Viele Hamburger gaben regelmäßig vor jedem Fussball-Wochenende ihren Wettschein in einer der zahlreichen Annahmestellen an der Elbe ab und fieberten dann vor dem Radio mit. Das hat ab dem 3. Juni 2019 ein Ende.

Oddset LogoHamburg verzichtet auf die „Lotto“-Sportwette komplett

Ein Grund für das Hamburger Oddset-Aus sind Gesetzesänderungen. Auf Nachfrage der BILD Hamburg sagte Lotto-Hamburg-Sprecherin Madeleine Göhring: „Das Hamburgische Ausführungsgesetz sieht vor, die Genehmigungen für Sportwetten-Standorte ab 2020 unter allen Anbietern zu verlosen." In Hamburg können dann nur noch an ca. 20 Standorten Oddset-Sportwetten angenommen werden, anstatt an 450. Das gilt als unrentabel. Bei den bundesdeutschen Oddset-Spieleinsätzen von rund 168 Mio. Euro war der Wettanbieter in Hamburg mit nur 0,7 Prozent der Gesamteinnahmen schon lange unwirtschaftlich.

Oddset verliert gegen Online-Anbieter

In Zukunft soll jeder private Wettanbieter, der die gesetzlichen Standards zum Jugendschutz und zur Eindämmung der Spielsucht einhält, eine bundesweit gültige Lizenz erhalten. Dieses Gesetz tritt ab 1. Januar 2020 in Kraft. Im Vergleich zu Online Casinos, Tipico, Bwin etc. spielt die staatliche Sportwette Oddset kaum noch eine Rolle. Kunden werden von den gezielten Aktionen und der Promotion für Top-Sport-Events angelockt, und die meisten von ihnen ziehen heutzutage die bequemen Online-Angebote der privaten Anbieter vor. Dank renommierter Partner wie zum Beispiel der DFL (Deutsche Fußball Liga) oder Sport-Ikonen wie Oliver Kahn ist es inzwischen auch privaten Unternehmen gelungen, ein positives Image aufzubauen.

Staatlicher Sportwetten-Anbieter im neuen Look

 Oddset ist seit 20 Jahren ein fester Bestandteil der deutschen Lotteriegesellschaft und bietet wöchentliche Sportwetten an. Im Februar 1999 wurde es in Bayern von der Staatlichen Lotterieverwaltung eingeführt und schon im Jahr darauf schlossen sich alle anderen Bundesländer dem neuen Kooperationsblock an. Fortan konnte Oddset in bundesdeutschen Lotto- und Toto-Läden gespielt werden. Hierfür benötigt man zunächst einen kostenlosen Wettausweis mit den persönlichen Daten, der dazu dient, Minderjährige vom Spiel auszuschließen. Lange zog der Wettanbieter viele Sport- und Spiel-Fans an, da keine Gebühren erhoben wurden, die Gewinne sehr attraktiv waren und als sicher galten. Dabei bot Oddset nur ca. 100 Wetten wöchentlich an und konzentrierte sich lediglich auf sehr wenige Sportarten. Auch das Angebot für einzelne Ligen war begrenzt. Inzwischen klagt der Wettanbieter über den Verlust von Kunden und versucht mit einem neuen, moderneren Look und zusätzlichen Angeboten für sich zu werben. In den Sparten „Plus“ und „Kompakt“ bietet der staatliche Sportwetten-Anbieter weitere Sportarten und neue Wett-Märkte an. Allerdings existiert noch immer kein Online-Angebot. Die Wetten können nach wie vor nur in Lotto- und Toto-Annahmestellen abgegeben werden.

Noch immer zählt Oddset zu den größten staatlichen Wettanbietern Europas und tritt als Partner des Spitzensports auf, besonders beim Fußball. Unterstützt werden zum Beispiel so renommierte Vereine wie der 1. FSV Mainz 05, der FC Augsburg, der 1. FC Nürnberg und der SC Freiburg.