Deutsche gaben insgesamt 700 Mio. Euro für WM-Sportwetten aus

 

Die Weltmeisterschaft ist nun seit vier Tagen zu Ende und die Welt dreht sich doch weiter. Für viele Sportbegeisterte war das bis vor wenigen Tagen kaum unvorstellbar. Doch nicht nur Fußballfans aller Welt waren fünf Wochen im Ausnahmezustand, auch die Wettanbieter freuen sich immer besonders, wenn ein solches Großereignis, wie die Fußballweltmeisterschaft bevorsteht. Alle vier Jahre gehen die Bilanzen der Unternehmen deutlich nach oben. So auch in diesem Jahr, denn nun wurden die Zahlen veröffentlicht und es ist mal wieder unglaublich, wie viel Geld allein die Deutschen während der Fußball-WM in Russland verwetten.

700 Millionen Euro wurden ausschließlich in Deutschland verwettet. Ein Grund dafür sind die immer seriöser und beliebter werdenden Kooperationen der Wettbüros mit bekannten Stars, wie Lukas Podolski oder Oliver Kahn.

Oliver Kahn als Paradebeispiel an der Spitze der Sportwetten

Das Paradebeispiel für die Personalisierung einer Marke im Wettbereich ist die Kooperation von Tipico und Oliver Kahn. Seit fünf Jahren wirbt der ewige „Titan“ mit dem Slogan „Ihre Wette in sicheren Händen“. Dass die Werbung dafür ausgerechnet beim ZDF regelmäßig ausgestrahlt wird, kommt nicht von ungefähr. Kahn arbeitet dort als TV-Experte und weiß mit Fachwissen zu überzeugen. Das bringt ihm die nötige Glaubhaftigkeit mit der er für die Seriösität des Wettanbieters steht.

Nun gibt es für Kahn und Tipico aber immer größer werdende Konkurrenz, und das von keinem Geringeren als Lukas Podolski, der mit seiner Attitüde vor allen Dingen die jüngere Generation ansprechen dürfte. Podolski ist bei XTip unter Vertrag und wirbt schlicht mit dem Slogan „Willkommen ihm Team Poldi“. Der Erfolg blieb nicht lange aus, bei beiden Anbietern, denn schon vor dem Eröffnungsspiel stürzten sich abertausende Menschen auf die beiden Wettgrößen.

Die Liste mit Stars, die für Casinos werben, wächst von Monat zu Monat, denn auch u.a. Ailton, Waldemar Hartmann oder Matze Knop sind seit einigen Wochen die Gesichter einiger Anbieter. Das Modell scheint erfolgreich zu sein. Doch auch, wenn es viele gute und seriöse Online Casinos und Sportwettenanbieter gibt, sind immer noch einige Schwarze Schafe dabei. Das sollten sich die Tipper immer noch vor Augen halten. Also immer vorher einen kurzen Check machen, ob das ganze seriös zugeht.

Deutsche Glücksspiellizenz noch in weiter Ferne

Viele wünschen sich eine deutsche Kontrollinstanz beim Online Casino und bei den Online Sportwetten. Die meisten Anbieter haben ihren Sitz in Malta oder Gibraltar und agieren dort seit vielen Jahren in einer rechtlichen Grauzone. Das Hauptproblem ist, dass sich die deutsche Politik noch immer weigert, Glücksspiel zu liberalisieren und Lizenzen zu erteilen. Damit wären legale Anbieter deutlich einfacher zu überwachen, und man könnte von enormen Steuereinnahmen profitieren. Dort wo die Buchmacher derzeit ansässig ist, führen sie allenfalls weitaus geringe Steuern ab, als sie in Deutschland müssten. Wie viel Geld dem deutschen Fiskus durch die Lappen gehen, lassen sich nur erahnen, aber allein 700 Millionen Euro in viereinhalb Wochen WM ist ein starkes Indiz dafür, was dort zu holen ist. Und das meist bei Unternehmen, die eben über keine Lizenz in Deutschland verfügen, sondern die das EU Dienstleistungsfreiheitsgesetz nutzen.

Über 10 Millionen Euro Wetteinsätze pro Begegnung

Bei 700 Millionen Einsatz und 64 stattfindenen Spielen wurden während der Fußballweltmeisterschaft 2018 pro Spiel sogar fast 11 Millionen Euro in Sportwetten investiert. Besonders die Frage, wer am Ende den Titel holt, beschäftigte die meisten Menschen. Auch das deutsche Aus tat dem Wett-Boom keinen Abbruch. Die Deutschen haben trotz des Ausstiegs ihrer Elf nicht aufgegeben, denn gerade zu dem Zeitpunkt wurde es umso spannender, weil sich vermeintlich immer mehr Wetten auf die sogenannten „Kleinen“ lohnten.

Doch selbst ohne EM und WM werden von den Buchmachern jedes Jahr Milliarden umgesetzt. Mit einer ordentlichen Regulierung würde es der deutschen Wirtschaft um einiges besser gehen. Und auch im Bereich Online Casinos gäbe es an der gleichen Stelle einiges herauszuholen.

1 2 3 4 5
Deutsche gaben insgesamt 700 Mio. Euro für WM-Sportwetten aus
5.00 (100%) 1 votes
Danke für lhre Wertung!
Von Engelbert Breitner | 19. Juli 2018 | Kategorien: Nachrichten, Wirtschaft |

Über den Autor: Engelbert Breitner

Engelbert Breitner
Das Online Glücksspiel ist für mich die beste Erfindung seit Pac Man. So bin ich froh darüber, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Meine bevorzugten Casinospiele sind Roulette, Black Jack und natürlich Spielautomaten. Meine Casino Erfahrungen möchte ich hier mit vielen gleichgesinnten Usern teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar