Novomatic-Vorstandschef Ehefrau verstorbenIm Leben ereilen einem manchmal Situationen, Ereignisse oder Schicksalsschläge die einem bewusst werden lassen wie nebensächlich, die sonst so für wichtig erachteten Dinge im Leben tatsächlich sind. Seit nahezu  zwei Jahren leitet Harald Neumann mittlerweile die Geschicke des österreichischen Glücksspielkonzern Novomatic. In diesen Jahren verstärkte der Konzern seine globalen Aktivitäten mit zahlreichen Zukäufen im Lotteriegeschäft oder im strategischen Bereich für die Entwicklung von Spielesoftware für Online Casinos und sowohl die Gewinne, wie auch der Umsatz, erreichten unter seiner Leitung neue Bestmarken. Doch all die gute Entwicklung erscheint vollkommen nebensächlich, wenn das Schicksal im unmittelbaren Umfeld auf tragische Weise zuschlägt. Die langjährige Ehefrau und moralische Stütze von Harald Neumann, dem Vorstandschef von Novomatic, verstarb gestern unerwartet an den Folgen eines Reitunfalls. Ingeborg Hübner-Neumann, die passionierte Reiterin, befand sich, wie so oft in ihrem Leben, auf dem Parcours um mit ihrem Pferd zu trainieren, doch an einem Hindernis kommt es zum tragischen Unfall. Das Tier scheute, warf die 47jährige Frau ab und begrub sie danach völlig unter sich. Trotz unverzüglich eingeleiteter Rettungsmaßnahmen und dem Transport per Hubschrauber in das in der Nähe befindliche Krankenhaus, konnten die Ärzte nichts mehr für sie tun und nur noch ihren Tod feststellen. 

Ingeborg Hübner-Neumann hinterlässt zwei eigene Kinder

Für den Witwer Harald Neumann war die Familie immer seine größte Stütze. Nach seiner ersten Ehe, aus der zwei Kinder hervorgingen, trafen sich Ingeborg und Harald vor 17 Jahren im Cafe Blaustern zum ersten mal und sie wurde schnell zu seiner neue Liebe. Aus dieser Ehe gingen ebenfalls zwei Kinder hervor, die heute 16 und 11 Jahre alt sind. Gerade für die gemeinsamen, noch im Erwachsenwerden befindlichen, Kinder, dürfte der Verlust der Mutter nur schwer zu verkraften sein. Sicherlich wird es einige Zeit für die Familie benötigen, über den tragischen Verlust hinwegzukommen und wieder Kraft für neue Dinge zu finden. Doch auch im Konzern herrscht Bestürzung und Trauer über das Ableben von Ingeborg Hübner-Neuman und so zeigte sich auch der Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Lugmayr geschockt von der Nachricht und sprach für die gesamte Novomatic-Familie sein Mitgefühl und seine Trauer aus. Ob der Schicksalsschlag Auswirkungen für den weiteren Geschäftsbetrieb bei Glücksspielriesen in Österreich haben wird und ob es eventuelle Änderungen in der Führungsposition nach sich ziehen wird, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen. Jetzt erst einmal benötigt die gesamte Familie ihren Vater und Opa an ihrer Seite.