Französisches Roulette ist die populärste Variante des Roulette-Spiels. Roulette ist ein Glücksspiel, bei dem es darum geht, die Zahl, die in einem Kessel mit einer Kugel ermittelt wird, richtig zu tippen. Die populärste und wichtigste Variante des Roulette-Spiels ist das Französische Roulette. In Spielbanken auf der ganzen Welt wird dieses Spiel angeboten. Wenn Sie Live Roulette erleben möchten, können Sie auch viele Spielbanken in Deutschland besuchen. Das Französische Roulette ist zudem die beste Roulette-Variante, um das Spiel Roulette zu lernen. Es gibt unzählige andere Varianten, aber wenn Sie French Roulette lernen, haben Sie eine hervorragende Basis, um sehr schnell viele andere Roulette-Spiele zu verstehen. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel die grundlegenden Spielregeln, den Spielablauf und geben Ihnen wichtige Tipps.

Was ist Französisches Roulette?

Französisches Roulette ist ein einfaches Glücksspiel, bei dem die Ermittlung der Gewinnzahl die eigentliche Attraktion ist. Es gibt viele Spiele, bei denen Sie auf Zahlen tippen. Aber beim Französischen Roulette wird die Gewinnzahl ermittelt, indem eine Kugel in einen Kessel mit einer drehenden Zahlenscheibe eingebracht wird. Die Stelle, an der die Kugel liegen bleibt, bestimmt die Gewinnzahl. In der Praxis ist alles ein bisschen aufwendiger beim French Roulette. Aber am Ende geht es vor allem darum, auf die richtige Zahl zu setzen. Es gibt verschiedene Setzmöglichkeiten, bei denen es letztlich darum geht festzulegen, auf welche Zahlen Sie gleichzeitig setzen. Wir erklären Ihnen alle wichtigen Details zum Französischen Roulette in diesem Artikel, sodass Sie optimal vorbereitet sind auf Ihre ersten Schritte im Casino.

Die Geschichte des Französischen Roulettes?

Bevor Sie Französisch Roulette spielen, sollten Sie zumindest in Grundzügen wissen, warum dieses Spiel heutzutage in Spielbanken auf der ganzen Welt zu finden ist. Roulette ist bereits seit etwa 400 Jahren bekannt. Historiker vermuten, dass das Spiel aus Glücksrad-Spielen wie „Rad der Fortuna“ entstanden ist. Wer aber irgendwann einmal den ersten Kessel gebaut hat, lässt sich nicht rekonstruieren. Es spricht aber einiges dafür, dass das Französische Roulette nicht in Frankreich, sondern in Italien entstanden ist. Richtig populär ist das Spiel allerdings dann in Frankreich geworden. In den letzten zweihundert Jahren ist die französische Variante des Roulette-Spiels weltweit zum Standard geworden. Französisches Roulette ist eines der Casino-Spiele, die zur Grundausstattung jedes guten Casinos gehören.

So spielen Sie Französisches Roulette – Anleitung für Einsteiger

Wenn Sie als Anfänger oder Einsteiger French Roulette spielen, sollten Sie sich zunächst mit den Spielregeln vertraut machen. Vor allem ist es wichtig, die Setzmöglichkeiten kennenzulernen. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel alle wichtigen Details, sodass Sie von Anfang an gut vorbereitet sind. Zum Einstieg können Sie Roulette kostenlos spielen, wenn Sie die Regeln lernen möchten, ohne gleich Geld zu investieren. Sie müssen aber nicht unbedingt ein Roulette Online Casino besuchen, um Roulette zu lernen. Viele Spielbanken bieten Roulette-Kurse an, die es Anfängern leichter machen sollen, das klassische Spiel zu verstehen.

