Casino Blacklist: Sinn und Unsinn der Schwarzen Listen

Casino Blacklist: Sinn und Unsinn der Schwarzen Listen

Essen Sie noch bei Burger King? Kaufen Sie noch bei Amazon ein und bestellen Sie noch Schuhe bei Zalando? Alle drei Unternehmen waren in den letzten beiden Jahren, aufgrund mehr oder weniger großen Skandalen  in den Schlagzeilen. Doch nicht nur das: Alle drei Unternehmen litten dann unter einem „Shitstorm“ im Internet. Zu Recht?

  • Der Vorwurf gegen Amazon lautete unter anderem, dass der Konzern die Mitarbeiter dahingehend überprüft, ob sie klauen. Dazu kamen niedrige Lohnzahlungen und das die Angestellten über eine Leiharbeitsfirma eingestellt wurden. Übrigens war auch ein Vorwurf, dass die Angestellten bei Amazon Deutschland einen deutschsprachigen Vertrag unterzeichnen „mussten“ obwohl sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind.
  • Bei Zalando wurde nach einer Reportage zutage gebracht, dass es nicht erlaubt ist, während der Arbeitszeit herumzusitzen und dass der Chef auch mal wütend ist. Dies ist natürlich ein Skandal: Wer darf denn nicht sitzen, während der Arbeit?
  • Die Fast-Food-Kette Bürgerking kam in Verruf, weil ein Franchisenehmer verdorbene Produkte verkauft und den Mitarbeitern den Lohn vorenthält.

 
Sie denken, dass alles hat, nun nicht mit Online Casinos und den Schwarzen Listen zu tun, die es im Internet zuhauf gibt? Da irren Sie. Denn diese drei Beispiel zeigen auf, wie schnell es passieren kann, dass ein Unternehmen auf einer „Schwarzen Liste“ landet, obgleich es eigentlich nichts (Schlimmes) verbrochen hat.
 
Blacklist Casino: der Sinn dieser Schwarzen Listen

Der Sinn einer Schwarzen Liste ist es natürlich andere Spieler vor einem Online Casino zu warnen, weil dort Spieler durch fragwürdige AGB oder „Machenschaften“ eventuell um ihr Geld betrogen werden. Dies ist ein toller Vorsatz und ist lobenswert – wenn die Schwarze Liste denn auch gepflegt wird und tatsächlich nur Casinos mit bewiesenen Unstimmigkeiten aufzeigt. So sollten diese Listen Online Casinos enthalten, die beabsichtig versuchen, den User zu betrügen.
 

Blacklist Casino: der Unsinn dieser Schwarzen Listen

Stellen wir eine einfache Frage: Wann kommt ein Online Casino auf eine Schwarze Liste und wer packt das Casino dorthin?

Mit dieser simplen Frage sehen wir auch schon das Problem mit den Schwarzen Listen der Online Casinos. Denn niemand weiß tatsächlich wer ein Casino und aus welchem Grund auf eine Blacklist gesetzt hat. Eine offizielle und mehrfach überprüfte Schwarze Liste gibt es nämlich nicht.

So kann es sein, dass auf einer Blacklist Online Casinos auftauchen, bei denen der User

  • die AGB nicht gelesen und eingehalten hat.
  • User die Bonusbedingungen nicht gelesenen oder eingehalten halt.
  • häufig Geld verloren und nichts gewonnen hat (… das geht ja schon mal gar nicht in einem Online Casino … :-D).
  • oder in diesem Fall der Werbepartner seine Prämie nicht erhalten hat.

 
Was also machen mit einem Online Casino auf einer Schwarzen Liste?

Das Einfachste ist es natürlich, sich einfach ein anderes Casino auszusuchen. Zum Glück gibt es hier ja genug. Das Schöne an den Schwarzen Listen ist aber auch, dass diese oftmals lediglich kopiert werden und sich so im Internet verbreiten. Wir verzichten übrigens auf eine solche Liste – denn wir stellen sowieso nur seriöse Casinos vor. Ob die AGB und die Bonusbedingungen dann in dem Casino so sind, wie Sie das gerne möchten, lassen wir dahingestellt. Und selbst wenn die bei einem Online Casino sehr kompliziert sind, hat dies noch nichts mit Betrug und Abzocke zu tun.

Übrigens existieren viele Online Casinos, die auf Schwarzen Listen auftauchen nicht mehr. Denn auch ein Online Betrug ist ein Betrug, der zur Anzeige gebracht werden kann. Hier haben die Schwarzen Listen (Interpol und die Staatsanwaltschaft des jeweiligen Landes) weitergeholfen!

Auf der anderen Seite finden wir aber auf einigen Schwarzen Listen immer noch Online Casinos oder auch Gesellschaften, die einmal einen Fehler gemacht haben, sich aber verbessert haben. Ein solches Beispiel sind z. B. die Playtech Casinos, die lange im Verruf waren oder auch die Online Casinos der Europartners Gruppe, weil die User die Bonusbedingungen nicht gelesen haben. Denn auch wenn die Unternehmen manchmal Fehler machen: wir Essen immer noch bei Burger King und bestellen bei Amazon und Zalando.