Für ein junges Ehepaar in Weiden in der Oberpfalz wurde ein Anruf zum Verhängnis. Bei diesem Callcenter-Betrug meldete sich ein Unbekannter und vermittelte dem Paar den Eindruck, es habe bei einem Glücksspiel ganz ohne Online Casinos einen Gewinn von fast 50.000 Euro erzielt. Allerdings gab es einen Haken, der das Paar jedoch nicht weiter irritierte.

Polizei DeutschlandUnglaubliche Naivität der Opfer bringt Erfolg

Es war zu schön, um wahr zu sein: Als das Telefon klingelte und ein unbekannter Mann verkündete, dass das junge Paar bei einem Glücksspiel den Hauptgewinn erzielt habe, hätten alle Alarmglocken läuten müssen. Doch dem Vernehmen nach freute sich das Paar über den Gewinn, der angeblich eine Höhe von nahezu 50.000 Euro hatte. Offensichtlich konnte der Täter glaubhaft erklären, wie die beiden vermeintlichen Gewinner überhaupt an dem Glücksspiel teilnehmen konnten. Da es viele Menschen gibt, die gelegentlich Teilnahmekarten für Glücksspiele ausfüllen, ist das vielleicht auch gar nicht erstaunlich. Aber spätestens als der Unbekannte erklärte, dass es für die Entgegennahme des Gewinns nötig sei, einige Vorleistungen zu erbringen, hätte das junge Paar hellhörig werden müssen. Doch nichts dergleichen geschah.

Der Täter erklärte am Telefon, dass das Paar Wertkarten besorgen müsse, die telefonisch dann für die Freischaltung des Gewinns genutzt werden könnten. Es ist nicht bekannt, welche Wertkarten genutzt wurden, aber es gibt diverse Prepaidsysteme, bei denen es ausreicht, die Nummer weiterzugeben, um das Geld zu bekommen. Es ist erstaunlich und erschreckend zugleich, dass das junge Ehepaar auf die Forderung einging und die Karten, die immerhin insgesamt einen Wert von fast 1000 Euro hatten, besorgte. Nachdem die Täter das Geld bekommen hatten, passierte etwas Bemerkenswertes: Der Gewinn stieg plötzlich von 50.000 auf 100.000 Euro an. Allerdings war diese Gewinnsteigerung nicht ganz kostenlos für die Opfer, denn nun verlangte der Unbekannte plötzlich, dass ein vierstelliger Betrag auf ein Konto überwiesen werden müsste als Versicherung vor der Auszahlung des Gewinns.

Naives Opferverhalten wird erst von Bank gestoppt

Der gewissenlose Täter muss sehr überzeugend gewesen sein, denn das junge Paar überwies einen vierstelligen Betrag auf das vorgegebene Konto. An dieser Stelle war aber immer noch nicht Schluss, was auch niemanden überraschen kann. Schließlich gab es keinen Gewinn für das Ehepaar. Stattdessen verlangte der Anrufer nun, dass die beiden jungen Leute ein Konto bei einer Bank eröffnen müssten. Doch zum ersten Mal wurde das Ehepaar skeptisch und weigerte sich. Doch das hinderte den Anrufer keineswegs. Kurze Zeit später rief ein anderer Mann an und gab sich als Bankangestellter aus. Das überzeugte die beiden Opfer schließlich und die verlangte Kontoeröffnung wurde durchgeführt. Doch immerhin hatten das junge Paar das Glück, dass ein echter Bankangestellter skeptisch wurde.

Die Bank wendete sich schließlich an das Ehepaar und dadurch flog der gesamte Betrug auf. Der unbekannte Anrufer konnte bisher nicht ermittelt werden. Die Kripo geht davon aus, dass es sich um einen organisierten Betrug handelt und dass das Ehepaar nur eines von vielen Opfern ist. In jedem Fall ist es erschreckend, dass es Menschen gibt, die sich auf derart naive Weise von einem Betrüger überzeugen lassen. Dennoch darf an dieser Stelle nicht übersehen werden, dass es sich um Opfer von Kriminalität handelt. Die Kripo in Weiden ist aktuell damit beschäftigt, Ermittlungen anzustellen. Da weitere Opfer vermutet werden, fordert die Kripo alle Betroffenen auf, sich bei der Polizei zu melden. In solchen Fällen gibt es oft eine hohe Schamgrenze, denn wenn irgendwann klar ist, dass es sich um einen Betrug gehandelt hat, möchten viele Opfer die Tat geheim halten. Auch darauf spekulieren die skrupellosen Täter.