Sie spielen zum ersten Mal Französisch Roulett? Dann sollten Sie sich zunächst mit dem Spielablauf vertraut machen. Die Details und die Fachbegriffe sollten Sie am Anfang ein Stück weit ignorieren. Wichtig ist zu verstehen, dass es darum geht, eine Zahl in jeder Runde (Coup) zu ermitteln. Die Zahl wird ermittelt, indem ein Scheibe in einem Kessel gedreht wird und eine Kugel in entgegengesetzte Richtung in den Kessel eingebracht wird. Durch die Schwerkraft bewegt sich die Kugel nach unten Kessel und landet dann irgendwann auf einem Zahlenfeld. Es gibt viele unterschiedliche Setzvarianten, zum Beispiel Schwarz und Rot. Wir von CasinoBonus360 lieben Französisches Roulette und wissen aus eigener Erfahrung, dass es besonders wichtig ist, zu Beginn die Grundlagen zu lernen.

French Roulette

Der Tisch beim Französischen Roulette

Wenn Sie Französisches Roulette spielen möchten, sollten Sie sich mit dem Roulette-Tisch vertraut machen. Es gibt Doppeltische und Einfachtische. Aber beim Casino Roulette gibt es immer nur einen Kessel, denn im Kessel wird in jedem Coup die Gewinnzahl ermittelt. Darüber hinaus gibt es eine meist grün unterlegte Spielfläche, auf der Sie alle Setzmöglichkeiten sehen. Sie sehen die Zahlen von 0 bis 36 und diverse traditionelle Setzmuster. Der Vorteil bei diesen Setzmustern ist, dass Sie mit wenigen Jetons viele Zahlen abdecken können. Wenn Sie Roulette online spielen, können Sie sich sehr leicht mit dem Spielfeld und dem grundsätzlichen Aufbau des Roulette-Tischs beim Französischen Roulette vertraut machen. Am Anfang sind Sie vielleicht ein bisschen überwältigt von den Informationen, die auf Sie einprasseln. Aber wenn Sie den Artikel bis zum Ende lesen, kennen Sie zumindest schon die Grundlagen. Den Rest können Sie sich in der Praxis beim Beobachten des Spiels oder beim Spielen aneignen. Beim American Roulette ist der Tisch etwas anders gestaltet, aber wenn Sie einen French-Roulette-Tisch verstanden haben, ist es später sehr leicht, die Roulette-Tische der diversen Varianten zu verstehen.

Die Setzmöglichkeiten beim Französischen Roulette

French Roulette

Es ist wichtig, die Setzmöglichkeiten zu kennen. Wenn Sie Französisches Roulette spielen möchten, haben Sie die Möglichkeit viele traditionelle Varianten zu wählen.

Grundsätzlich können Sie auf alle Zahlen tippen, aber die klassischen Setzmuster machen es Ihnen leicht, bestimmte Zahlengruppen zu tippen.

Bei der folgenden Auflistung nennen wir die französischen Begriffe zuerst. Wenn es gebräuchliche deutsche und englische Begriffe gibt, finden Sie diese in Klammern.

Einfache Chancen

Bei den einfachen Chancen wetten Sie beim Französischen Roulette auf die Hälfte der Zahlen abzüglich der Null. Die Null ist entscheidend dafür, dass das Casino den Bankvorteil hat. Bei den Einfachen Chancen liegt die Gewinnchance bei 48,65 Prozent. Ihr Einsatz wird verdoppelt (1:1), wenn Sie gewinnen.

Rouge (Rot, Red) Rouge umfasst alle roten Zahlen.
Manque (Niedrig, Low) Manque ist eine Wette auf alle Zahlen von 1 bis 18.
Noir (Schwarz, Black) Noir umfasst alle schwarzen Zahlen.
Pair (Gerade, Even) Mit Pair tippen Sie auf alle geraden Zahlen.
Impair (Ungerade, Odd) Mit Impair tippen Sie auf alle ungeraden Zahlen.
Passe (Hoch, High) f alle Zahlen von 19 bis 36.

