Einbruch in SpielhalleIn der sächsischen Kreisstadt Coswig hat die Idylle nun auch ein Ende genommen. Denn vergangenen Freitag gab es in der kleinen Kreisstadt einen Einbruch in eine Spielhalle, bei dem die Täter erheblichen Schaden angerichtet haben.

War es eine professionelle Bande?

In den frühen Morgenstunden des vergangenen Freitags schlugen die Täter in Coswig zu. Dabei brachen sie in die Spielhalle in der Moritzburger Straße ein und hinterließen schon dabei einen Schaden. In der Spielhalle sahen sie dann aber wohl ihre große Chance, sich schnell und relativ unkompliziert zu bereichern. Denn die Novoline Spielautomaten sind in den Spielhallen nun einmal für die meisten Einbrecher fette Beute. So auch für diese Einbrecher in Coswig.

Die Täter brachen am frühen Freitagmorgen gleich neun Spielautomaten in der Spielhalle gewaltsam auf. Dass sie dabei wohl nicht nur viel Geld erbeuten konnten, sondern auch noch einen großen Schaden an den Spielautomaten hinterließen, dürfte jedem klar sein. Die genaue Höhe der Beute und des Schadens an und in der Spielhalle steht jedoch aktuell noch nicht ganz fest. Nach dem Einbruch und dem Diebstahl des Geldes konnten sie unerkannt entkommen. Zeugenhinweise sind daher schon sehr von der Polizei erwünscht. Schließlich könnte es nicht die einzige Tat dieser Täter gewesen sein.

Weiterer Einbruch in Lagerhalle

Ebenfalls in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es nämlich im nahe gelegenen Meißen auch einen Einbruch. Allerdings brachen hier bislang unbekannte Täter in eine Lagerhalle in der Fabrikstraße ein. Sie stahlen dort wertvolle Baugeräte im Wert von rund 1.840 Euro. Besonders pikant ist wohl auch, dass die Lagerhalle einer insolventen Firma gehört. Bisher ist aber nicht bekannt, wie die Täter in die Lagerhalle gelangen konnten. Ein Sachschaden ist nämlich bei diesem Einbruch nicht entstanden.

Da es somit in dieser sonst relativ ruhigen Region zwei Einbrüche im großen Stil in einer Nacht gab, ist es auch nicht ausgeschlossen, dass es sich in beiden Fällen um die gleichen Täter handelt, vielleicht sogar um eine professionelle Bande.