedeutet, dass bis zu 6,9 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Portugal Angebote wie Online Casinos und Sportwetten in Anspruch nehmen.

Portugal CasinoOnline-Glücksspiel wächst in Portugal kontinuierlich

In Portugal ist es schon seit einer Weile möglich für Casino-Betreiber, Lizenzen zu bekommen. Die Voraussetzung ist, dass die Antragsteller dazu bereit sind, die strengen portugiesischen Regeln einzuhalten. Trotzdem gibt es ein Problem mit illegalen Casinos. Nicht alle Spiele, die in Portugal genutzt werden, werden in lizenzierten Online Casinos angeboten. Das ist eines der Ergebnisse der aktuellen Studie des portugiesischen Verbandes für Glücksspiel und Online-Spiele. Die Autoren schlagen vor, bei den Zahlungsmethoden anzusetzen, um die nicht zugelassenen Casinos auszusperren. Laut Studie nutzen die meisten Kunden die Zahlungsmethoden Multibanco und MB Way, sodass der Staat unter Umständen die Möglichkeit hätte, den nicht zugelassenen Anbietern durch strengere Zahlungsregeln viele Kunden zu entziehen.

Ob und in welcher Form die Zahlungsmethoden für illegale Casinos reguliert werden in Zukunft, ist eine interessante Frage. Viel spannender ist aber ein anderes Ergebnis aus der aktuellen Studie: Immerhin spielen in Portugal zwischen 400.000 und 600.000 Menschen regelmäßig. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass damit nicht ausschließlich Besucher in Online Casinos gemeint sind, sondern auch Nutzer von Online-Poker und Online-Sportwetten. Auch Online-Bingo ist in Portugal relativ beliebt. Zwischen 4,6 und 6,9 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Portugal nutzen somit das Online-Glücksspiel in irgendeiner Form. Ganz offensichtlich gibt es einen großen Bedarf nach Online Casinos, Online-Sportwetten und anderen Glücksspiel-Angeboten im Internet.

Guter Spielerschutz als wichtiges Ziel

Ein Grund, warum die aktuelle Studie überhaupt durchgeführt wurde, ist der Anspruch der portugiesischen Glücksspielbranche, den Spielerschutz insgesamt zu verbessern. Um aber überhaupt die richtigen Ansatzpunkte zu finden, ist es wichtig, eine verlässliche Datenbasis zu haben. Die aktuelle Studie des portugiesischen Verbandes für Glücksspiel und Online-Spiele zeigt, dass es einen umfangreichen Markt gibt, der insgesamt gut funktioniert. Vor allem wird von den Autoren der Studie hervorgehoben, dass der portugiesische Markt in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist und dass die seriösen Anbieter mit portugiesischer Lizenz insgesamt gut aufgestellt sind. Aber es wird auch darauf hingewiesen, dass es noch ein paar Lücken beim Spielerschutz gibt, insbesondere weil die nicht zugelassenen Anbieter nicht zuverlässig ausgesperrt werden.

Auch in anderen Jurisdiktionen, zum Beispiel in Schweden, der Schweiz und Spanien, müssen sich die Regulierungsbehörden mit der Frage auseinandersetzen, wie Glücksspielanbieter ohne Lizenz behandelt werden. In der Schweiz werden Netzsperren diskutiert, während in Schweden und Spanien der Ansatz eher ist, das legale Angebot so attraktiv zu machen, dass die Spieler überhaupt keinen Grund mehr haben, die illegalen Casinos und Buchmacher zu nutzen. Ob es eine gute Idee ist, bestimmte Zahlungsmethoden national zu sperren für einzelne Anbieter, hat bislang noch kein Land in Europa konsequent ausprobiert. Tendenziell dürfte es aber so sein, dass die Kunden recht flexibel sind und im Zweifel auf alternative Zahlungsoptionen ausweichen. Der Gesetzgeber in Portugal sollte sich die neue Studie genau anschauen und nötigenfalls Maßnahmen in die Wege leiten, um das Online-Glücksspiel in Portugal noch sicherer zu machen.

Nicht nur in Portugal gibt es viele Glücksspiel-Fans

Die portugiesischen Zahlen sind beeindruckend, aber keineswegs außergewöhnlich. Auch in anderen Ländern, zum Beispiel Deutschland, der Schweiz und Österreich gibt es ein großes Potenzial für Anbieter von Glücksspielen und Sportwetten im Internet. Portugal hat früh erkannt, dass dadurch ein großes wirtschaftliches Potenzial vorhanden ist und entsprechend Lizenzen geschaffen. Dank dieser Lizenzen kann Portugal Steuereinnahmen generieren, die allen Bürgern zugutekommen. In Deutschland zahlen die Wettanbieter eine Wettsteuer in Höhe von 5 Prozent von allen Einsätzen. Aber die Online Casinos sind komplett steuerfrei in Deutschland, da es keine nationale Regulierung gibt. Die Anbieter mit EU-Lizenz sind zum Beispiel in Malta oder Gibraltar ansässig und zahlen dort Steuern. Mittlerweile gibt es auch in der deutschen Politik Überlegungen, eine Casino-Lizenz für Online-Anbieter zu schaffen, auch um einen Teil des Umsatzes in Form von Steuern abschöpfen zu können. Hier alles zur Studie lesen!