Mehrfache Chancen

Plein
(Zahl, Full Number)
Sie setzen auf eine der 37 Zahlen, die das Französische Roulette bietet. Die Auszahlungsquote liegt bei 35:1.
Cheval
(Split)
Sie setzen auf zwei Zahlen, die unmittelbar benachbart sind. Beispielsweise können Sie auf 5/6 oder 29/32 tippen. Der Jeton wird auf der Linie zwischen den beiden Feldern platziert. Ein Gewinn wird mit einer Auszahlungsquote von 17:1 belohnt.
Transversale pleine
(Straße, Street)
Bei dieser Wette Sie auf drei Zahlen in einer Querreihe. Beispielsweise können Sie auf 22, 23 und 24 tippen. Diese Wette wäre dann eine „Transversale 22-24“.
Les trois premiers
(First Three)
Die ersten drei Zahlen auf dem Tableau sind 0, 1 und 2. Wenn Sie auf diese drei Zahlen tippen, gewinnen Sie mit einer Auszahlungsquote von 11:1.
Les quatre premières (First Four) Die ersten vier Zahlen auf dem Tableau sind 0, 1, 2 und 3. Eine erfolgreiche Wette wird mit 8:1 belohnt.
Carré
(Ecke, Corner)
Vier Zahlen auf dem Tableau, die zusammen ein Quadrat bilden, werden als Carré bezeichnen. Beispielsweise können Sie auf 32/33/35/36 tippen. Das ist dann das „Carré 32-36“. Ein Gewinn mit einem Carré wird mit einer Auszahlungsquote von 8:1 vergütet.
Douzaines (Dutzende, Dozens) Die Zahlen von 1 bis 36 werden in drei Dutzende aufgeteilt: Premiere (1-12), Milieu (13-24) und Dernier (25-36). Gebräuchlich sind auch die Bezeichnungen 12P, 12M und 12D. Die Auszahlungsquote liegt bei einem Dutzend bei 2:1.
Colonnes (Kolonnen, Columns) Die Zahlen von 1 bis 36 werden wie bei den Douzaines in drei Gruppen aufgeteilt, aber nach einem anderen Muster. Gespielt werden jeweils die vertikalen Kolonnen auf dem Tableau. Es gibt die Colonne 34, die Colonne 35 und die Colonne 36. Die Benennung findet jeweils nach der letzten Zahl in der Colonne statt. Die Auszahlungsquote liegt bei 2:1.
Transversale simple (Einfache Transversale, Six Line) Bei der Transversale simple setzen Sie auf zwei Querreihen nacheinander, also gewissermaßen eine doppelte Transversale pleine. Ein Beispiel: 31, 32, 33, 34, 35, 36. Das wäre dann die Transversale „31-36“. Ein richtiger Tipp wird mit einer Auszahlungsquote von 5:1 vergütet.

Kesselspiele und andere Ansagespiele

Kesselspiele sind Spiele, bei denen Sie auf benachbarte Zahlen tippen. Nicht auf jedem Roulette-Tisch finden Sie dafür passende Felder. Aber im Zweifel kann der Croupier beim French Roulette alle Kesselspiele und Ansagespiele für Sie tippen. Hier ist eine Auswahl der beliebtesten Kesselspiele:

Kleine Serie (Serie 5/8) Bei der Kleinen Serie tippen Sie auf die folgenden Chevals: 5/8, 10/11, 13/16, 23/23 und 33/36, also insgesamt zwölf Zahlen.
Große Serie (Serie 0/2/3) Bei der Großen Serie tippen Sie auf die Zahlen 0, 2, 3, 4, 7, 12, 15, 18, 19, 21, 22, 25, 26, 28, 29, 32 und 35.
Zéro-Spiel – besonderes Spiel mit der Null Beim Zéro-Spiel tippen Sie auf 0, 3, 12, 15, 26, 32, 35. Im Roulette-Kessel können Sie sehen, dass es sich um die Zahlen handelt, die unmittelbar neben der Null angeordnet sind.
Les Orphelins (Die Waisenkinder) – ganz besondere Zahlen Wenn Sie auf Les Orphelins tippen, wetten Sie auf die Zahlen 1, 6, 9, 14, 17, 20, 31 und 34. Diese Zahlen sind nicht in der Kleinen und der Großen Serie enthalten und werden deswegen als „Waisenkinder“ bezeichnet.
Voisins (Spiel mit Nachbarn) – Nachbarn für lukrative Gewinne Die unmittelbaren Nachbarn einer Zahl sind maximal vier Zahlen. Sie wetten somit maximal auf fünf Zahlen wetten. Um die Nachbarn zu finden, müssen Sie in den Kessel schauen, nicht auf das Tableau.
Das Zeró – die Null gewinnt und Sie gehen (manchmal) ins Gefängnis Die Null (Zéro) ist vielleicht die faszinierendste Zahl beim Französischen Roulette. Die Null können Sie nur mit den Mehrfachen Chancen erreichen. Bei den Einfachen Chancen zählt die Null nicht.
Finalen – kreatives Ansagespiel Als Finalen werden Zahlen bezeichnet, bei denen die Endziffer gleich ist. Sie können zum Beispiel auf 2, 12, 22 und 32 setzen. Das wäre dann die Finale 2.

