Die Ergebnisse des gestrigen Spieltages im Überblick:
Ungarn – Frankreich 1:1
Deutschland – Portugal 4:2
Spanien - Polen 1:1

Der 9. Spieltag der EM 2021 hatte gleich zwei grandiose Begegnungen zu bieten und ein Spiel, in dem die spanische Mannschaft einmal mehr enttäuschte. In der ersten Partie des Tages überraschten die leidenschaftlich kämpfenden Ungarn und erzielten ein Unentschieden gegen die französischen Weltmeister. Danach zeigte die DFB-Elf gegen Portugal was sie drauf hat und ließ die erste Partie der Gruppenphase schnell vergessen. Anschließend hielt Lewandowski die Polen im Turnier.

Hier geht es zu unserem kompletten EM-Kalender

Die Ungarn trotzen Weltmeister Frankreich ein Remis ab

EM2020_Ungarn

Der gestrige Spieltag begann direkt mit einer großen Überraschung: Das ungarische Team von Trainer Marco Rossi hatte dem französischen Bollwerk einiges entgegenzusetzen und erspielte sich ein unerwartetes Unentschieden. Vor mehr als 55.000 Fans im heimischen Stadion gelang es den Ungarn, den Spielverlauf komplett zu drehen und sogar ganz dicht an einen Sieg heranzukommen. Bereits zu Beginn des Spiels traten die Ungarn ihrem Gegner leidenschaftlich entgegen. Die französischen Ballkünstler spielten zwar dominant, verspielten jedoch eine Chance nach der anderen. Das vermutlich beste Stürmer-Trio der Fußball-Europameisterschaft 2021 zeigte lange Diagonalbälle, ein paar Flanken von Außen und ein schnelles Kombinationsspiel – mehr war von der Équipe Tricolore in der ersten Halbzeit nicht zu sehen. Und dann passierte, womit wohl kaum jemand gerechnet hatte: Attila Fiola trickste seine Gegenspieler aus und brachte durch seinen Führungstreffer in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das Budapester Stadion zum Beben. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Die Franzosen drückten, doch die ungarische Mannschaft hielt gut dagegen. Die Sensation war schon zu Greifen nahe, doch dann stand Antoine Griezmann in der 66. Minute absolut richtig und traf zum Ausgleich. Für die Ungarn ist durch das 1 : 1 gegen Frankreich in der Gruppe F somit noch alles drin. Entscheidend wird das Spiel gegen die deutsche Elf am kommenden Mittwoch sein.

(Eigen)-Torfestival beim Spiel Deutschland gegen Portugal

Ein grandioses Spiel zeigte Deutschland, und all diejenigen welche bei den zahlreichen Sportwettenanbietern auf die deutsche Mannschaft gesetzt haben, können sich glücklich schätzen. Im zweiten Spiel der DFB-Elf zeigte die Löw-Mannschaft, was sie drauf hat und gewann dank tatkräftiger Unterstützung der Portugiesen mit 4:2. Schon in den ersten Minuten wurde klar, dass es für das deutsche Team nur ein Ziel gab: den Sieg. Die Mannschaft ging zwar unverändert in die Partie, doch spielerisch hatte das nichts mehr mit dem ersten Gruppenspiel gegen Frankreich zu tun, sondern war ganz großer Sport. Leidenschaftlich, kämpferisch und voller Spielwitz erkämpften sie sich Chance um Chance. Bereits in der vierten Spielminute landete dann auch schon der erste Ball im Tor des amtierenden Europameisters. Allerdings zählte dieser spektakuläre Treffer von Gosens nicht, da Gnabry zuvor im Abseits stand. Als nächster versuchte es Havertz in der 9. Minute, dann Kroos in der 12. Minute und nur 60 Sekunden später probierte es Müller. Ohne Erfolg.

In der 15. Minute war es dann kein geringerer als Superstar Christiano Ronaldo, der die Portugiesen in Führung brachte. Daraufhin schien es sich das portugiesische Team hinten gemütlich machen zu wollen, aber die deutschen Jungs ließen nicht locker. Wieder war es Gosens, der mit seiner grandiosen Schusstechnik dafür sorgte, dass Ruben Dias in der 35. Minute den Ball ins eigene Netz beförderte. In der 39. Minute waren es erneut die Portugiesen, die der DFB-Elf zum Führungstreffer verhalfen. Pechvogel bei diesem Eigentor war Raphael Guerreiro, der den Ball am eigenen Keeper vorbei lenkte. In der zweiten Halbzeit bewies Jogis Truppe, dass sie es auch ohne Mithilfe schaffen, Tore zu erzielen. Kai Havertz traf in der 51. Minute zum 3:1 und Gosens per Kopf in der sechzigsten zum 4:1. So sehr sich die deutsche Mannschaft auch offensiv in einen Rausch zu spielen schien, so sehr wackelte ihre Defensive. Nach einem Freistoß in der 67. Minute war es wieder mal der großartige Ronaldo, der Jota den Ball vor die Füße spielte, den dieser dann an Neuer vorbei im Netz unterbrachte. Es blieb beim Endstand 4:2. Die DFB-Auswahl rutscht damit an Portugal vorbei auf Platz 2 in der Gruppe F und erhält sich die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale.

Lewandowski hält die Polen im Turnier

Nach dem Unentschieden gegen Schweden, konnte die Seleccion im Stadion von Sevilla erneut nicht überzeugen. Die Spanier wirkten ideenlos und taten sich in der ersten knappen halben Stunde gegen Polen ebenso schwer, wie vor ein paar Tagen gegen die Skandinavier. Es glich dann auch eher einem Zufall, dass es Morata war, der in der 25. Minute den Führungstreffer für die Iberer erzielte. In der zweiten Halbzeit starteten die Polen stark, und Lewandowski köpfte in der 54. Minute zum 1:1. Nur fünf Minuten später wurde Alvaro Morata im gegnerischen Strafraum am Fuß getroffen, und der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter. Gerards Ball landete jedoch am linken Pfosten und selbst Moratas Versuch im Nachschuss missglückte. Auch im weiteren Spielverlauf blieb die spanische Chancenverwertung problematisch. Die Polen freuen sich über das Remis und müssen am kommenden Mittwoch gegen Tabellenführer Schweden ran. Die Spanier treffen zeitgleich auf die Slowakei.