Bei der Null Zero können Sie selbstverständlich aber auch ausschließlich auf die Null setzen. Wenn beim Französischen Roulette die Null kommt, werden die Einfachen Chancen gesperrt. Oder, um es in der Fachsprache auszudrücken: Sie gehen ins Gefängnis („en prison“). In der nächsten Runde ist der Einsatz gesperrt, aber wenn der Spieler beispielsweise auf Schwarz getippt hat und Schwarz kommt, wird der Einsatz freigegeben für die nächste Runde. Sie müssen somit zweimal nacheinander Schwarz bekommen, um einen Gewinn zu erzielen.

Falls nach der ersten Null noch eine Null kommt, gehen Sie gleich doppelt ins Gefängnis („double Prison“) und der Einsatz wird für zwei Runden gesperrt. Sollte die Null dreimal nacheinander kommen, verlieren Sie in jedem Fall Ihren Einsatz. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, den Weg ins Gefängnis zu vermeiden, wenn Sie den Croupier mit dem Satz „Partagez la masse, s’il vous plaît“ dazu auffordern, die Hälfte des Einsatzes zurückzuzahlen. Die andere Hälfte geht an die Bank. Beim Double Prison können Sie die nur ein Viertel Ihres Einsatzes zurückbekommen. Die Gefängnis-Regelung gilt nicht in allen Spielbanken, auch weil es sich um eine relativ komplexe Regelung handelt, die nicht nur Anfänger mitunter überfordert.

Finalen – kreatives Ansagespiel

Es gibt auch die Option, Chevaux-Finalen zu spielen. In dem Fall kombinieren Sie dann zwei Finalen. Die Auszahlung ist bei den Finalen nicht einheitlich, da unterschiedlich viele Zahlen getippt werden können.

Noch eine Anmerkung: Wenn Sie Französisch Roulette spielen möchten, müssen Sie nicht zwingend alle Fachbegriffe kennen. Aber speziell bei einem Besuch in einer Spielbank ist es hilfreich, wenn Sie die Begriffe benutzen können. Der Croupier macht eine Ansage (Announce), wenn Sie einen Einsatz platzieren. Darüber hinaus können Sie aber auch eine Announce machen, wenn Sie möchten, dass der Croupier Ihren Einsatz richtig platziert. French Roulette ist ein sehr traditionelles Spiel, bei dem der Spielspaß auch damit zusammenhängen, dass die Rituale eingehalten werden.

Der Bankvorteil beim Französischen Roulette

Der Bankvorteil entsteht beim Französischen Roulette durch die Null. Die Auszahlungsquote wird berechnet, indem die Null ignoriert wird. Sie haben bei einem Tipp auf eine einzige Zahl beispielsweise eine Chance von 1:36 zu gewinnen. Ausgezahlt wird aber mit einer Quote von 35:1. Der Bankvorteil bei den Einfachen Chancen beträgt 1,35 Prozent. Bei den Mehrfachen Chancen hat die Bank einen Vorteil von 2,70 Prozent. Französisches Roulette hat einen niedrigeren Bankvorteil als Amerikanisches Roulette. Zudem ist die Auszahlungsquote sogar bei den Mehrfachen Chancen höher als bei den meisten Spielautomaten. Wenn Sie Französisch Roulette spielen, gewinnt auf lange Sicht aber trotzdem immer die Bank. Kurzfristig können Sie aber mit ein bisschen Glück sehr hohe Gewinne erzielen.

Viele moderne Roulette-Varianten verfügbar

Wenn Sie Französisches Roulette spielen und Spaß haben, müssen Sie nicht unbedingt auch noch andere Roulette-Varianten ausprobieren. Aber Sie können Amerikanisches Roulette und viele moderne Roulette-Varianten finden, die letztlich alle auf dem Französischen Roulette basieren. Viele Roulette-Spieler lieben die Abwechslung. Aber es ist auch völlig in Ordnung, wenn Sie ausschließlich French Roulette spielen.

Tipps & Tricks – So haben Sie mehr Spaß beim Französischen Roulette

Es gibt einige nützliche Casino Tricks & Tipps, die auch beim Roulette hilfreich sind. Wenn Sie ein Anfänger beim Französischen Roulette sind, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen:

Tipp 1: Französisches Roulette mit Spielgeld lernen

Sie möchten gerne Roulette spielen, haben aber überhaupt keine Erfahrung? Dann sollten Sie Roulette mit Spielgeld üben. Das ist die einfachste Option, um die Regeln zu verstehen und die diversen Setzmöglichkeiten völlig risikolos auszuprobieren. Die Französisches Roulette Spielregeln sind letztlich nicht kompliziert. Aber wenn Sie von Anfang an um echtes Geld spielen, setzen Sie sich unnötig unter Druck.

Tipp 2: Mit Einfachen Chancen als Anfänger einsteigen

Es gibt keine sicheren Französisch Roulette Tricks. Aber Sie können einen einfachen Einstieg bei diesem Glücksspiel-Klassiker erleben, indem Sie sich zu Beginn zunächst nur für die Einfachen Chancen entscheiden. Dadurch haben Sie gute Chancen, oft zu gewinnen. Zudem können Sie die diversen Einfachen Chancen wie Schwarz, Rot, Gerade und Ungerade in der Praxis ausprobieren.

Tipp 3: Alle Setzmöglichkeiten ausprobieren

Mit einer einfachen French Roulette Demo können Sie die diversen Setzmöglichkeiten sehr einfach ausprobieren. Es ist wichtig, dass Sie sich zu Beginn guten Überblick verschaffen. Wie sind die Zahlen auf dem Tableau und in Kessel angeordnet? Die diversen Setzvarianten werden Sie sehr schnell verinnerlichen. Zudem gibt es viele Roulette-Spieler, die nur wenige Setzmöglichkeiten in der Praxis regelmäßig nutzen.

Tipp 4: Kleine Einsätze für Echtgeld-Einstieg beim Französischen Roulette

Französisches Roulette Regeln lernen und dann mit Echtgeld durchstarten? In jedem Fall sollten Sie kleine Einsätze wählen, um beim Roulette mit Echtgeld die ersten Schritte zu machen. Ein kleines Budget genügt, um Spaß zu haben und ein Gefühl dafür zu bekommen, Ob Sie Spaß daran haben, Roulette mit echtem Geld zu spielen. Glücksspiele machen auch mit kleinen Beträgen viel Freude.

Tipp 5: Den Tronc bei einem Gewinn nicht vergessen

Der Tronc oder Cagnotte ist so etwas wie der Trinkgeld-Topf für die Casino-Mitarbeiter. Es ist üblich, dass ein kleiner Teil jedes Gewinns in den Tronc fließt, der gut sichtbar auf dem Spieltisch angeordnet ist. Es gibt allerdings keine Verpflichtung, Geld in den Tronc zu geben. Da viele Casino-Mitarbeiter einen beträchtlichen Teil ihres monatlichen Lohns über den Tronc bekommen, gehört es zum guten Ton, spendabel zu sein beim Roulette-Spiel.

Französisches Roulette verantwortungsbewusst spielen

Wenn Sie Französisches Roulette spielen, ist es immer wichtig, verantwortungsbewusst zu agieren. Was bedeutet das? Sie sollten sich fair und korrekt gegenüber den anderen Spielern und dem Casino-Personal verhalten. Dazu gehört auch, dass Sie Gewinne und Verluste gleichermaßen gelassen hinnehmen. Mit der richtigen Einstellung können Sie beim Roulette viel Freude haben, aber Sie sollte es nie so weit kommen lassen, dass Sie in eine Stresssituation geraten. Insbesondere sollten Sie vermeiden, dass Sie um zu viel Geld spielen. Wenn der Punkt kommt, dass Sie unbedingt gewinnen müssen, haben Sie vorher schon einiges falsch gemacht. Verantwortungsbewusstes Spielen ist immer die Basis für dauerhaften Spielspaß. Wenn Sie French Roulette kostenlos online spielen, können Sie maximal Spielgeld verlieren. Aber wenn Sie um echtes Geld spielen, sollten Sie niemals finanzielle Risiken eingehen. Gutes Geldmanagement kann helfen.

Geldmanagement beim Französischen Roulette

Ganz unabhängig davon, ob Sie Französisches Roulette online oder in einem traditionellen Casino spielen, gilt, dass Sie nur mit dem Geld spielen sollten, das Sie stressfrei verlieren können. Beim Roulette gibt es keine sicheren Systeme und auch keine verlässlichen Strategien. Sicher ist nur, dass Sie mit der richtigen Einstellung viel Freude haben können. Mit der falschen Einstellung können Sie sich aber sehr schnell in Schwierigkeiten bringen. Wir empfehlen Ihnen vor jeder Roulette-Session festzulegen, wie viel Geld Sie maximal verlieren können. Dieses Budget sollten Sie nie überschreiten, wenn Sie Französisches Roulette oder irgend ein anderes Glücksspiel genießen. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, mit eher kleinen Einsätzen zu spielen. Dann kann auch ein kleines Budget lange reichen.

Auszahlung und Gewinnchancen beim Französischen Roulette

Damit Sie gleich von Anfang an einen guten Überblick haben, wie die Gewinnchancen und die Auszahlungen beim Französischen Roulette funktionieren, haben wir die wichtigsten Setzmöglichkeiten übersichtlich zusammengefasst. Die folgende Tabelle können Sie als Anfänger nutzen, um ein Gespür dafür zu bekommen, auf was Sie wetten und mit welchen Gewinnen Sie im Erfolgsfall rechnen können.

Die wichtigsten Setzmöglichkeiten beim Französischen Roulette

WetteGespielte FelderGewinnchanceAuszahlung
Plein (eine Zahl)12,70 %1:35
Cheval (zwei benachbarte Zahlen, horizontal oder vertikal)25,41 %1:17
Transversale Plein (drei Zahlen horizontal)38,11 %1:11
Carré (vier Zahlen, die zusammen ein Quadrat bilden)410,81 %1:8
Transversale simple (sechs Zahlen in zwei 3er-Querreihen nacheinander616,22 %1:5
Douzains (ein Paket mit einem Dutzend Zahlen, vorgegeben auf dem Tisch)1232,43 %1:2
Einfache Chance (Rot, Schwarz, Gerade, Ungerade, Niedrig, Hoch)1848,65 %1:1

Fazit: Roulette ist eines der Top-Spiele für anspruchsvolle Glücksspiel-Fans

Wenn Sie Französisch Roulette spielen möchten, aber sich bisher nicht getraut haben, sind Sie nach der Lektüre dieses Artikels gut vorbereitet auf Ihre ersten Schritte. Sie müssen nicht gleich Roulette-Turniere ihre in unserem Turnierkalender besuchen. Zu Beginn ist es sinnvoll, kostenlos zu spielen oder einen Roulette-Kurs in einer renommierten Spielbank zu machen, um die Regeln zu verstehen und in der Praxis zu üben. Es gibt keinen Grund, Angst vor Roulette zu haben, denn es handelt sich um ein einfaches Glücksspiel mit großer Tradition. Sie werden schnell sehen, dass Sie nur die Begriffe und die diversen Setzmuster lernen müssen, um das Spiel zu verstehen. Vor allem ist aber wichtig, dass Sie enorm viel Spaß haben können mit French Roulette. An vielen Glücksspielen scheiden sich die Geister, da die Geschmäcker unterschiedlich sind. Aber beim Roulette sind sich die meisten Glücksspiel-Fans einig: Französisches Roulette sollte jeder Glücksspiel-Fan kennenlernen.